Sachbeschädigung

Ereignisse nach Themen

Linke-Büro in Lindenau: erneut Scheiben eingeschlagen

12.

November
2009
Donnerstag

In der Zeit von Freitag 13.11. bis Sonntag 15.11. wurde zum dritten Mal versucht, die Scheiben des Wahlkreisbüros von Volker Külow in der Georg-Schwarz-Str. 8 einzuwerfen. Diesmal trafen mehrere Flaschen die Schaufensterscheibe. Es entstand Sachschaden in unbekannter Höhe.

Delitzsch: Nazisymbole in Autolack gekratzt

16.

Dezember
2009
Mittwoch

In der Nacht zum 16.12.2009 wurde in Delitzsch ein PKW beschmiert. Außerdem kratzten die unbekannten Täter mehrere "rechtsgerichtete" Symbole in den Kotflügel. Die Polizei ermittelt.

"Anti-Linke"-Sprühereien beim Gastspiel von Roter Stern Leipzig in Delitzsch

6.

Dezember
2009
Sonntag

Mit Sprüchen wie "Diese Stadt lehnt Linke ab", "Rod (sic!) ist keine Alternative", "Good Night Red Side" sowie "Gute Heimreise, Facker" wurden die Anhänger_innen des Fußballvereins Roten Stern Leipzig (RSL) bei ihrem Gastspiel am 6. Dezember im nordsächsischen Delitzsch begrüßt. Die Parolen waren in der Nacht vor dem Spiel an einen Kiosk am Spielfeldrand, auf der Seite der Gästemannschaft, gesprüht worden. Teils mit Hilfe von Schablonen, teils freihändig und in eher alternativer Rechtschreibung.

Nazis greifen Dönergeschäft in Colditz an und grölen Parolen

29.

November
2009
Sonntag

Im Zentrum der Stadt griffen drei Personen gegen 1.25 Uhr einen Dönerladen an und zerstörten mehrere Scheiben. In den letzten drei Jahren ist das bereits mehrfach passiert. Der Sachschaden beträgt diesmal 1.500 Euro. Kurz nach dem Angriff fuhr ein Auto an dem Geschäft vorbei, aus welchem der Hitlergruß gezeigt sowie "Freiheit für Deutschland" skandiert wurde. Nach Augenzeug_innen-Angaben fuhr das Auto in der falschen Richtung durch die Einbahnstraße, an welcher das Dönergeschäft liegt.

Nazi-Parolen an Bruno-Plache-Stadion und am Lok-Fanprojekt

9.

November
2009
Montag

In der Nacht vom 8. auf den 9. November werden im Leipziger Ortsteil Probstheida mehrere verfassungsfeindliche Symbole und neonazistische Parolen an den Eingangsbereich des Bruno-Plache-Stadions sowie an das Fanprojekt des 1.FC Lok Leipzig geschmiert.

Grimma: Nazisymbole in Hausfassade geritzt

27.

Oktober
2009
Dienstag

In Grimma zerkratzten Unbekannte die Fassade eines Hauses am Nicolaiplatz. Laut einer Polizeimeldung wurden in die Haustür und die Fassade "rechtsgerichtete Symbole und Schriftzeichen" eingeritzt.

Wurzen: Ehrenamtlicher des NDK nach Punkkonzert angegriffen

25.

Oktober
2009
Sonntag

Nach einem Punkkonzert in Wurzen wurde in der Nacht zu Sonntag ein Besucher angegriffen. Gegen 2.30 Uhr betraten drei unbekannte Personen das Gebäude des Netzwerks für Demokratische Kultur e.V. (NDK). Sie wurden darauf hingewiesen, dass die Party bereits beendet sei. Einer der noch anwesenden Veranstalter folgte ihnen nach draußen, um sicher zu gehen, dass sie wirklich gehen. Dort wurde der 34-Jährige von ihnen geschlagen und verletzt. Im Krankenhaus mussten ihm mehrere Glassplitter aus dem Gesicht entfernt werden.

Eine Woche vor Nazi-Aufmarsch: Anschlag aufs Café Knicklicht

10.

Oktober
2009
Samstag

In der Nacht vom 9. auf den 10. Oktober wurden zwei Schaufenster-Scheiben des Kulturcafés Knicklicht in der Dresdner Straße 79 zerstört. Das Knicklicht ist Partner des „Bündnis 17. Oktober“, das zu vielfältigen und gewaltfreien Aktionen gegen den Aufmarsch der "Nationalen Sozialisten" am 17.10.2009 mobilisierte. Die Räumlichkeiten des Kulturcafés liegen unmittelbar an der genehmigten Aufmarschroute der Neonazis. Laut LVZ ermittelt die Polizei wegen Sachbeschädigung gegen unbekannt.

Beilrode: Wiederholter Angriff auf vietnamesisches Geschäft

4.

Oktober
2009
Sonntag

Mit Pflastersteinen bewarfen unbekannte Täter in Beilrode bei Torgau (Nordsachsen) in der Nacht vom 3. auf den 4. Oktober gegen 2.30 Uhr das Schaufenster eines Textilgeschäfts in der Bahnhofstraße. Die rund sieben Personen sollen laut Polizei zudem "ausländerfeindliche Parolen" gerufen haben. Es handelte sich bereits um den siebenten derartigen Vorfall in diesem Jahr, berichtete der MDR. Der vietnamesische Besitzer übernachtet laut Torgauer Zeitung aus Angst vor Brandanschlägen seit mittlerweile acht Monaten im Verkaufsraum. Daher konnte er die Polizei alarmieren.

Farbanschlag auf Elektrogeschäft und Proberäume in Colditz

27.

September
2009
Sonntag

In der Nacht vom 26. auf den 27. September wurde in Colditz zum wiederholten Male ein Elektrogeschäft angegriffen. Dabei wurde auch der angrenzende Proberaum der Punkband "Hematom" in Mitleidenschaft gezogen. Die unbekannten Täter warfen am Sonntagmorgen zwischen 3 und 4 Uhr zahlreiche rot-braune Farbbomben an die Fasade des Hauses, an die Sicherheitsglasfenster und an die Tür. Nach vorläufigen Schätzungen des Geschäftsführers entstand ein Sachschaden von rund 3000 Euro.