Sachbeschädigung

Ereignisse nach Themen

Randale und brennendes Hakenkreuz in Grimma

8.

April
2010
Donnerstag

Wie die LVZ am 10.4. berichtete, haben Nazis am Donnerstag gegen 23.45 Uhr auf dem Parkplatz des Grimmaer Einkaufszentrums PEP randaliert. Sie steckten einen Müllcontainer in Brand, beschädigten die Scheiben eines Imbisses, schmissen einen Marktstand um und sprühten Hakenkreuze. Auf der Fahrbahn gossen sie ein Hakenkreuz aus einer brennbaren Flüssigkeit sowie die kryptische Abkürzung "ILD" - beides wurde in Brand gesteckt.

Rechte Schmierereien in Schkeuditz und Kitzscher

1.

April
2010
Donnerstag

Laut einer Pressemitteilung der PD Westsachsen wurden am 01. April in Kitzscher und Schkeuditz rechte Parolen geschmiert.

Randale, Hetze und Drohungen in Geithain

2.

April
2010
Freitag

Am Freitag randalierten Geithainer Nazis im alternativen Jugendclub "R9". Sei warfen Fensterscheiben mit Steinen ein und besprühten die Hauswand mit Parolen wie „Rot Front verrecke“. Anschließend verfolgten sie einen alternativen Jugendlichen bis vor seine Haustür. Auch dort sprühten sie nationalsozialistische Parolen sowie hasserfüllte Drohungen gegen den Jugendlichen auf ein Garagentor. Weitere Sprühereien der Nazis wurden Tags darauf im gesamten Stadtgebiet festgestellt, u.a. „NS jetzt“, „BRD = Volkstod“ und Hinweise auf eine lokale Nazi-Internetseite.

Delitzsch: Jüdischer Friedhof geschändet

3.

April
2010
Samstag

Am Osterwochenende wurde der jüdische Friedhof in Delitzsch geschändet. Die bislang unbekannten Täter_innen haben laut Polizei in der Nacht zum Sonnabend die Tür zum Friedhof aufgehebelt, eine Gedenktafel zerschlagen und alle Grabsteine umgeworfen. Die Verwüstung war um 5.15 Uhr von einer Streifenwagenbesatzung bemerkt worden. Der jüdische Friedhof zählt laut LVZ Delitzsch-Eilenburg zu den Überwachungsschwerpunkten in der Stadt.

Schkeuditz: Naziparolen an Mittelschule

30.

März
2010
Dienstag

Laut einer Pressemitteilung der Polizei wurden in Schkeuditz wieder Naziparolen mittels schwarzer Farbe an Wände geschmiert. Diesmal wurden diese auf Wänden an der Fassade der Mittelschule in der Weststraße festgestellt. Die Polizei geht davon aus, dass die unbekannten Täter in der Zeit von 02.25 Uhr bis 06.00 Uhr dort aktiv waren. Die Polizei ermittelt, wie auch in den unzähligen anderen Fällen von Schmiereien mit menschenverachtenden Parolen.

Torgau: erneut Nazi-Parolen in der Innenstadt

17.

März
2010
Mittwoch

Im Stadtgebiet Torgau, im Bereich der Spitalstraße, der Schlossstraße und der Leipziger Straße, wurden im Tatzeitraum vom 16.03.2010, 19.00 Uhr bis zum 17.03.2010, 08.00 Uhr, Gebäudefassaden mittels schwarzer Farbe, mit verfassungswidrigen Symbolen und neonazistischen Parolen, beschmiert. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Lindenau: Wieder eingeschlagene Scheiben beim Bürgerbüro der Linkspartei

15.

Februar
2010
Montag

Erneut wurden die Scheiben des Bürgerbüros der Partei Die Linke in Lindenau eingeschlagen. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, informierte ein Passant die Beamten gegen 20.30 Uhr über den Angriff in der Georg-Schwarz-Straße 8.

Eilenburg: Neonazis randalieren in Jugendclub

6.

Februar
2010
Samstag

In Eilenburg haben Neonazis im Jugendclub des FSV Schwarz/Rot Eilenburg randaliert. Laut einer Polizeimeldung sei die Gruppe zwischen 3.30 und 5.30 im Haus VI in der Dr.-Belian-Straße gewesen. Nachdem ein Verantwortlicher einer Person Hausverbot erteilt habe, sei es zu "verbalen und tätlichen Auseinandersetzungen" gekommen, auch hätten die Täter "rechte Parolen skandiert". Nun ermitteln die Behörden wegen Körperverletzung, Sachbeschädigung und des Verwendens von verfassungswidrigen Kennzeichen.

Linke-Büro in Lindenau: Fünfter Anschlag in zehn Monaten

31.

Januar
2010
Sonntag

Am Wochenende wurde das Bürgerbüro des Landtagsabgeordneten Volker Külow (Die Linke) im Leipziger Ortsteil Lindenau mit Steinen beworfen. Die Sicherheitsglasscheibe wurde stark beschädigt. Das Bürgerbüro in der Georg-Schwarz-Straße 8 war bereits mehrmals zum Ziel von Attacken geworden. In den zehn Monaten seit der Eröffnung im März 2009 wurden damit mindestens viermal die Schaufenster des Büros beschädigt: am 12.

Nazis "feiern" Silvester in Großzschocher: Ausschreitungen und Krawall

31.

Dezember
2008
Mittwoch

Laut Pressemitteilung der Polizeidirektion Leipzig vom 1. Januar 2009 kam es im Kreuzungsbereich Dieskaustraße, Ecke Huttenstraße zu heftigen Ausschreitungen. Etwa 50 Jugendliche setzten Mülltonnen in Brand und versuchten Barrikaden zu errichten. Beteiligt waren nicht nur Anhänger der Freien Kräfte Leipzig sondern auch etliche sogenannte Autonome Nationalisten aus Großzschocher und Grünau.

Weitere Informationen zu diesem Ereignis finden sich im Bericht über die "Silvester-Ausschreitungen 2009.