Sachbeschädigung | chronik.LE

Sachbeschädigung

Ereignisse nach Themen

Rechte Sticker in Mölkau verklebt

30.

Oktober
2020
Freitag

In der Albrechtshainer Straße im Leipziger Stadtteil Mölkau werden zahlreiche Sticker der neurechten Initiative Ein Prozent verklebt. Diese werben unter anderem mit der Parole "Deutschland steht auf". Auf das Straßenschild der Geschister-Scholl-Straße, benannt nach den Widerstandskämpfer_innen Sophie und Hans Scholl wird ein Sticker mit der Aufschrift "Deutschland ist bunt genug" angebracht.

Hakenkreuz in Rolf-Axen-Straße angebracht

29.

Oktober
2020
Donnerstag

An einer Hausfassade in der Rolf-Axen-Straße wird ein Hakenkreuze mit Kreide angebracht. Immer wieder gibt es in Kleinzschocher neonazistische und rechte Schmierereien und Graffiti.

Haltestelle mit Hakenkreuz beschmiert

27.

Oktober
2020
Dienstag

An der Haltestelle Kurt-Kresse-Straße stadteinwärts wird mit Edding ein Hakenkreuz geschmiert. Darunter ist die Aussage "Skinhead is beste!" gekritzelt.

Haltestelle mit neonazistischen Symbolen beklebt

28.

Oktober
2020
Mittwoch

Die S-Bahn Haltestelle am Grünauer Allee-Center wird mit zwei großen Stickermosaiken beklebt. Auf diesen sind neonazistische Symbole und Codes aufgemalt. Mittig befindet sich das sogenannte Keltenkreuz, ringsherum sind der Slogan "White Power", sowie die Codes "SH" (für "Sieg Heil"), 18 (für "Adolf Hitler") und 88 (für "Heil Hitler") angebracht.

Rechte Sticker in Kleinzschocher angebracht

22.

Oktober
2020
Donnerstag

In der Nacht von Mittwoch zu Donnerstag werden in der Kulkwitzer Straße in Kleinzschocher Sticker der "Identitären Bewegung" verklebt. Auf diesen ist "Offene Grenzen töten" zu lesen. Auf dem Sticker ist ein überbelegtes Schlauchboot auf dem Mittelmeer zu sehen. Anstatt anzuerkennen, dass regelmäßig Menschen im Mittelmeer ertrinken, werden Geflüchtete als Gefahr inszeniert.

SS-Runen am Kanal angebracht

21.

Oktober
2020
Mittwoch

Entlang des Fuß- und Radwegs am Karl-Heine-Kanal in Plagwitz werden zahlreiche kleine SS-Runen angebracht. Seit einiger Zeit werden diese regelmäßig durch Unbekannte erneuert.

Antisemitische Schmiererei am Geisteswissenschaftlichen Zentrum

23.

Oktober
2020
Freitag

Am Geisteswissenschaftlichen Zentrum (GWZ) der Universität Leipzig werden antisemitische und verschwörungsideologische Schmierereien angebracht. Dabei wird die Universität als "Juden-UNI" verunglimpft. Weiterhin finden sich scheinbar willkürlich zusammengewürfelte Wörter wie "BRD TV Presse Jude", die ebenfalls eine antisemitische Deutung nahelegen.
Ähnliche Schmierereien werden seit mehreren Jahren, vor allem im Leipziger Westen, angebracht.

Zahlreiche neonazistische Sticker und Graffiti in Brandis angebracht

19.

Oktober
2020
Montag

In Brandis werden vor allem entlang der Wurzener Straße, Braustraße und Grimmaische Straße zahlreiche rechte und neonazistische Sticker und Graffiti angebracht. Auf den Stickern ist unter anderem "Fck Antifa" und "White Lives Matter" zu lesen. Letzterer kehrt die antirassistische Bedeutung der Black Lives Matter-Bewegung um und setzt sich implizit für eine weiße Vorherrschaft ein. Auch weitere angebrachte Sticker der Identitären Bewegung stehen für diese Perspektive. Als Graffiti werden der Slogan "NS Zone" und "FCK AFA" angebracht.

Neonazistische Schmierereien in Machern angebracht

18.

Mai
2020
Montag

In Machern werden an einem Wartehäuschen drei Hakenkreuze und eine Doppelsigrune angebracht. Die Sigrune entstammt der völkischen Bewegung des 19. und 20. Jahrhunderts und wurde im Nationalsozialismus in ihrer doppelten Form von der SS verwendet.
Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen wird eingestellt, da keine Tatverdächtigen ermittelt werden können.

Neonazistische Schmierereien am Bahnhof Regis-Breitingen

25.

März
2020
Mittwoch

Am Bahnhof in Regis-Breitingen wird ein Hakenkreuz in ein Wartehäuschen geritzt und die Bahnhofstür mit einem Hakenkreuz und "Sieg Heil" beschmiert. Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen wird eingestellt, da keine Tatverdächtigen ermittelt werden können.