Sexismus

Ereignisse nach Themen

Antisemitische und sexistische Graffiti in Connewitz

19.

August
2017
Samstag

In der Nacht von Freitag zu Samstag werden mehrere Hauswände in Connewitz mit israelfeindlichen, antisemitischen, antiamerikanischen und sexistischen Parolen beschmiert. Zu lesen ist unter anderem "FICK ISRAEL FICK DIE U.S.A." und "FREE GAZA", "Island = Faschos", "Israel did 9/11", "KILL TH U.S.A., "MERKEL DU FOTZE", "FUCK ISRAEL", "Zuwanderung stoppen" sowie "Antifa = Mainstream".

"Sieg Heil" und sexistische Anmache in Straßenbahn

26.

März
2017
Sonntag

Am Sonntagabend steigen gegen 18 Uhr zwischen dem Wilhelm-Liebknecht-Platz und dem Hauptbahnhof zwei Männer in eine Straßenbahn. In dieser verwenden sie mehrmals den Hitlergruß und rufen mit ausgestrecktem Arm "Sieg Heil". Außerdem beleidigen sie eine 20-Jährige Mitfahrer*in. Andere Passagiere der Straßenbahn mischen sich in die Situation ein. Die zwei Männer steigen schließlich an einer anderen Haltestelle wieder aus.

Frauenfeindlicher Angriff auf Postangestellte

6.

März
2017
Montag

Am Montag kommt es in einer Postfiliale im Leipziger Stadtteil Plaußig zu einem gewalttätigen frauenfeindlichen Übergriff. Ein bereits für seine sexistischen Äußerungen bekannter Mann betritt die Filiale und äußert sich abermals gegenüber einer Angestellten abfällig und frauenfeindlich. Daraufhin verweigert diese ihm die Herausgabe seiner Post und erteilt ihm ein Hausverbot.
Als Reaktion darauf begibt sich der Mann hinter den Tresen und entreißt der Frau die Briefe. Dabei tritt er die Postangestellte, die dabei ein Hämatom am Bein erlitt.

Neonazis provozieren Fußballfans am Südplatz

11.

Februar
2017
Samstag

Vor dem Erstliga-Fußballspiel von RB Leipzig gegen den Hamburger SV trafen sich rund 20, als Neonazis erkennbare HSV-Fans an einer Bar in der Nähe des Südplatzes. Dort brüllen sie Parolen wie "Juden Chemie", gerichtet an Fans des Leipziger Fußballvereins BSG Chemie Leipzig, und "Scheiß Sankt Pauli". Passanten, die ihnen widersprechen, werden als "Antifa-Fotzen" und "Judenschweine" beschimpft. Außerdem zeigen zwei HSV-Fans den Hitlergruß.

Fanszene Lok veröffentlicht sexistisches Video

16.

Juli
2016
Samstag

Die "Fanszene Lokomotive Leipzig" hat auf ihrem Facebook-Account ein Rückblick zur Rückrunde der Saison 2015/16 veröffentlicht. Mehrfach sind in dem Video sexistische Sprechchöre wie "gegen Frauenrechte" und "weibliche Moderatoren haben im Stadion nichts verloren" zu hören. Weiterhin ist ein Transparent mit einem nackten stilisierten Frauenkörper in gebückter Stellung zu sehen. Unterschrieben ist der Facebook-Beitrag mit den Worten "Lok Leipzig - Ehre, Treue, Stolz". Das Video wurde auf der Facebook-Seite der "Fanszene" fast ausschießlich positiv kommentiert.

Sexistischer Übergriff in Meusdorf

13.

Juni
2016
Montag

Gegen 18:00 Uhr wurde eine 15-jährige Frau, die auf der Paul-Flechsig-Straße entlang lief, von einem ihr unbekannten Mann, der sich ihr von hinten näherte, "unsittlich berührt". Den sexistischen Übergriff unterbrach die Frau durch Anschreien des Täters und entfernte sich schnell vom Tatort. Der Versuch des Täters, ihr zu folgen, misslang. Der Eingriff in die Intimsphäre stellt eine Grenzverletzung dar und ist somit sexistisch.

Neulich in Leipzig: Sexistische Beleidigung gegen Schiedsrichterin

14.

November
2010
Sonntag

Während des Spiels in der Bezirksklasse zwischen dem Roten Stern Leipzig und dem SV Rot-Weiß Mehderitzsch beleidigte ein Spieler des Gastvereins die Schiedsrichterin auf sexistische Weise. Da er mit einer ihrer Entscheidungen unzufrieden schien, pöbelte er sie an: „Du pfeifst wie eine Fotze!“.

Am Rande von Legida: Frauenfeindliche Äußerung eines Polizisten

2.

Mai
2016
Montag

Am Rande der Blockade des Legida-Aufmarsches am Martin-Luther-Ring kam es zu einer Diskussion zwischen einer Frau und einem Polizeibeamten, bei der der Polizist eine frauenfeindliche Äußerung tätigte.

Sexistisches Bar-Angebot im StuK

5.

Januar
2016
Dienstag

Im Leipziger Studierendenkeller "StuK war über der Bar ein Schild mit folgendem Angebot angebracht: „Für jede weiblich entblößte Brust spendiert das Team der Bar einen Schnaps gratis!“.

Alkoholisierter "Ex-Hooligan" bedroht Busfahrgäste rassistisch und sexistisch

7.

Januar
2016
Donnerstag

Am Donnerstag Abend gegen 19 Uhr kam es im Bus Nummer 70 Richtung Markleeberg-West zu einem Zwischenfall mit einem selbsterklärten "Ex-Hooligan". Der stark alkoholisierte Mann bedrängte zunächst zwei weibliche Fahrgäste, woraufhin eine weitere Person dazukam und intervenierte. Auch der Busfahrer reagierte sofort, indem er den Bus anhielt und dem Betrunkenen anbot auszusteigen. Dieser weigerte sich jedoch und beleidigte anschließend den Busfahrer ("Du fette Sau, ich kiege dich"), der daraufhin die Polizei rief.