Sexismus | chronik.LE

Sexismus

Ereignisse nach Themen

Homophobe und sexistische Beleidigungen gegen Polizist_innen

4.

Februar
2012
Samstag

Bei einer Begegnung mit Polizist_innen soll eine junge Frau diese sexistisch und homophob beschimpft haben. Die Situation endete in wüsten Beschimpfungen und nachhaltigen Rangeleien mit den Beamt_innen.

Es seien Aussagen wie „Fotze“, „Du schwule Schwuchtel. Ey Alter, ihr könnt mir gar nichts.“, „Schwanzlutscher“ und „scheißblondes Bullenschwein“ gefallen. Nach weiteren Auseinandersetzungen folgten Beschimpfungen wie „Hurensohn, ich schlag dir die Fresse ein“.

Sexismus als "Spektakel" bei Lok Leipzig

20.

Juli
2013
Samstag

Bei Lok Leipzig herrscht Langeweile, dachten sich Verantwortliche des Clubs und luden Vertreter der BILD Leipzig zu einer Männerrunde. Wie André Schmidt (BILD Leipzig) im Nachgang mitteilte, sei das Ergebnis des Treffens "nicht unwichtig für die Herren in diesem Zusammenhang: Lok plant das Comeback der sexy Nummern-Girls".

Sexistische Ausfälle gegen die Rektorin der Uni Leipzig

5.

Juni
2013
Mittwoch

Im sozialen Netzwerk Facebook wurde am Mittwoch eine Gruppe gegründet, die den Rücktritt von Beate Schücking vom Posten der Rektorin der Universität Leipzig fordert. Die Gruppenseite dient einerseits als öffentliches Forum, in dem gegen antidiskriminierenden Sprachgebrauch gehetzt wird. Gleichzeitig finden sich aber auch zahlreiche sexistische Beleidigungen, die sich gegen die Rektorin selbst richten.

Diskriminierung im Fußball: Die ganze Palette

15.

Februar
2013
Freitag

In bestimmten Fußballmilieus nimmt man nach wie vor kein Blatt vor den Mund. Zeug_innen mussten am Freitag an der Straßenbahnhaltestelle miterleben, wie sich Fans der Vereine RB Leipzig und Lok Leipzig lautstark beschimpften und dabei in punkto Diskriminierung und Menschenverachtung alle Register zogen.

Neulich bei der CDU: Sexismus, Brüste und "junge FDP-Männer"

13.

Februar
2013
Mittwoch

Dass der politische Aschermittwoch nicht unbedingt Höhepunkt regionaler Humorversuche ist, dürfte sich herumgesprochen haben. Trotzdem versuchen Politiker_innen immer wieder, den politischen Gegner mit Hilfe meist eigenwilliger Kalauer am wunden Punkt zu treffen. So auch der frühere Leipziger Kreisvorsitzende der CDU und jetzige Europa-Parlamentarier Hermann Winkler aus Grimma beim "Politischen Aschermittwoch" der CDU im Bayrischen Bahnhof. Dort versuchte der frühere sächsische Staatsminister, die Sexismusdebatte um den FDP-Politiker Rainer Brüderle für eine Pointe zu nutzen.

Sexistische Werbung für den BaHu-Fasching in der Straßenbahn

23.

Januar
2013
Mittwoch

Der traditionelle BaHu-Fasching hat in dieser Karnevalssaison erneut mit diskriminierender Werbung auf sich aufmerksam gemacht. In Anzeigen auf den Bildschirmen der LVB-Busse und -Straßenbahnen warben die Veranstalter des Faschings "BaHu 30plus" für ihre große Karnevalsparty mit einem großformatigen Foto eines weiblichen Dekolletés.

Nazi-Aufmarsch nach Gerichtsurteil (Geithain)

25.

November
2012
Sonntag

Am Sonntag marschierten rund 110 Menschen unter dem Motto "Höchststrafe für Kinderschänder" durch Geithain. Unter ihnen befanden sich größtenteils Neonazis aus Geithain und den umliegenden Orten des Landkreises Leipzig sowie aus Mittelsachsen, Nordsachsen und Chemnitz. Als Anmelder fungierte der NPD-Stadtrat Manuel Tripp.

Neulich in der LVZ: Sexistische Unfallmeldung

12.

November
2012
Montag

Von besonderem Interesse scheint für die Leipziger Volkszeitung im Zusammenhang mit einem Verkehrsunfall wieder einmal die Haarfarbe der Unfallverursacherin zu sein. Mit allen Anklängen an das sexistische Stereotyp wird die Fahrerin, die mit ihrem Fahrzeug in ein sich im Bau befindliches Gleisbett fährt, als Blondine bezeichnet.

Neulich auf dem Dancefloor: sexistische Pöbeleien und Bedrohungen

26.

Oktober
2012
Freitag

Ausgerechnet das Release-Konzert des neuen Albums der Leipziger Electro-Pop-Formation Brockdorff Klang Labor (u.a. bekannt für Songs wie "Mädchenmusik", "Festung Europa") im Werk II hatten sich zwei junge Männer ausgesucht, um mal richtig einen drauf zu machen. Von Anfang an pöbelten die zwei sportlich gekleideten Herren einzelne Besucher_innen an und "erfreuten" diese mit obszönen Gesten und entsprechenden Sprüchen. Kurz vor Ende des Konzerts signalisierten Security-Mitarbeiter den beiden, dass sie sich doch bitte etwas mäßigen sollten.

Nazi-Aufmarsch in Delitzsch

10.

März
2007
Samstag

Anlässlich des sogenannten „Fall Mitja“ im März 2007 führten Delitzscher und Schkeuditzer Neonazis eine vermeintliche Kampagne unter dem Motto „Schützt unsere Kinder! Sie sind unsere Zukunft.“ durch, deren Start auf den 3. März datiert werden kann.