Sexismus

Ereignisse nach Themen

Rackwitz: Antisemitische Schmiererei über Chemie-Leipzig-Graffiti

21.

Juli
2017
Freitag

Unbekannte bringen in Rackwitz antisemitische Schmiererein auf einem Graffiti des Fußballvereins Chemie Leipzig an. Sie kommentieren das Graffiti mit "JDN CHM" (= Juden Chemie) sowie einem Davidstern. Zudem hinterlassen sie den sexistischen und frauenfeindlichen Schriftzug "Ihr Fotzen".

Pöbeleien und Bedrohung an Gedenkort in der Josephstraße

27.

Oktober
2017
Freitag

Am Freitagabend uriniert ein Mann gegen 20 Uhr auf das Gelände des öffentlichen Gedenkorts Josephstraße 7. Als er von einer Augenzeugin darauf angesprochen wird, reagiert er aggressiv und ausfällig, u.a. mit frauenfeindlichen Äußerungen. Als ihn daraufhin mehrere Personen zur Rede stellen wollen, zieht er ein Messer und bedroht diese. Zudem ruft er nun auch rassistische und antisemitische Parolen.

Sexistische Äußerungen in Lindenauer Bar

22.

Dezember
2017
Freitag

Ein Gast in einer Bar in der Endersstraße in Leipzig-Lindenau belästigt Frauen vom Nachbartisch und beleidigt sie sexistisch. Als diese die Bar verlassen wollen, macht er einen Hitlergruß in ihre Richtung. Daraufhin greifen weitere anwesende Gäste ein und verweisen ihn der Bar.

Antisemitische und sexistische Graffiti in Connewitz

19.

August
2017
Samstag

In der Nacht von Freitag zu Samstag werden mehrere Hauswände in Connewitz mit israelfeindlichen, antisemitischen, antiamerikanischen und sexistischen Parolen beschmiert. Zu lesen ist unter anderem "FICK ISRAEL FICK DIE U.S.A." und "FREE GAZA", "Island = Faschos", "Israel did 9/11", "KILL TH U.S.A., "MERKEL DU FOTZE", "FUCK ISRAEL", "Zuwanderung stoppen" sowie "Antifa = Mainstream".

Alternative Person in Leipzig-Sellerhausen angegriffen

18.

Juni
2017
Sonntag

In der Nacht von Samstag von Sonntag wird eine Person von mehreren Männern aus einer Gruppe heraus beleidigt und zusammengeschlagen. Die Betroffene Person befindet sie gerade auf dem Nachhause Weg in der Geißlerstraße im Leipziger Osten, als Sie auf der gegenüberliegenden Straßenseite eine größere Personengruppe bemerkt. Die Männer der Gruppe haben Glatzen oder kurzgeschorene Haare und tragen Sportklamotten, sowie Gold- und Silberketten. Als die Person ihr Fahrrad vor der Haustür abstellt um diese aufzuschließen, wird Sie aus der Gruppe sexistisch beleidigt.

"Sieg Heil" und sexistische Anmache in Straßenbahn

26.

März
2017
Sonntag

Am Sonntagabend steigen gegen 18 Uhr zwischen dem Wilhelm-Liebknecht-Platz und dem Hauptbahnhof zwei Männer in eine Straßenbahn. In dieser verwenden sie mehrmals den Hitlergruß und rufen mit ausgestrecktem Arm "Sieg Heil". Außerdem beleidigen sie eine 20-Jährige Mitfahrer*in. Andere Passagiere der Straßenbahn mischen sich in die Situation ein. Die zwei Männer steigen schließlich an einer anderen Haltestelle wieder aus.

Frauenfeindlicher Angriff auf Postangestellte

6.

März
2017
Montag

Am Montag kommt es in einer Postfiliale im Leipziger Stadtteil Plaußig zu einem gewalttätigen frauenfeindlichen Übergriff. Ein bereits für seine sexistischen Äußerungen bekannter Mann betritt die Filiale und äußert sich abermals gegenüber einer Angestellten abfällig und frauenfeindlich. Daraufhin verweigert diese ihm die Herausgabe seiner Post und erteilt ihm ein Hausverbot.
Als Reaktion darauf begibt sich der Mann hinter den Tresen und entreißt der Frau die Briefe. Dabei tritt er die Postangestellte, die dabei ein Hämatom am Bein erlitt.

Neonazis provozieren Fußballfans am Südplatz

11.

Februar
2017
Samstag

Vor dem Erstliga-Fußballspiel von RB Leipzig gegen den Hamburger SV trafen sich rund 20, als Neonazis erkennbare HSV-Fans an einer Bar in der Nähe des Südplatzes. Dort brüllen sie Parolen wie "Juden Chemie", gerichtet an Fans des Leipziger Fußballvereins BSG Chemie Leipzig, und "Scheiß Sankt Pauli". Passanten, die ihnen widersprechen, werden als "Antifa-Fotzen" und "Judenschweine" beschimpft. Außerdem zeigen zwei HSV-Fans den Hitlergruß.

Leipziger SPD-Abgeordnete für Refugees-Welcome Aktion rassistisch beleidigt und bedroht

9.

Dezember
2016
Freitag

Die Leipziger SPD-Stadträtin Katharina Schenk stellt auf ihrer Facebook-Seite einen Beitrag ein, der Weihnachtsbaumkugeln mit einem Refugees-Welcome-Aufdruck bewirbt.

Daraufhin wird sie von mehrere Kommentator_innen beleidigt und bepöbelt. So wird ihr u.a. gewünscht, dass sie sowie ihr Kind bald vergewaltigt werden. Eine andere Kommentatorin wird ebenso deutlich:

Neulich in Leipzig: Sexistische Äußerung eines Busfahrers

6.

August
2016
Samstag

Am Sonntag gegen 18:30 Uhr unterhalten sich auf dem Busparkplatz auf der Ostseite des Leipziger Hauptbahnhofes zwei Busfahrer. Ein Auto mit zwei Personen fährt vor und sie beginnen ein Gespräch mit dem ihnen bekannten Fahrer des Wagens. Die Beifahrerin ist vorerst nicht in das Gespräch involviert, wird nach kurzer Zeit jedoch von einem der Busfahrer mit den Worten "Hallo Dose" begrüßt und im Weiteren ausgefragt.