Sachbeschädigung | chronik.LE

Sachbeschädigung

Ereignisse nach Themen

Hakenkreuze in Oschatz geschmiert

29.

August
2019
Donnerstag

Zwei Kinder sprühen am Nachmittag am Oschatzer Dreibrückenweg mehrere Hakenkreuze auf das Dach eines Baucontainers sowie an einen Baum. Dem einen Kind konnten weitere Hakenkreuze im Stadtgebiet zugeordnet werden welche es mit anderen Kindern und Jugendlichen angebracht hatte.

Rassistische Morddrohung in Wiederitzsch

20.

August
2019
Dienstag

An einer Glasscheibe der Haltestelle Georg-Herwegh-Straße wird der Mordaufruf "Tötet Islamparasiten! Kopftücher verbrennen!" angebracht. Der Mordaufruf wird von der Reduzierung der Menschen auf ihre Kleidung (Kopftücher) bzw. der Unterstellung einer parasitären Lebensform untermalt.

SPD-Plakate in Grünau beschmiert

24.

August
2019
Samstag

Mehrere im Zuge des Landtagswahlkampfes aufgehängte Großflächenplakate der SPD werden mit rechten Parolen beschmiert. So ist mehrfach "Gegen das deutsche Volk" zu lesen. Auf einem Plakat ist dies mit dem Zusatz "Aber für Messerstecher. Es reicht AfD" fortgeführt.

Autoreifen bei LINKEN-Wahlstand zerstochen

26.

August
2019
Montag

Im Zuge des Landtagswahlkampfs macht DIE.LINKE im Leipziger Stadtteil Lößnig halt. Dabei zerstechen Unbekannte den Reifen des Fahrzeugs, mit dem die Wahlkämpfer_innen unterwegs sind.

Neonazistische Sticker in Löhrstraße angebracht

15.

August
2019
Donnerstag

In der Leipziger Löhrstraße werden mehrere neonazistische Sticker angebracht. Auf einem Sticker sind zwei Bilder abgebildet, eines aus dem Zeitraum vom Ende der Weimarer Republik oder vom Anfang des Nationalsozialismus, welches Nationalsozialisten mit einer Fahne des kommunistischen Roten Frontkämpferbundes zeigen sowie ein weiteres Bild, auf welchem Neonazis eine Antifa-Fahne falsch herum halten und verbrennen. Damit wird in der Tradition des Nationalsozialismus zum Kampf gegen politische Gegner_innen, Antifaschist_innen und Kommunist_innen aufgerufen.

Neonazistische Schmierereien in Mölkau

18.

August
2019
Sonntag

Auf einer Hauswand in der Zweinaundorferstraße finden sich neonazistisch codierte Schmierereien. Unter anderem ist die Zahlenkombination "444" gesprüht. Die Zahl 4 steht hierbei für den vierten Buchstaben im Alphabet. In neonazistischen Kreisen wird das Kürzel für "Deutschland den Deutschen" verwendet. Daneben findet sich "Fuck A im Kreis" gesprüht. Dies ist als Ablehnung politischer Gegner_innen bzw Anhänger_innen des Anarchismus zu verstehen.
Die Graffiti befinden sich bereits seit längerer Zeit dort.

Neonazistische Schmierereien in Taucha

9.

August
2019
Freitag

Von Freitag auf Samstag werden in der Unterführung in der Portitzer Straße mehrere neonazistische Graffiti gesprüht, unter aderem "Nazi Kiez", "Sieg der NSDAP - 14", "Deutsche Jugend in die Offensive" sowie eine Bedrohung politischer Gegner_innen. Mit der Zahl 14 wird sich auf die so genannten "14 words" eines US-amerikanischen Neonazis bezogen, die einen Schwur zu einem angeblich kommenden "Rassenkrieg" beinhalten.

Weitere Schmierereien und Aufkleber befinden sich entlang der Tauchaer Straße. Diese stammen u.a. von der neonazistischen Kleinstpartei "Der III. Weg".

SPD-Wahlplakat am Völkerschlachtdenkmal beschmiert

11.

August
2019
Sonntag

Auf einem Großplakat der SPD welche den Spitzenkandidaten Martin Dulig zeigt wird großflächig mit schwarzer Farbe der Schriftzug "Danke für mehr Vergewaltigung!" angebracht. Inhaltlich hebt der Schriftzug auf vermeintlich ausschließlich durch Geflüchtete ausgeübte Vergewaltigungen ab und macht die SPD dafür (mit-)verantwortlich. Dass sexuelle Gewalt hauptsächlich vom sexuellen Nahumfeld und statistisch deutlich weniger von Unbekannten ausgeht wird dabei ausgeblendet.

LINKEN-Plakat in Grünau mit Fadenkreuz beschmiert

5.

August
2019
Montag

Ein Plakat des LINKEN-Direktkandidaten Adam Bednarsky (Wahlkreis 29) wird mit einem großflächigem Fadenkreuz beschmiert. Das Fadenkreuz ist so angebracht, dass es auf das Gesicht des Kandidaten gerichtet ist. Damit wird er symbolisch zum Abschuss freigegeben und zu Gewalttaten gegen ihn aufgerufen.

Nazi-Graffiti in Grünau

8.

August
2019
Donnerstag

Gegenüber eines Schwimmbads in Grünau befindet sich ein Graffiti auf dem "Nazi Kiez 88" geschrieben steht. Mit dem Schriftzug versuchen Neonazis, einen Anspruch auf eine Vorherrschaft im Viertel zu deklarieren. Die "88" steht hierbei für den achten Buchstaben im Alphabet, das "H". In seiner doppelten Verwendung steht dieser neonazistische Code für "HH", also "Heil Hitler".