Schmierereien

Ereignisse nach Themen

Neukieritzsch: Hakenkreuz-Schmierereien an Pfarrgebäude

5.

Oktober
2017
Donnerstag

Unbekannte beschmieren die Wand des ehemaligen Pfarrgebäudes in der Neukieritzscher Victoriastraße mit zwei Hakenkreuzen (1 x 1 m) in roter Farbe, zudem bringen sie den Schriftzug „Hitler“ an. An drei weiteren Objekten in Lobstädt (ein Ortsteil von Neukieritzsch) sprühen sie rassistische Parolen an Stromverteilerkästen.

Antisemitische Schmierereien in Plagwitz

3.

August
2016
Mittwoch

Unbekannte bringen in einem Hausdurchgang in der Karl-Heine-Straße mehrere Schmierereien mit antisemitischen und verschwörungstheoretischen Inhalten an.

Über dem Schriftzug „Fuck Israel“ ist ein sogenanntes „Auge der Vorsehung“ angebracht und durchgestrichen. Dieses Symbol gilt in verschwörungsideologischen Zusammenhängen als Erkennungszeichen der Freimaurer und Illuminaten. Durch die geschaffene, angebliche Verbindung beider Komponenten, wird hier das alte antisemitische Bild der geheimen jüdischen Weltherrschaft auf Israel projiziert.

Rechte Schmierereien in Paunsdorf

3.

August
2017
Donnerstag

Unbekannte beschmieren zwischen dem 03.08. und dem 10.08. ein Firmengebäude in der Riesaer Straße mit einem Totenkopf, der einen Stahlhelm trägt. Auf dem Stahlhelm sind zwei SS-Runen angebracht.

Oschatz: Hakenkreuz-Schmierereien in Tafel-Einrichtung

27.

November
2015
Freitag

Unbekante beschmieren die Wände und die Fassade der Oschatzer Tafel mit Hakenkreuzen und rechten Parolen. Der Sachschaden beträgt 8.000 Euro.

Großpösna: Rechte Schmierereien an Scheune

1.

April
2014
Dienstag

Unbekannte beschmieren eine Feldscheune mit einem Davidstern in der Größe von 4,30 m x 3,20 m und den Buchstaben »NSU« in einer Größe von 1,40m x 0,70 m.

Nerchau: Hakenkreuz und SS-Graffiti an Hauswand

8.

November
2017
Mittwoch

Unbekannte sprühen im Grimmaer Ortsteil Nerchau ein Hakenkreuz sowie eine Doppelsigrune an die Hauswand der Bäuerlichen Handelsgenossenschaft. Die Polizei ermittelt nun wegen Verwendens verfassungswidriger Kennzeichen.

Oschatz: Antisemitischer Schriftzug an Sporthalle

31.

Oktober
2017
Dienstag

Unbekannte beschmieren in der Nacht zu Dienstag (Reformationstag) die Außenwand der Döllnitzsporthalle in Oschatz mit dem antisemitischen Schriftzug „Kauft nicht bei Juden“. Zusätzlich sprühen sie noch einen Davidstern. Bemerkt wird das am Mittwochmorgen durch den Hallenwart. Die Polizei ermittelt wegen Volksverhetzung und Sachbeschädigung.

Neonazistische Schmierereien in Liebertwolkwitz

18.

September
2017
Montag

In der Nacht zum Montag werden in Leipzig Liebertwolkwitz im Umkreis der Haltestelle Schwarzes Ross mehrere Schmierereien mit rechtem Hintergrund angebracht. So ist neben "Hate Antifa" auch "Lok Hools" zu lesen. Außerdem werden Sticker der Identitären Bewegung geklebt und Wahlplakate der SPD mit "AfD"-Schriftzügen versehen.

Bereits Anfang September waren in der Gegend zahlreiche rassistische Aufkleber geklebt worden, die sich gegen Geflüchtete richteten.

Hakenkreuze in Gedenkstein des Alten Irsaelitischen Friedhofs geritzt

27.

September
2017
Mittwoch

Mittwoch Nachmittag wird auf dem Alten Israelitischen Friedhof in Leipzig-Nord Denkmalschändung begangen. Mit einem spitzen Gegenstand wird dort ein Gedenkstein beschädigt. Eine Streife der Polizei entdeckt zwei fünf Zentimeter große Hakenkreuze. Ein Ermittlungsverfahren wegen Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen wurde eingeleitet.

Grimma: Neonazistische Schmierereien

2.

September
2017
Samstag

Unbekannte haben zwischen Freitagmittag und Sonntagnachmittag mehrere Strom- und Briefkästen sowie ein CDU-Wahlplakat an der Straße "Zum Storchennest" im Ortsteil Mutzschen besprüht. Es fanden sich Hakenkreuze, SS-Runen sowie der neonazistische Zahlencode 88.

Die Zahl 8 steht in in diesem Zusammenhang für den achten Buchstaben im Alphabet, die Zahl 88 für "HH", als Abkürzung für "Heil Hitler".