Rechtsterrorismus | chronik.LE

Rechtsterrorismus

Ereignisse nach Themen

Gedenkort für Opfer des rechtsterroristischen Anschlags in Halle beschädigt

1.

Februar
2021
Montag

Am Holocaust-Mahnmal in der Leipziger Gottschedstraße befindet sich eine kleine Gedenkinstallation in Erinnerung an die Opfer des rechterroristischen Anschlag in Halle vom 09. Oktober 2019. Diese wird umgestoßen und offenbar mutwillig zerstört. Passant_innen stellen die Bilder wieder an ihren Urspungsort zurück.

Sticker mit Verherrlichung eines US-amerikanischen Rechtsterroristen in Gohlis verklebt

27.

Januar
2021
Mittwoch

In der Max-Liebermann-Straße verkleben Unbekannte einen Sticker, der einen jungen US-amerikanischen Rechtsterroristen heroisch darstellt und seine Tat verherrlicht. Der 17-jährige hatte im Sommer 2020 zwei Menschen in Kenosha, Wisconsin bei Protesten erschossen. Die Demonstration fanden statt, nachdem einem Schwarzen Mann wenige Tage zuvor von Polizisten mehrfach in den Rücken geschossen worden war.

Glorifizierung von Rechtsterrorismus

21.

Dezember
2020
Montag

Anlässlich der Urteilsverkündung zum rechtsterroristischen Anschlag von Halle im Oktober 2019 wird eine Kundgebung aus Magdeburg per Livestream vor den Leipziger Hauptbahnhof übertragen. Diese wird von einzelnen Rechten und Neonazis gestört. So äußert eine Frau gegenüber einem Kundgebungsteilnehmer, dass sie den Anschlag in Halle gut fand und selbst noch "mehr" gemacht hätte. Die Kundgebungsteilnehmer_innen diffamiert sie als Pack.

Rechtsterrorist als Jesus?

31.

Oktober
2020
Samstag

An einer Hausfassade der Karl-Liebknecht-Straße Ecke Riemannstraße wird mit einem schwarzen Stift der Schriftzug "Anders Jesus Breivik" angebracht. Anders Breivik ist der Name eines norwegischen Rechtsterroristen,der am 22. Juni 2011 in Oslo und auf der Insel Utøya insgesamt 77 Menschen ermordete.

"Spendenaktion" von Uniter in Leipzig

6.

Dezember
2019
Freitag

Mitglieder der Vereinigung Uniter führen am Nikolaustag am Leipziger Hauptbahnhof eine angebliche Spendenaktion für Obdachlose durch. Auf einem Foto von der Aktion sind zwei Männer zu sehen, die eine weiße Fahne mit dem Logo des umstrittenen Vereins in die Kamera halten. Einer der beiden Männer ist der lokale CDU-Funktionär Robert Möritz aus dem Kreisverband Anhalt-Bitterfeld, der das Foto auf seiner Facebook-Seite veröffentlicht hat. Auf seiner Kleidung ist ebenfalls ein Uniter-Patch angebracht. Als wenig später seine Vergangenheit in der Neonazi-Szene bekannt wird (u.a.

Morddrohungen gegen Veranstaltung in der Frauenkultur

19.

November
2019
Dienstag

Verschiedene Personen bekommen von "Freunden der Atomwaffendivision aus Leipzig" eine Mail geschickt. In dieser ist die Rede davon die Referentin Felica Ewert - die am Abend im soziokulturellen Zentrum Frauenkultur spricht - zu erschießen. Ewert ist Autorin des Buches "Trans. Frau. Sein. Aspekte geschlechtlicher Normalisierung" und stellt damit verbreitete gesellschaftliche Vorstellung von Geschlecht und Sexualität in Frage.