Sexismus

Ereignisse nach Themen

Sexueller Übergriff in Zug nach Halle

8.

März
2020
Sonntag

Am Sonntagmorgen belästigen zwei Männer in einem Zug nach Halle zwei weibliche Fahrgäste sexuell. Die beiden 18- und 19-jährigen Frauen fordern die Männer auf, ihre sexistischen und abwertenden Äußerungen und Gestiken zu unterlassen, zudem wechseln sie mehrfach die Sitzplätze, um der Situation zu entkommen. Die Männer ignorieren die Aufforderung und folgen ihnen.

Vergewaltigung in Grimma

13.

Februar
2020
Donnerstag

In Grimma kommt es am Donnerstag um 21 Uhr in der Bahnhofsstraße zu einer Vergewaltigung. Zum Schutz der betroffenen Person werden von der Polizei keine genaueren Angaben zur betroffenen Person und der Tat gemacht.

Frau als "antifaschistische Schlampe" angefeindet

17.

Januar
2020
Freitag

Gegen 9:30 Uhr wird eine Frau an der Ecke Koehlerstraße/Kapellenstraße von mehreren Männern mit den Worten "antifaschistische Schlampe" beleidigt. Die Täter sind ihr nicht bekannt.
Mit dem Ausdruck soll die betroffene Frau sowohl aufgrund ihrer zugeschriebenen politischen Haltung, als auch aufgrund ihres Frau-Seins diffamiert werden.

John-Reed-Fitnessclub würdigt Frauen herab

12.

Januar
2020
Sonntag

Im John-Reed-Fitnessclub am Augustusplatz installierten die Betreiber Pissoirs, deren Form und Farbgebung an den Mund einer Frau erinnern soll.

Neues Forum für Wurzen hetzt gegen Leipziger Stadträtin

9.

Januar
2020
Donnerstag

Das "Neue Forum für Wurzen" veröffentlicht auf seiner Facebook-Seite einen Beitrag, welcher die Leipziger Stadtrats- und Landtagsabgeordnete Juliane Nagel diffamiert. Ihr wird unter anderem vorgeworfen, vertraulich mit einem Mann aus dem "Rotlichtmilieu" gesprochen zu haben. Belege für diese und weitere Behauptung liefert der Text keine. Der Text ist mit einem Bild vom Cover des Buchs "TraumaNutte" versehen und rückt die Abgeordnete damit in die Nähe von Sexarbeit.

Selbstverteidigung nach misogynem Angriff

30.

November
2019
Samstag

Am späten Abend laufen drei Männer mit einem Hund in Leipzig eine Straße entlang und unterhalten sich auf sexistische, herablassende Weise über Frauen.

Als eine Frau, die zum Ziel der verbalen Attacken der Gruppe wird, die Männergruppe bittet, die Bemerkungen zu unterlassen und weiterzugehen, leugnen die Männer zuerst, sich sexistisch geäußert zu haben. Im Anschluss daran beleidigen sie die Frau homosexuellenfeindlich und würdigen sie weiter herab. Als Form ihrer Herabwürdigung beziehen sie sich auf ihr "Frau sein".

Rassistische Anfeindungen in Stötteritz

1.

Juli
2019
Montag

Eine Gruppe älterer Männer ruft gegen 20.30 Uhr rassistische Parolen in Richtung einer Gruppe Jugendlicher. Diese steigen in eine Bahn ein. Die älteren Männer erklären danach einer vorbei laufenden Passantin ungefragt, dass sie hier gerade aufgeräumt hätten. Ihrer Meinung nach wollen diese "dreckigen N* und Neubürger ja nur gute deutsche Mädchen unter Drogen setzen und vergewaltigen." Als die Passantin erwidert, dass sie solche Parolen nicht hören möchte wird sie als "Hippie-" und "Antifa-Schlampe" beleidigt.

Neonazi- und IB-Sticker in Stötteritz geklebt

28.

Dezember
2019
Samstag

Im Leipziger Stadtteil Stötteritz werden neonazistische Aufkleber mit verschiedenen Slogans verklebt. Darunter finden sich:
* "NS Area - Unser Viertel - Unsere Regeln". Mit diesem Slogan wird versucht eine nationalsozialistische Vorherrschaft zu propagieren. Ein Stadtviertel in welchem Neonazis das sagen haben ist das Ziel. Obwohl dies wenig mit der Wirklichkeit zu tun hat muss dieser Anspruch ernst genommen werden.
* "Berlin bleibt deutsch"

Neulich auf dem Weihnachtsmarkt: Vergewaltigungsphantasien in der Beziehung

20.

Dezember
2019
Freitag

Eine Gruppe Männer betrinkt sich an einem Stand auf dem Leipziger Weihnachtsmarkt. Sie unterhalten sich über die Freundin eines der Männer welche scheinbar zu Hause ist und schläft. Einer der Männer fragt daraufhin einen anderen Mann was er dann mache wenn er nach Hause komme. Daraufhin antwortet der Freund der Frau, dass eben er dann ihre Beine breit machen müsse. Die gesamte Männergruppe lacht.

Sexuelle Belästigung in Neustadt-Neuschönefeld

17.

November
2019
Sonntag

In der Nacht zu Montag laufen zwei Frauen durch Neustadt-Neuschönefeld. Vor einer Lebensmittelfiliale wird eine der Frauen von einem Mann begrapscht; er fasst ihr an den Po. Sie konfrontiert ihn mit dem Übergriff und verlangt eine Entschuldigung. Dieser kommt er nicht nach, vielmehr äußert er sich sexistisch und macht weitere übergriffige Kommentare.

Da die Frau die Erwartung des Mann ignoriert hat, reagiert dieser mit herabwürdigenden Äußerungen. Somit verbirgt sich hinter dem Agieren der Männer ein misogyner Akt.