Rudolf Heß | chronik.LE

Rudolf Heß

Ereignisse nach Themen

Neonazistische und 'politische' Schmierereien

2.

August
2011
Dienstag

Laut der Polizeidirektion Westsachsen brachten Unbekannte in Delitzsch, Borna, Eilenburg und Markkleeberg mehrere Symbole und Schriftzüge, die allesamt einen "politischen Hintergrund" haben, an.

Neonazistische Schmierereien in Eilenburg

31.

Juli
2011
Sonntag

Unbekannte beschmierten in der Nacht zum Montag die Fassaden mehrerer Supermärkte mit Bildnissen und Schriftzügen, die alle einen Bezug zu Rudolf Heß haben.

So wurde die Silhouette des Kopfes von Rudolf Heß sowie der Schriftzug "Geschändet, gefoltert, ermordet" gesprüht. Die Täter/innen brachten die Schmierereien in der Größe von ca. 60 x 40 cm an.

Neonazistische Graffitis in Prießnitz

27.

Juli
2011
Mittwoch

Unbekannte brachten im Zeitraum zwischen dem 24. Juli und 27. Juli zwei Schriftzüge mit Bezug zu Rudolf Heß auf der Fahrbahn im Bereich des Kreisverkehrs von der S 242 und der S 11, in der Ausfahrt in Richtung Flößberg, an.

Neonazistische Parolen in Bad Lausick

23.

Juli
2011
Samstag

Unbekannte brachten an einen Garagenkomplex in der Erich-Weinert-Straße mehrere Schriftzüge mit Bezug zu Rudolf Heß an.

Keine NPD-Kundgebung am Völkerschlacht-Denkmal

20.

August
2011
Samstag

Zum Sommerfest der NPD-Landtagsfraktion am 11. Juni kündigte Holger Apfel, NPD-Fraktions- und Landesvorsitzender, in einer Rede für den 20. August eine Kundgebung am Völkerschlacht-Denkmal an. Die NPD wolle das Scheitern des Sächsischen Versammlungsgesetzes vor dem Verfassungsgerichtshof nutzen, um die Kundgebung vor dem Völkerschlachtdenkmal durchzuführen.

Sommerfest der NPD-Landtagsfraktion in Steinbruch bei Mutzschen - Apfel kündigt Aufmarsch in Leipzig an

11.

Juni
2011
Samstag

Mit laut eigenen Angaben 350 Gästen beging die sächsische NPD-Landtagsfraktion am Sonnabend ihr Sommerfest auf dem Grundstück des NPD-Landtagsabgeordneten und Winfried Petzold in Roda bei Mutzschen (Landkreis Leipzig). Dazugestoßen sein sollen auch Teilnehmer eines Pfingstlagers der "Jungen Nationaldemokraten", das am Vortag in der Nähe von Niesky aufgelöst worden war, da sich darunter mehrere Anhänger der verbotenen "Heimattreuen Deutschen Jugend" (HDJ) befanden.

Neonazistische Schmierereien in Zschadraß

10.

Dezember
2010
Freitag

Den Personentunnel des Zschadraßer Bahnhofs beschmierten Unbekannte mit der Parole neonazistischen Inhalts. So schmierten sie u.a. "SS" sowie den Namen des Nazikriegsverbrechers "Rudolf Hess" an die Wand.

Colditz: Schmierereien zum Heß-Todestag

17.

August
2008
Sonntag

In Colditz beschmierten Unbekannte mehrere Häuser mit Parolen neonazistischen Inhalts. So wurde u.a. "Mord nach 46 Jahren" gesprüht, wodurch ein Bezug zu Hitlers Stellvertreter, dem verurteilten Kriegsverbrecher Rudolf Heß, hergestellt werden sollte. Heß hatte sich 1987 im alliierten Kriegsverbrecher-Gefängnis Berlin-Spandau erhängt.

Neonazistische Schmierereien in Eilenburg

20.

August
2010
Freitag

Unbkannte beschmierten die Fassade eines Supermarktes mit den neonazistischen Parolen "NS jetzt", sowie "Wählt NPD" und "Danke Rudolf Heß!".

Nazi-Propaganda in Borna

5.

September
2008
Freitag

Nazis haben Aufkleber sowie Wurfschnipsel mit Sprüchen wie "Nieder mit den Lügen von Bon Courage", "Gegen Demokraten und Linksfaschisten - nationale Sozialisten", "Ruhm und Ehre dem deutschen Soldat", "Rudolf Heß - Märthyrer des friedens"* oder "Nationale Revolution jetzt" verteilt. Außerdem wurden Nazi-Parolen wie "Wir kriegen euch alle" oder "Wir wollen eine nationale Sozialismus"* auf Gehwege gesprüht.

( * nationale Rechtschreibung im Original )