Sachbeschädigung | chronik.LE

Sachbeschädigung

Ereignisse nach Themen

Hakenkreuze und SS-Runen im Bahnhof geschmiert

10.

Mai
2020
Sonntag

Unbekannte beschmieren einen Bahnhofsaufgang mit SS-Runen und einem Hakenkreuz. Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen wird eingestellt, da keine Tatverdächtigen ermittelt werden können.

Hakenkreuze in Wurzen geschmiert

4.

Mai
2020
Montag

Unbekannte bringen in Wurzen an einem Mehrfamilienhaus mehrere Hakenkreuze an. Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen wird eingestellt, da keine Tatverdächtigen ermittelt werden können.

Hakenkreuz auf Gehweg der Leipziger Messe eingebrannt

30.

Dezember
2019
Montag

Unbekannte brennen ein Hakenkreuz auf den Gehweg vor der Leipziger Messe ein. Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen wird eingestellt, da keine Tatverdächtigen ermittelt werden können.

Hakenkreuz in Zwenkau angebracht

12.

September
2020
Samstag

In der Nähe vom Erlebnispark Belantis wird an ein Trafohäuschen ein Hakenkreuz geschmiert. Es ist deutlich sichtbar mit schwarzer Farbe angebracht.

Neonazistische Schmierereien am Elsterflutbecken

7.

September
2020
Montag

An zwei Abgrenzungssteinen am Elsterflutbecken werden jeweils ein Hakenkreuz sowie der neonazistische Zahlencode 1488 angebracht. Dabei steht 88 für die Parole "Heil Hitler" und 14 für die sogenannten 14 words des US-amerikanischen Neonazis David Eden Lane („We must secure the existence of our people and a future for White children.“, bzw „Wir müssen die Existenz unseres Volkes und die Zukunft für die weißen Kinder sichern.“).
Die Schmierereien werden zwischen 01.09. (17:00 Uhr) und 07.09. (09:00 Uhr) angebracht.

Sigrunen in Grünau geschmiert

8.

September
2020
Dienstag

In der Stuttgarter Alle wird ein Haus mit zwei Sigrunen in schwarzer Farbe beschmiert. Im Nationalsozialismus war die Doppel-Sigrune Erkennungszeichen und Symbol der "Schutzstaffel".

Neonazistische Sticker in Brandis und Beucha verklebt

7.

September
2020
Montag

In Brandis und Beucha werden verschiedene neonazistische Sticker des neonazistischen Medienportals FSN-TV angebracht. Zu lesen ist u.a. "HKNKRZ" (für Hakenkreuz") und "Antifa heißt Opfer sein". Letzterer Sticker ist mit einer erschossenen Person bebildert.

Neonazistische Sticker in Großlehna angebracht

8.

September
2020
Dienstag

In Bahnhof Großlehna sowie dessen Umfeld werden verschiedene neonazistische Sticker verklebt. Zu finden ist unter anderem der Slogan "Nazis. Sex. Leipzig" sowie weitere Motive der Medienplattform "Junge Revolution" und der NPD-Jugend "Junge Nationalisten". Einige der Sticker sind bereits abgekratzt, weswegen zu vermuten ist, dass diese bereits vor einiger Zeit angebracht wurden.

"Juden BSG"-Graffiti in Mockau

8.

August
2020
Samstag

An der Friedrichshafener Straße im Leipziger Stadtteil Mockau ist ein "Juden BSG"-Graffiti zu sehen. BSG steht dabei für den Leipziger Fußballverein BSG Chemie Leipzig. Das Wort "Jude" wird in Teilen der Leipziger Fanszene als Schimpfwort gebraucht. Gegnerische Spieler_innen und Fans sollen sich, gemäß verbreiteter antijüdischer Vorurteile, als Schädlinge, minderwertig und nicht lebenswert abgewertet fühlen. Damit werden also nicht nur vermeintliche Gegner_innen beleidigt, sondern antijüdische Vorurteile wiederholt und Jüd_innen somit massiv abgewertet.

Verschwörungsideologische Schmierereien am S-Bahnhof Connewitz

31.

August
2020
Montag

Auf und an der Fußgängerbrücke am S-Bahnhof Connewitz werden anlässlich der Corona-Demonstration in Berlin am 29.08.2020 rechte und verschwörungsideologische Slogans angebracht. Zu lesen ist unter anderem "Weg mit Merkel und System", "Freiheit für Deutschland" und "Friedensvertrag jetzt". Die Slogans beziehen sich damit unter anderem auf die verschwörungsideologische These, dass Deutschland nicht souverän sei, sondern unter Fremdherrschaft stehe und seit dem zweiten Weltkrieg kein Friedensvertrag habe.