sexualisierte Gewalt | chronik.LE

sexualisierte Gewalt

Ereignisse nach Themen

Sexueller Übergriff durch Fahrradfahrer

13.

September
2020
Sonntag

Am Sonntagabend laufen zwei Personen gegen 20.00 Uhr die Dresdener Straße entlang. Kurz vor der Abzweigung zur Wurznerstraße kommt Fahrradfahrer von hinten angefahren und greift einer Frau im Vorbeifahren kräftig an den Hintern. Der Täter fährt eilig davon, bevor sich die betroffene Person wehren kann.

Sexueller Übergriff an der Neuen Linie

30.

August
2020
Sonntag

In Connewitz auf dem Waldweg Neue Linie greift ein Mann eine 39-jährige Frau sexuell an. Er packt sie und schiebt sie in ein Gebüsch. Dabei fällt sie zu Boden. Die Frau wehrt sich gegen den Übergriff und schreit laut. Darauf werden Passant_innen aufmerksam, die der Frau zur Hilfe kommen. Der Mann flüchtet, während er von zwei Personen verfolgt wird. Auf seiner Flucht belästigt er eine weitere Frau und bedrängt sie. Polizeibeamte_innen stellen den Mann schließlich im Keller eines Hauses, zu dem er sich unter Vorwand Zutritt verschafft hatte.

Neonazi- und IB-Sticker in Stötteritz geklebt

28.

Dezember
2019
Samstag

Im Leipziger Stadtteil Stötteritz werden neonazistische Aufkleber mit verschiedenen Slogans verklebt. Darunter finden sich:
* "NS Area - Unser Viertel - Unsere Regeln". Mit diesem Slogan wird versucht eine nationalsozialistische Vorherrschaft zu propagieren. Ein Stadtviertel in welchem Neonazis das sagen haben ist das Ziel. Obwohl dies wenig mit der Wirklichkeit zu tun hat muss dieser Anspruch ernst genommen werden.
* "Berlin bleibt deutsch"

Beschädigung von Plakaten für feministischen Streik mit Aufruf zu sexueller Gewalt

28.

Februar
2019
Donnerstag

Binnen einer Nacht werden auf der Karl-Heine-Straße mehrere Plakate, die zum feministischen Streik am bevorstehenden Frauenkampftag aufrufen, mit selbstgebastelten Schmähzetteln überklebt. Darauf findet sich in Anspielung an die Symbolik der Plakate - eine gereckte Faust - die Aussage "Aufruf zum Faustfick".
Mit dem aufgeklebten Zettel wird nicht nur der Aufruf des Plakats verkehrt, sondern auch zur sexuellen Gewalt gegenüber den Frauen* aufgerufen.

Leipziger Polizei verharmlost sexuellen Übergriff

11.

Juli
2018
Mittwoch

Die Polizeidirektion Leipzig berichtet im Rahmen ihrer Medieninformation über einen sexuellen Übergriff und verharmlost dabei zunächst das Geschehen. Folgendes ist vorgefallen: Eine Frau wird am Mittwochabend in einer Straßenbahn von einem 24-jährigem Mann an die Brust gegriffen. Die Frau weist ihn zurück und stellt ihn zur Rede. Daraufhin schlägt er ihr mit der Faust ins Gesicht. Die 25-Jährige wehrt sich und hält den Täter bis zum Halt der Bahn an der Haltestelle Bayrischer Platz fest.

Falschinformationen durch Boulevard-Magazin unterfüttern rassistische Hetze

28.

März
2018
Mittwoch

Das Boulevard-Magazin Tag24 unterstützt mit emotional-aufgeladenen Überschriften und verkürzten Informationen negative Assoziationen gegenüber Geflüchteten. So wird in den Beiträgen ein Anstieg von Sexualstraftaten über 670% dargestellt. Was die Beiträge jedoch erst am Ende klar stellen: Die gestiegene Anzahl an Sexualstraftaten ist nicht darauf zurückzuführen, dass wirklich 670% mehr Sexualstraftaten vollzogen wurden, sondern dass die Kriminalstatistik in diesem Gesetzesbereich verschärft wurde.

»Pick-Up-Artists« in Leipzig

28.

April
2016
Donnerstag

In Leipzig sind laut online-Ankündigungen "Pick-Up-Artists" unterwegs um "Frauen abzuschleppen". Die Praxis des "Pick Up" geht auf in Deutschland u.a. auf Leonard G. und Sascha T. zurück, welche nach eigenen Angaben Anfang 2016 die »flirtverrueckt GbR« gründeten, über die sie Seminare, Trainings sowie Anleitungen anbieten, um Männern zu zeigen, wie sie "heiße Frauen" ansprechen. Im Weiteren soll Männern vermittelt werden, durch welche Methoden und Tricks sie "Sex mit [ihrer] persönlichen 9,9" haben, wie sie "tolle Menschen" kennenlernen oder "einfach [ihre] Ex zurück gewinn[en]".

Leipziger SPD-Abgeordnete für Refugees-Welcome Aktion rassistisch beleidigt und bedroht

9.

Dezember
2016
Freitag

Die Leipziger SPD-Stadträtin Katharina Schenk stellt auf ihrer Facebook-Seite einen Beitrag ein, der Weihnachtsbaumkugeln mit einem Refugees-Welcome-Aufdruck bewirbt.

Daraufhin wird sie von mehrere Kommentator_innen beleidigt und bepöbelt. So wird ihr u.a. gewünscht, dass sie sowie ihr Kind bald vergewaltigt werden. Eine andere Kommentatorin wird ebenso deutlich:

Sexistischer Übergriff in Meusdorf

13.

Juni
2016
Montag

Gegen 18:00 Uhr wurde eine 15-jährige Frau, die auf der Paul-Flechsig-Straße entlang lief, von einem ihr unbekannten Mann, der sich ihr von hinten näherte, "unsittlich berührt". Den sexistischen Übergriff unterbrach die Frau durch Anschreien des Täters und entfernte sich schnell vom Tatort. Der Versuch des Täters, ihr zu folgen, misslang. Der Eingriff in die Intimsphäre stellt eine Grenzverletzung dar und ist somit sexistisch.

Erneuter sexueller Übergriff in Leipziger öffentlichen Verkehrsmittel

1.

März
2016
Dienstag

In der Nacht zu Mittwoch fährt eine junge Frau mit der Buslinie 70 als sich ein Mann ihr gegenüber setzt und sie unverholen anstarrt. Kurz darauf spricht er sie an und berührte sie ungefragt am Oberschenkel. Die Betroffene entzeiht sich der Berührung. Der Busfahrer bemerkt die Situation und kommt der Frau zur Hilfe. Nachdem er den Täter auffordert das Fahrzeug sofort zu verlassen, weigert sich dieser. Daraufhin schließt der Fahrer alle Türen und ruft die Polizei.