Schmierereien

Ereignisse nach Themen

Neonazistische Schmierereien an Kleidercontainer

18.

Juli
2016
Montag

Unbekannte beschmieren einen Kleidercontainer und einen Stein in Leipzig mit Hakenkreuzen und dem Zahlencode "1488". Die Codes für die "14 words" des Neonazis David Eden Lane sowie für das "Heil Hilter". Die "14 words" sind ein in der neonazistischen Szene verbreitetes rassistisches Glaubensbekenntnis zur "weißen" Zukunft. Das eingeleitete Ermittlungsverfahren gegen Unbekannt wegen Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen wurde im August 2016 eingestellt.

Neonazistische Schmierereien in Frohburg

6.

Juli
2016
Mittwoch

Unbekannte beschmieren in Frohburg einen Radweg mit einem Hakenkreuz und dem Zahlencode „88“. Dieser wird von Neonazis häufig als Akronym für den achten Buchstaben im Alphabet (H) verwendet und steht als Abkürzung für "Heil Hitler". Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen "Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen" wurde im August 2016 eingestellt.

Hakenkreuze in Borna

4.

März
2017
Samstag

In der Bornaer Leibnitzstraße wurden zwei ca. 40x40 cm große Hakenkreuze an eine Hauswand geschmiert. Im dem Haus wohnen Geflüchtete. In einiger Entfernung wurde weiterhin ein Hakenkreuz an einen Baum geschmiert.

Rassistische Schmierereien in Regis-Breitingen

12.

März
2016
Samstag

An eine Bushaltestelle in Regis-Breitingen wurde "Rapefugees not welcome" gesprüht. Die rassistische Wortneuschöpfung "Rapefugees" suggeriert, dass alle Geflüchteten (potentielle) Vergewaltiger sind. Das Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung wurde im Juni 2016 eingestellt.

Rassistische Schmierereien in Bad Lausick

11.

Februar
2016
Donnerstag

Unbekannte beschmierten in Bad Lausick eine Wand mit dem Slogan "Kill all Asylanten" sowie einem Galgen. Daneben waren die Worte "Hoch Merkel" angebracht. Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen Volksverhetzung wurde im Mai 2016 eingestellt.

Hakenkreuze an Supermarkt in Groitzsch

12.

Dezember
2016
Montag

Unbekannte haben zwischen Montag 20 Uhr und Dienstag 15 Uhr einen Supermarkt in der Groitzscher Schusterstraße mit roter Farbe besprüht. Auf 1,5 Meter Länge waren ein Hakenkreuz, der Zahlencode 88, und der Schriftzug ACAB zu sehen.
Der Zahlencode 88 steht für die Buchstaben HH im Alphabet und wird von Neonazis als Code für "Heil Hitler" verwendet. ACAB ist ein oft verwendetes Akronym für "All Cops Are Bastards" ("Alle Polizisten sind Bastarde").

Hakenkreuz

22.

Februar
2016
Montag

In Taucha wurde durch Unbekannte eine Mauer mit einem Hakenkreuz beschmiert.

Hakenkreuz an Kirche in Oschatz

26.

Dezember
2015
Samstag

Unbekannte haben ein Hakenkreuz an eine Kirche in Oschatz angebracht.

Rassistisch motivierte Sachbeschädigung

6.

Mai
2015
Mittwoch

An einem Wohnhaus in Schönwölkau wurde der Schriftzug "Wölkau bliebt deutsch!" geschmiert. Im Wohnhaus lebte zur Tatzeit eine "ausländische" Familie.

Antisemitisches Graffiti in Hohburg

11.

Oktober
2016
Dienstag

An einer Wand in Hohburg wurde mit roter Farbe "You are not safe" in Kombination mit einem Davidstern gesprüht. Es kann davon ausgegangen werden, dass das Graffiti von Nazis angebracht wurde um dies den vor Ort untergebrachten "unbegleiteten Minderjährigen Ausländern" in die Schuhe zu schieben. Dafür sprechen u.a. der Schreibstil sowie weitere Graffiti in der näheren Umgebung.