Rechtsrock | chronik.LE

Rechtsrock

Ereignisse nach Themen

Neonazis hören laut Rechtsrock

31.

August
2019
Samstag

In der Nacht von Freitag auf Samstag gegen 1.30 Uhr stehen zwei Neonazis an der Dimpfelstraße Ecke Heinkstraße und hören laut Rechtsrock. Augenscheinlich sind sie betrunken. Einer der beiden zeigte am 04. Juli 2019 am Stannebeinplatz den Hitlergruß..

Neonazi-Konzert in Leipzig

26.

Januar
2019
Samstag

In Leipzig findet ein Neonazi-Konzert statt. Der genau Ort sowie die Anzahl der Besucher_innen ist nicht bekannt. Die angekündigten Bands sind "Flygien" (Berlin), "Julmond" (Gera, Thüringen), zudem spielen die beiden ortsansässige Bands "Thematik25" (Leipzig) und "Volksnah" (Leipzig).

Neonazi-Konzert in Staupitz

4.

Mai
2019
Samstag

In Staupitz findet unter dem Motto "East meets West" ein neonazistisches Konzert mit ca. 220 Teilnehmenden statt. Die angekündigten Bands sind "Sledgehammer", "Brainwash" (Altenburg/Dresden), "Mistreat" (Kouvola, Finnland) und "True Agression" (Riesa, Sachsen).
In Staupitz wurden in den vergangenen Jahren immer wieder Neonazi-Konzerte veranstaltet. Weitere Informationen zu Konzerten in Staupitz.

Neonazi-Konzert in Staupitz

27.

April
2019
Samstag

In Staupitz findet ein neonazistisches Konzert mit ca. 170 Teilnehmenden statt. Die angekündigten Bands sind "Code291" (Schweden), "Radikahl" (Thüringen), "Überzeugungstäter Vogtland" (Sachsen) und "Thumbscrew" (Spanien).
In Staupitz wurden in den vergangenen Jahren immer wieder Neonazi-Konzerte veranstaltet. Weitere Informationen zu Konzerten in Staupitz

Neonazi-Konzert in Staupitz

16.

Februar
2019
Samstag

In Staupitz findet ein neonazistisches Solidaritätskonzert für den "Gedenkmarsch in Dresden" mit ca. 130 Teilnehmenden statt. Die angekündigten Bands sind "Hobbit" (Italien), "Thematik 25" (Leipzig/Sachsen), "Volksnah" (Leipzig/Sachsen) und der Liedermacher "Handstreich" (Potsdam/Brandenburg).
In Staupitz wurden in den vergangenen Jahren immer wieder Neonazi-Konzerte veranstaltet. Weitere Informationen zu Konzerten in Staupitz.

Neonazi-Konzert in Staupitz

19.

Januar
2019
Samstag

In Staupitz findet ein neonazistisches Konzert unter dem Motto "Nordic Price V" mit ca. 230 Teilnehmenden statt. Die angekündigten Bands sind "Hate & Guns" (USA), "D.S.T." (Berlin), "Uwocaust" (Brandenburg) sowie "Heiliger Kreig" (Sachsen).
In Staupitz wurden in den vergangenen Jahren immer wieder Neonazi-Konzerte veranstaltet. Weitere Informationen zu Konzerten in Staupitz

Neonazi-Konzert in Staupitz

28.

Dezember
2018
Freitag

In Staupitz findet ein neonazistisches Konzert mit ca. 230 TeilnehmerInnen statt. Die angekündigten Bands sind "Die Lunikoff Verschwörung" (Berlin), "Kommando Skin" (Baden-Württemberg), sowie "Stahlwerk".
In Staupitz wurden in den vergangenen Jahren immer wieder Neonazi-Konzerte veranstaltet. Weitere Informationen zu Konzerten in Staupitz

Neonazi-Konzert in Staupitz

17.

November
2018
Samstag

In Staupitz findet ein neonazistisches Konzert mit ca. 230 TeilnehmerInnen statt. Die angekündigten Bands sind "Blutlinie" (Schleswig-Holstein), "Killuminati" (Thüringen, Baden-Württemberg, Sachsen), "Kraftschlag" (Schleswig-Holstein),sowie "Sokyra Peruna" (Ukraine).
In Staupitz wurden in den vergangenen Jahren immer wieder Neonazi-Konzerte veranstaltet. Weitere Informationen zu Konzerten in Staupitz

Landser-Pullover in Eilenburg getragen

25.

September
2018
Dienstag

Ein Mann trägt in Eilenburg einen Pullover der Neonaziband Landser. Diese wurde 2003 in Berlin als erste Band als kriminelle Vereinigung verboten. Die Band genießt in der neonazistischen Szene Kultstatus. In ihren Texten äußert sich Landser rassistisch gegenüber als minderwertig empfundenen Bevölkerungsgruppen und verherrlicht den Nationalsozialismus.
Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen wird im Oktober 2018 eingestellt.

Landserlied abgespielt

24.

März
2018
Samstag

Zwei Personen spielen in Großpösna das Lied "Sturmführer" der Band Landser ab. Landser wurde 2003 in Berlin als erste Band als kriminelle Vereinigung verboten. Die Band genießt in der neonazistischen Szene Kultstatus. In ihren Texten äußert sich die Band rassistisch gegenüber als minderwertig empfundenen Bevölkerungsgruppen und verherrlicht den Nationalsozialismus.
Das eingeleitete Ermittlungsverfahren gegen zwei männliche Beschuldigte wegen der Verbreitung von Propagandamitteln wird im Oktober 2018 eingestellt.