Reichsbürger

Ereignisse nach Themen

Reichsbürger-Plakate an zahlreichen Orten verklebt

22.

Mai
2021
Samstag

Am Pfingstwochenende tauchen in verschiedenen Leipziger Ortsteilen und darüber hinaus Plakate einer Reichsbürger-Gruppierung namens "Königlich sächsischer Gemeindeverbund" auf. Die grün-weißen Plakate sind mit "Öffentliche Bekanntmachung - Eröffnung der Wahllisten" überschrieben. Derartige Plakate werden seit Februar und verstärkt seit Anfang Mai an verschiedenen Orten in ganz Sachsen verklebt. Genutzt werden dafür häufig öffentliche Anschlagstafeln. Zusammen mit den verwendeten Logos wird damit der Anschein eines amtlichen Aushangs erweckt.

Corona-Proteste in der Leipziger Innenstadt

19.

April
2021
Montag

Am Montagabend findet am Richard-Wagner-Platz erneut eine Kundgebung der "Bürgerbewegung Leipzig 2021" statt, an der etwa 125 Personen teilnehmen, etwa 50 mehr als in der Woche davor. In den Redebeiträgen der Kundebung wird erneut die Existenz der Pandemie angezweifelt und die Infektionsschutzmaßnahmen kritisiert und abgelehnt.

Reichsbürger-Flugblatt in Wurzen verteilt

11.

April
2021
Sonntag

In Wurzen wird ein Flugblatt verteilt, das "Patrioten" dazu auffordert, sich mittwochs am "örtlichen Kriegerdenkmal" und sonntags am "Nationaldenkmal in deiner Region" zu treffen. Der kurze Aufruf endet mit dem Satz: "Für den Friedensvertrag, der die BRD und den Coronafaschismus beendet und Deutschland Frieden, Freiheit und Rechtsstaatlichkeit wieder gibt."

Corona-Proteste mit Neonazi-Beteilgung entlang der B107

11.

April
2021
Sonntag

Entlang der Bundesstraße 107 sammeln sich zum wiederholten Male zwischen 10 und 11 Uhr Protestierende in Schmölen Trebsen und Grimma.

Corona-Proteste entlang der B107 in Trebsen

4.

April
2021
Sonntag

Zum dritten Mal versammeln sich in Trebsen entlang der Bundesstraße 107 Menschen zum Protest am Straßenrand. Das Konzept sieht vor, sich jeden Sonntag von 10 bis 11Uhr entlang der B107 aufzustellen und mit Schildern und Fahnen Forderungen zum Ausdruck zu bringen. Neben einigen Sprüchen aus dem Querdenken-Spektrum wie "Frieden, Freiheit, keine Diktatur" dominiert in Trebsen ein neonazistisches Erscheinungsbild. Ein Großteil der Flaggen sind Reichsflaggen, solche mit Eisernen Kreuzen, eine Wirmerflagge und eine der NPD Jugendorganisation Junge Nationalisten (JN).

Reichsbürger-ähnliches Schreiben an lokalen Verein adressiert

13.

März
2021
Samstag

An einen lokalen Verein in Bad Lausick wird am Samstag ein handschriftlich adressiertes Schreiben und ein A4-großes Bild gesendet. In dem wahnhaften Schreiben werden mehrfach Parolen wiederholt, die nationalistisch-völkische Ideen ausdrücken. Es wird außerdem behauptet, dass es einen "Linksfaschismus" gäbe und dass das Grundgesetz nicht gelte. Auf dem beigefügten Bild wird eine Liebe zur Volksgemeinschaft artikuliert. Wer das Schreiben aus dem Raum Chemnitz verschickt hat, bleibt unklar.

Reichsbürgerpost in Engelsdorf und Paunsdorf

3.

Februar
2021
Mittwoch

In Briefkästen in den Stadtteilen Engelsdorf und Paunsdorf wird ein Flyer mit Werbung für eine "Vollversammlung der Nationalversammlung Deutschland" eingeworfen. Die Reichsbürger-Propaganda setzt sich u.a. für einen "Friedensvertrag mit den Alliierten" und die "sofortige Aufhebung aller Corona-Beschränkungen" ein. Die Maßnahmen sollen durch eine "verfassungsgebende Versammlung" ins Leben gerufen werden.

Nazisticker in Grimma verklebt

20.

Januar
2021
Mittwoch

Am Grimmaer Nicolaiplatz sind Sticker mit der neonazistischen Parole "Frei, sozial und national" verklebt. Weiterhin ist ein Flyer an eine Laterne angeklebt, der für den Youtubekanal eines Leipziger Reichsbürgers und Verschwörungsideologen wirbt.

Verschwörungsideologische Schmierereien am S-Bahnhof Connewitz

31.

August
2020
Montag

Auf und an der Fußgängerbrücke am S-Bahnhof Connewitz werden anlässlich der Corona-Demonstration in Berlin am 29.08.2020 rechte und verschwörungsideologische Slogans angebracht. Zu lesen ist unter anderem "Weg mit Merkel und System", "Freiheit für Deutschland" und "Friedensvertrag jetzt". Die Slogans beziehen sich damit unter anderem auf die verschwörungsideologische These, dass Deutschland nicht souverän sei, sondern unter Fremdherrschaft stehe und seit dem zweiten Weltkrieg kein Friedensvertrag habe.

Misogyne Beleidigung gegen eine Journalistin

13.

April
2020
Montag

Ein Mann beschimpft eine taz-Journalistin per E-Mail und beleidigt sie misogyn, nach dem sie sich auf Twitter über einen Femizid in Leipzig geäußert hat. In der Mail nennt er die betreffende Journalistin "eine linksgrüne zugekiffte, zugedröhnte, verlogene TAZ-Pseudoemanze", die auf Twitter "jammern" würde. Er wirft ihr vor, die Herkunft des Täters zu verschweigen. Die E-Mail endet mit den Worten "Nieder mit dem verbrecherischen, mörderischen Merkel-Regime! + Merkel muß weg!".