Sexismus

Ereignisse nach Themen

Neulich in Leipzig: Homophober Spruch an HTWK-Bibliothek

2.

März
2010
Dienstag

Anfang Februar haben Unbekannte die Fassade der 2009 neu eröffneten Bibliothek der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur (HTWK) besprüht. Der Spruch "Lesen ist für Schwule" wurde erst nach etwa einem Monat, also Anfang März, mit weißer Farbe übertüncht.

Versuchte Vergewaltigung einer jungen Frau

30.

Januar
2010
Samstag

Am Morgen des 30. Januars kam es zu einem sexuellen Übergriff auf eine junge Frau in einem Ladengeschäft im Süden Leipzigs. Der Ladenbesitzer hatte die Eingangstür verschlossen, zu einem Zeitpunkt als die Frau sich allein in dem Laden aufhielt. Anschließend brachte er die Frau in seine Gewalt und versuchte sie zu vergewaltigen. Die Frau konnte sich dem Mann jedoch entreißen. Auf ihre mehrmalige Aufforderung hin und weil zwei Passanten an das Fenster schlugen, öffnete er schließlich die Tür und ließ die Frau gehen. Danach verschanzte er sich selbst aber in dem Laden.

Neulich in Leipzig: Sexistische Beleidigung

16.

Juli
2009
Donnerstag

Während einer Veranstaltung in einem Jugendzentrum bezeichnete ein männlicher Besucher eine Besucherin gegenüber einer dritten Person als "geilen Fickschlitten". Die Besucherin erfuhr kurz darauf von dieser Diskriminierung. Mit der verbalen Reduzierung ihrer Person auf ein Sexual-Objekt ging für die Betroffene die Androhung sexualisierter Gewalt einher.

Über sexistische Normalzustände - People would like you more if you grew a beard

Sexismus

Artikel von "outside the box - Zeitschrift für feministische Gesellschaftskritik" in der chronik.LE-Broschüre "Leipziger Zustände"

Dieser Artikel soll darlegen, was Sexismus ist und was die Schwierigkeiten der Dokumentation sexistischer Vorfälle sind. Sexismus basiert auf der bipolaren Geschlechterkategorisierung in Mann und Frau. Unsere Kritik jedoch hat zur Grundlage, dass Geschlechter gesellschaftlich konstruiert sind.

Sexismus ist die Unterdrückung und Diskriminierung von Menschen aufgrund des Geschlechts und der sexuellen Orientierung. Das klingt eindeutig – dennoch ist Sexismus nicht so leicht zu dokumentieren, wie diese Definition es nahelegt. Sexismus geht tiefer: Er ist als Bestandteil der Gesellschaft und mit ihrem Funktionieren verwoben und damit gesellschaftliche Normalität.

Homophober Spruch im Kino

19.

Juni
2009
Freitag

Sexistischer Alltag in Leipzig: Ein Kinobesucher will sich vor der Filmvorführung ein Getränk bestellen. Weil er das Angebot des Kinos in der Innenstadt nicht gut kennt, will er wissen, welche alkoholischen Getränke verkauft werden. Einem Augenzeug_innenbericht zufolge antwortet die Tresenkraft, es gebe Bier sowie trockenen Rot- und Weißwein. Als Letztes zählt sie Prosecco auf, woraufhin der Gast antwortet: "Ich bin doch nicht schwul!".

Neonazistisch, völkisch, sexistisch: NPD-Stadtratskandidaten im Interview mit Deutschlandfunk

4.

Juni
2009
Donnerstag

Das DLF-Magazin des Deutschlandfunks sendet unter dem Titel "Recht(s) freundlich - Die NPD will ins Leipziger Rathaus" einen Hörfunkbericht des Leipziger Journalisten Christian Werner. Eine kürzere Version des Beitrags war zuvor bereits bei MDR Info zu hören.

Eutritzsch: Neonazi schlägt junger Frau auf Kopf

16.

Mai
2009
Samstag

Erneut gab es einen Angriff, der vermutlich nur auf der rein äußerlichen Zuordnung des Opfers zu einer bestimmten Gruppe durch den offensichtlich neonazistisch motivierten Täter beruhte.

Neulich in Leipzig: Seid ihr lesbisch?

9.

Januar
2009
Freitag

Nach ihrem Auftritt wurde ein DJ-Team in einem Club in Connewitz in der Nacht vom 08.01. zum 09.01. gegen 6 Uhr morgens von einem Mitglied der Belegschaft zur Seite genommen und im Flüsterton gefragt, ob sie lesbisch seien. In der Folge wurde eine der beiden Frauen, die sich nicht umgehend heterosexuell positionierte, verbal bedrängt.

CDU-Schimpff kritisiert seine Fraktion im Landtag zum Wohlgefallen der NPD

13.

November
2008
Donnerstag

Während einer von der NPD beantragten Debatte im Landtag hat der Leipziger CDU-Abgeordnete Volker Schimpff seine eigenen Fraktionskollegen für ihren Umgang mit der rechtsextremen Partei kritisiert. Diese hätten Schuld daran, wenn im nächsten Jahr die NPD wieder in den Landtag einziehen würde. Anlass für Schimpffs "persönliche Erklärung" war offenbar die Tatsache, dass ihn seine Fraktion lieber nicht zum Antrag der NPD sprechen lassen wollte.

Neulich in Leipzig: all inclusive: Fußball, Nationalstolz, Sexismus - Gewalt.

30.

Juni
2008
Montag

Nach dem Endspiel der Fußballeuropameisterschaft am Sonntag abend schienen einige Deutschland-Fans, die sich am Connewitzer Kreuz zum Public Viewing eingefunden hatten, ihrer Trauer mittels Wut und Aggression Ausdruck verleihen zu wollen. Ein in schwarz-rot-gold gekleideter Mann und seine Freundin beleidigten auf dem Heimweg eine Gruppe von jungen Leuten, die die Niederlage der DFB-Auswahl feierten. Sie beschimpften eine junge Frau u.a. als Fotze. Als die junge Frau die Beiden zur Rede stellen wollte, ging die Deutschlandfanin gewaltsam auf die junge Frau los.