Schmierereien

Ereignisse nach Themen

LINKEN-Plakate auf Erich-Zeigner-Allee beschmiert

14.

Juli
2021
Mittwoch

Auf ein Plakat, welches für eine Veranstaltung des LINKEN-Bundestagsabgeordneten Sören Pellmann aus Leipzig mit Katja Kipping wirbt, werden mit rotem Stift neonazistische Schmierereien angebracht. Das Gesicht von Sören Pellmann wird mit einem Hitlerbart verziert, ein Hakenkreuz an seinem Hals angebracht und neben ihn "Adolf" geschrieben. Katja Kippings Stirn wird mit einer SS-Rune verziert.

Neonazistische Graffiti in Trebsen

14.

März
2021
Sonntag

Unbekannte beschmieren in Trebsen das Schild eines Angelvereins mit den Slogans "I <3 NS", "Make Germany White Again" und "FCK ANTIFA". Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wird eingestellt, da keine Tatverdächtigen ermittelt werden können.

Lärmschutzwand in Böhlen mit Nazisymbolen und -parolen beschmiert

29.

Juni
2021
Dienstag

Eine Lärmschutzwand in Böhlen entlang einer Bahnstrecke wird in Böhlen von Unbekannten beschmiert. Auf der Treppe zum Bahnsteig hin werden zwei Hakenkreuze in schwarzer Farbe hinterlassen. An die Lärmschutzwand sind insgesamt sechs Hakenkreuze unterschiedlicher Größe sowie der Schriftzug "Sieg Heil" gemalt.

Erneut neonazistische Sticker und Graffiti in Groß- und Kleinzschocher

26.

Juni
2021
Samstag

Zwischen dem 14. und 23. Juni wird werden entlang der Dieskaustraße Sticker mit der Aufschrift „White Power“ und „White Lives Matter“ verklebt. Weiterhin finden sich am Adler Sticker der Jugendorganisation der NPD, den »Jungen Nationalisten« (JN), mit dem Slogan „Messestadtaktivisten“. An der Haltestelle Arthur-Nagel-Straße wird eine ca. 15 x 10 cm große Sigrune, das Erkennungszeichen der historischen SS, angebracht.

Ku-Klux-Klan-Sticker in Stötteritz verklebt

15.

Juni
2021
Dienstag

Entlang der Papiermühlstraße in Leipzig-Stötteritz werden zahlreiche Exemplare eines Stickers mit der Aufschrift "Ku Klux Klan. White Power" sowie der Abbildung von Ku-Klux-Klan-Kapuzen verklebt. Der KKK war/ist ein rassistischer Geheimbund aus den USA, der mit dem Ziel der fortwährendes Unterdrückung und Versklavung der Schwarzen Bevölkerung in den USA gegründet wurde. Zu seiner Blütezeit um 1924 hatte der Klan ca. 4 Millionen Mitglieder.

Weiterhin werden im Stötteritzer Wäldchen zahlreiche Hakenkreuze deutlich sichtbar mit schwarzer Farbe an Bäumen angebracht.

Neonazistische Sticker und Schmierereien im Schlosspark

2.

Mai
2021
Sonntag

Im Schlosspark Lützschena werden verschiedene neonazistische Sticker verklebt. Zudem werden mit einem weißen Stift verschiedenste rechte Borschaften angebracht. Diese verunglimpfen Antifaschist_innen, propagieren "white lives matter" und bewerben den Blog eines bei Verschwörungsideolog_innen und Rechten beliebten Journalisten.

Plakate mit Israel-Fahnen in Connewitz übersprüht

1.

Juni
2021
Dienstag

In Connewitz werden an vielen Stellen im Stadtteil Plakate mit der Flagge Israels sowie dem Slogan "Solidarität mit Israel" verklebt. Einigen scheint dies offensichtlich nicht zu passen, da ein Großteil der Plakate übersprüht oder abgerissen wird. Der Davidstern wird zum Teil durch ein Anarchie-A ersetzt. Bei einigen Plakaten wird der Davidstern durchgestrichen. Weiterhin finden sich vereinzelt Sticker mit den Slogan "Fuck you Israel".

Schmiererei ruft zum Mord an Angela Merkel auf

29.

Mai
2021
Samstag

Am Obi-Baumarkt im Zentrum-Ost werden mit schwarzem Stift die Slogans "Tötet Merkel", "Kill Merkel" sowie "Fuck Araber" angebracht. Damit wird zum Mord an der aktuellen Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) aufgerufen.

Antisemitische Schmierereien an der Bahnhofshaltestelle

24.

Mai
2021
Montag

An der Haltestelle an der Westseite des Leipziger Hauptbahnhofs stehen antisemitische Schmierereien, die dem Lesenden nahelegen sollen, dass Juden und Araber in Zusammenhang mit dem MDR in Leipzig stehen würden. Der MDR Leipzig wird folglich als "Juden-TV" bezeichnet.

In der Innenstadt treten gehäuft Schmierereien auf, die teils wirr, aber häufig offen antisemitisch argumentierend Verschwörungstheorien verbreiten.

SS-Runen an Döner-Bistro und Baustelle

4.

Mai
2021
Dienstag

Um den Lindenauer Markt werden mit Kreide SS-Runen angebracht. Diese werden zum einen an den äußeren Teil einer Baustelle angemalt. Zum anderen sind sie auf die äußere Seite eines Döner-Bistros angebracht. Dies kann als Bedrohung gegenüber den Betreiber_innen des Bistros gewertet werden. Neben rassistischen Anfeindungen und Angriffen sind häufig auch die Ladengeschäfte von BIPOC und migrantisch gelesenen Personen Ziel von Zerstörung und Sachbeschädigungen.