Sachbeschädigung | chronik.LE

Sachbeschädigung

Ereignisse nach Themen

Rechte Schmierereien auf dem Klangberg angebracht

5.

Mai
2020
Dienstag

Am Gedenkort an die Paulinerkirche auf dem Klangberg (Park an der Etzoldschen Sandgrube) wird der Schriftzug "FCK AFA" (Für "Fuck Antifa") angebracht. Der Gedenkort erinnert an die 1968 gesprengte Universitätskirche, deren Trümmer hier verräumt wurden.

Hakenkreuz an Haltestelle Moritzhof angebracht

11.

Mai
2020
Montag

An einem Oberleitungsmast an der Haltestelle Moritzhof in Leipzig-Lößnig ist ein Hakenkreuz angebracht. Es ist mit pinker Farbe sowie spiegelverkehrt aufgetragen.

Rassistisches und sexistisches Graffiti in der Hildegardstraße

10.

Mai
2020
Sonntag

An einer Hauswand in der Hildegardstraße im Leipziger Stadtteil Volkmarsdorf wird ein sexistisches Graffiti angebracht. Dabei wird auf eine unter anderem im Islam verbreitete Schlachtmethode Bezug genommen.

"Nazikiez"-Graffiti in Mockrehna

10.

Mai
2020
Sonntag

Am verlassenen Bahngebäude in Mockrehna werden die Schriftzüge "Nazikiez" und "Sektion Mockrehna" mit blauer Farbe angebracht. Es ist nicht bekannt, wie lange sich die Graffiti schon an dieser Stelle befinden.

Hakenkreuz an Hochschule für Musik und Theater geschmiert

8.

Mai
2020
Freitag

An die Hochule für Musik und Theater "Felix Mendelsohn Bartholdy" wird ein Hakenkreuz geschmiert. Es ist mit schwarzer Farbe angebracht und befindet sich im Eingangsbereich.

Synagogen-Denkmal mit Hakenkreuz beschmiert

8.

Mai
2020
Freitag

An die Wand des Synagogen-Denkmals in der Gottschedstraße wird mit schwarzer Farbe ein Hakenkreuz geschmiert, das mindestens bis Montag dort zu sehen ist. Laut Mitteilung der Leipziger Polizei liegt der Tatzeitraum in der Nacht von Freitag zu Sonnabend von 16:20 Uhr bis 01:45 Uhr. Am Samstagmorgen entdeckt ein Mitarbeiter des Objektschutzes das Graffiti in einer Größe von etwa 52 cm x 35 Zentimetern. Der Sachschaden beträgt etwa 200 Euro, die Polizei ermittelt wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen in Tateinheit mit gemeinschädlicher Sachbeschädigung.

Nazi-Schmierereien in Wurzen

8.

Mai
2020
Freitag

In der Nacht zum 8. Mai werden in Wurzen an mehrere Häuserwände im Wohngebiet Nord neonazistische Symbole und Slogans gesprüht. Darunter Hakenkreuze, der Zahlencode "1488" (für die "14 Words" und "Heil Hitler") sowie "Nazikiez" und "Nazizone".

Verschwörungsideologische Sticker im Leipziger Westen verklebt

4.

Mai
2020
Montag

In Lindenau werden verschwörungsideologische Sticker verklebt. Auf diesen ist ein Dreieck sowie ein darüber angebrachtes Auge zu sehen. Die Darstellung lehnt an das "Auge Gottes" an, ähnliche Darstellungen finden sich allerdings auch oft in Bezug auf Freimaurer und Illuminaten und somit in verschwörungsideologischen Kontexten. Unter der Darstellung steht das Wort "Plandemie", eine Wortneuschöpfung aus "planned pandemie". Die Urheber_innen der Sticker gehen somit davon aus, dass das Corona-Virus gezielt und geplant entwickelt und freigesetzt wurde.

Identitären Sticker in Ludolf-Colditz-Straße verklebt

17.

Februar
2020
Montag

In der Ludolf-Colditz-Straße werden an mehreren Schildern und Laternen Aufkleber der »Identitären Bewegung« angebracht. Auf diesen ist z.B. "0% Rassismus. 100% Identität" zu lesen. Damit wollen sich die Identitären gegen den Vorwurf des Rassismus wehren. Dabei stellt der Ethnopluralismus als vermeintlich theoretisches Grundgebilde der Arbeit der Identitären lediglich eine Modernisierung der Rassentheorie dar.

Rechte Sticker in Taucha verklebt

1.

Mai
2020
Freitag

In Taucha werden zum 1. Mai großflächig Neonazi-Sticker verklebt, hauptsächlich in der Portitzer Straße, Leipziger Straße und an der Bürgerruhe. Insgesamt sind es ca. 30 bis 40 Stück, unter anderem mit Aufschriften wie: "Nationaler Aufbau", "Nazi Sex Leipzig" sowie "Heimatliebe 425", wobei das Zahlenkürzel für die letzten drei Ziffern der Postleitzahl von Taucha stehen.

Neben den Aufklebern sind auch persönliche Botschaften und Bedrohungen angebracht.