Sexismus | chronik.LE

Sexismus

Ereignisse nach Themen

Frau nach Intervention bei rassistischem Gesang sexistisch beleidigt

22.

Februar
2020
Samstag

In der Nacht von Freitag zu Samstag fährt eine Gruppe von acht jungen Männern in der Regionalbahn von Großkorbetha nach Leipzig. Sie stimmen nach kurzer Zeit das Lied "Zehn nackte N*" an und steigern nach jedem Durchgang die Lautstärke. Als eine Mitfahrende interveniert, kommt zu einer längeren Diskussion in welcher die Männergruppe die Frau zu provozieren versucht.

Misogyner Auto-Aufdruck

25.

Mai
2020
Montag

Auf einem Auto, welches in der Kochstraße parkt, sind auf dem Heck zwei piktogrammartige Bilder angebracht. Auf dem ersten sind ein Mann und eine Frau in stilisierter Form nebeneinander stehend zu sehen. Das Bild ist unterschrieben mit "Problem". Auf dem zweiten Bild wird die Frau gewaltvoll vom Mann aus dem Bildrahmen geschubst und stürzt. Dieses Bild ist unterschrieben mit "Get Lost" (deutsch: "Hau ab!").

Männergruppe greift in Großzschocher Wagenplatzbewohner_innen und Passant_innen an

21.

Mai
2020
Donnerstag

Am Abend des sogenannten „Männertags“ greifen in Großzschocher, in der Nähe des Cospudener Sees, vier Personen die Bewohner_innen eines Wagenplatzes sowie Passant_nnen körperlich und verbal an und bedrohen diese mehrfach. Der Verlauf wird nachfolgend dokumentiert und zeigt dabei die menschenverachtende Dimension und politische Motivation des Angriffes. Hierbei kommt es zur expliziten Schilderung von Gewalterfahrungen.

Sexistische Beleidigungen in Schönefeld

22.

Mai
2020
Freitag

In der Nacht von Donnerstag zu Freitag wird eine Person an einer Straßenkreuzung der Stöckelstraße in Leipzig-Schönefeld sexistisch beleidigt. Eine Person beschimpft sie dabei lautstark als "Hure" und "Scheiß Fotze".

Männer kommentieren Frauen in der Georg-Schwarz-Straße

21.

Mai
2020
Donnerstag

Gegen 11 Uhr am "Männertag" steht eine Gruppe Männer vor einer Spielbar in der Georg-Schwarz-Straße und kommentiert die Körper vorbeilaufender Frauen - selbstverständlich unaufgefordert. Weiterhin äußern sie sich lautstark negativ über "Ausländer".
Einer der Männer trägt ein T-Shirt der Hooligan-Band Kategorie C mit der Aufschrift "Deutsche Jungs".

Rassistisches und sexistisches Graffiti in der Hildegardstraße

10.

Mai
2020
Sonntag

An einer Hauswand in der Hildgardstraße im Leipziger Stadtteil Volkmarsdorf wird das Graffiti "Mein Fotze ist halal denn ich blute jeden Monat aus" angebracht. Damit wird auf eine im Islam verbreitete Schlachtmethode Bezug genommen. Den Schreibenden geht es dabei mutmaßlich um eine Abwertung dieser Methode sowie weiterhin um eine Abwertung des Islam.

Homofeindliche und sexistische Anfeindung in Connewitz

3.

Mai
2020
Sonntag

Am Sonntagnachmittag werden vier Personen in Connewitz von einem Mann sexistisch beleidigt und körperlich bedroht. Der Mann ist offensichtlich alkoholisiert, hat eine große und muskulöse Statur und ist in Begleitung von drei weiteren Männern unterwegs. Beim Vorbeigehen an der Vierergruppe wirft er unvermittelt eine Bierflasche auf den Boden, um eine Konfrontation zu provozieren.

Sexueller Übergriff in Zug nach Halle

8.

März
2020
Sonntag

Am Sonntagmorgen belästigen zwei Männer in einem Zug nach Halle zwei weibliche Fahrgäste sexuell. Die beiden 18- und 19-jährigen Frauen fordern die Männer auf, ihre sexistischen und abwertenden Äußerungen und Gestiken zu unterlassen, zudem wechseln sie mehrfach die Sitzplätze, um der Situation zu entkommen. Die Männer ignorieren die Aufforderung und folgen ihnen.

Frau als "antifaschistische Schlampe" angefeindet

17.

Januar
2020
Freitag

Gegen 9:30 Uhr wird eine Frau an der Ecke Koehlerstraße/Kapellenstraße von mehreren Männern mit den Worten "antifaschistische Schlampe" beleidigt. Die Täter sind ihr nicht bekannt.
Mit dem Ausdruck soll die betroffene Frau sowohl aufgrund ihrer zugeschriebenen politischen Haltung, als auch aufgrund ihres Frau-Seins diffamiert werden.