Scenario Leipzig | chronik.LE

Scenario Leipzig

Ereignisse nach Themen

Neonazis bei Regionalliga-Derby

2.

September
2012
Sonntag

Am 2. September 2012 fand im Zentralstadion das Regionalliga-Derby zwischen Lok Leipzig und RB Leipzig statt. Vor dem Spiel führten 2.000 Lok-Anhänger einen Fanmarsch durch, der ab 11.45 vom Hauptbahnhof zum Stadion zug. Der Aufzug war von der rechtsgerichteten Ultra-Gruppe "Scenario" organisiert und beworben worden. "Scenario" verkaufte beim vorausgegangenen Heimspiel Motto-Shirts, die viele der Teilnehmer trugen. Auch Auswechselspieler und Betreuer von Lok hatten offenbar bei den Kameraden eingekauft.

Nazidrohungen beenden Sommerfest eines Leipziger Kunstvereins

18.

August
2012
Samstag

Am Samstagabend musste in Lindenau ein Sommerfest aufgrund von Beleidigungen, Drohungen und massiven Einschüchterungen von Neonazis aus dem nahegelegenen Nazizentrum in der Odermannstraße 8 vorzeitig beendet werden. Im Anschluss warfen Neonazis Pflastersteine auf Besucher_innen des Sommerfests und auf herbeigerufene Polizeibeamte.

Lok Leipzig: Neonazis bei "Trauermarsch" für Verstorbenen

13.

Mai
2011
Freitag

Ungefähr 200 Fußball-Fans nahmen vor dem Spiel des 1. FC Lokomotive Leipzig gegen den FC Carl Zeiss Jena II an einem "Trauermarsch" für einen verunglückten Lok-Anhänger teil. Der junge Mann kam am 30. April 2011 bei einem Verkehrsunfall ums Leben.

Kampfsportturnier mit Leipziger "Aktivisten" in Köthen

3.

April
2011
Sonntag

Am Sonntag fand in der Heinz-Fricke-Halle in Köthen (Sachsen-Anhalt) eine Kampfsportveranstaltung unter dem Titel "Pride and Glory" statt. Organisiert wurde das Spektakel mit MMA-(Mixed Martial Arts), Box- und anderen Kämpfen von einem Leipziger Security-Unternehmer, der selbst als Free Fighter aktiv ist. Nach Köthen gereist waren aus Leipzig offenbar auch einige Neonazis. Das "Aktionsbündnis Leipzig" (Teil des neonazistischen "Freien Netzes") verkündete via Twitter: "Heute Kampfsportgala 'Pride and Glory' in Köthen mit Aktivisten aus Leipzig!"