Sachbeschädigung | chronik.LE

Sachbeschädigung

Ereignisse nach Themen

Rassistische Schmiererei in Delitzsch angebracht

15.

April
2019
Montag

Unbekannte beschmieren in Delitzsch die Holzverankerung an einem Spielplatz mit den Worten "Jeder gegen N*". Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung wird eigestellt da keine Tatverdächtigen ermittelt werden können.

LINKEN-Büro in Grimma beschmiert

10.

März
2019
Sonntag

Unbekannte beschmieren das Türschild des Abgeordnetenbüros von Kerstin Köditz (MdL, DIE LINKE) mit den Worten "AFD LOK" und einem Hakenkreuz. Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen wird eingestellt da keine Tatverdächtigen ermittelt werden können.

Neonazistische Schmiererei in Güntzstraße

26.

Juli
2019
Freitag

In der Nacht von Freitag zu Samstag werden in der Leipziger Güntzstraße an einem Verkehrsschild die neonazistischen Slogans "White Power" und "White Pride" angebracht. Beide Slogans stehen für das Überlegenheitsdenken einer "weißen Rasse", welche dies auch gewalttätig durchsetzen muss.

Neonazistische Parolen an der Bürgerruhe

29.

Juni
2019
Samstag

Im Toilettenhäuschen an der Endstation "An der Bürgerruhe" der Linie 3 in Taucha sind diverse Aufkleber und Schmierereien in roter Schrift angebracht. Darunter findet sich: "Nur der Führer", "Taucha Nazi Stadt" sowie weitere Beleidigungen politischer Gegner_innen, die mit der Drohung "Wir kriegen euch" enden. Daneben ist ein Fadenkreuz mit den Zahlen 14 und 88 gemalt. Ein weiterer Tag heißt "NS Support Jetzt".

Neonazistische Propaganda in Stötteritz angebracht

28.

Juni
2019
Freitag

In Stötteritz werden in mehreren Straßen neonazistische Sticker angebracht. Diese sind u.a. von der NPD Mecklenburg-Vorpommern und dem "Antikapitalistischen Kollektiv" (Aufschrift: NS Area). Weiterhin werden an Häuserwände und Laternen der Schriftzug "White Power", ein Keltenkreuz sowie der neonazistische Zahlencode 88 gesprüht. Letzterer bezieht sich auf den jeweils achten Buchstaben im Alphabet und steht somit für die Parole "Heil Hitler".

Hakenkreuz-Graffiti samt Mordaufruf an TRAM-Haltestelle angebracht

19.

Juli
2019
Freitag

An der Haltestelle Naunhofer Straße in Probstheida nahe des Wilhelm-Külz-Parks schmiert eine unbekannte Person den Schriftzug "Zecken töten" und darunter ein Hakenkreuz. "Zecken" wird in diesem Kontext als abwertende Bezeichnung für Linke verwendet, die als politische Gegner_innen markiert werden.
Am 30. Juni wurden im Umfeld des Parks Aufkleber mit ähnlichen Botschaften verklebt.

Grünau: Angriff auf LINKEN-Büro

14.

Juli
2019
Sonntag

Unbekannte attackieren in Grünau ein Parteibüro der Partei DIE LINKE. Sie versuchen die Scheiben des Büros einzuwerfen. Diese halten dem Angriff stand, jedoch lassen die Einschläge der Wurfgeschosse die Scheiben zersplittern.

Am 20. Januar sowie am 8. Juni wurden schon einmal Scheiben und die Eingangstür des Büros eingeschlagen.

Neonazi-Aufkleber in Miltitz verklebt

11.

Juli
2019
Donnerstag

In der Straße Schwarzer Weg in Lepzig-Miltitz werden verschiedene rechte Sticker angebracht. Auf einem Sticker ist in Anlehnung an Layout und Farbe der Antifa-Flagge der Slogan "Nationale Sozialisten - Bundesweite Aktion" zu lesen. Am unteren Rand des Aufklebers findet sich der Hinweis auf einen neonazistischen Propaganda-Versandhandel.

Rechte Sticker rings um Wilhelm-Külz-Park angebracht

30.

Juni
2019
Sonntag

Im und rings um den Wilhelm-Külz-Park im Leipziger Osten werden neonazistische Sticker angebracht. Auf den meisten ist der Slogan "FCK ANTIFA" zu lesen. Neben klar neonazistischen Stickern werden weiterhin Sticker vom Fußballverein 1. FC Lokomotive Leipzig angebracht.

Erneut neonazistische Schmierereien in Grünau angebracht

7.

Juli
2019
Sonntag

In Grünau wird am Wochenende ein Freizeittreff mit neonazistischen Parolen beschmiert. Darunter befinden sich Bedrohungen politischer Gegner_innen, wie "Anti AFA" (AFA steht für Antifaschistische Aktion) und "Fuck Antifa" sowie der Schriftzug "NS-Zone". Außerdem wird eine rassistische Drohung mit einem ausgeschriebenen "Hakenkreuz" angebracht.