Sonstige Themen

Ereignisse nach Themen

Colditzer Neonazi wegen Drogengeschäften verurteilt

4.

Mai
2015
Montag

Am Landgericht wurde ein Colditzer Neonazi zu fast fünf Jahren Gefängnisstrafe verurteilt. Einen Teil wird der Verurteilte vermutlich in einer leipziger Entzugsklinik verbringen. Der 26-jährige Uwe N. war im September 2014 mit etwa 1,8 Kilo Crystal und 350 Gramm Marihuana erwischt worden.
Bereits 2012 saß Uwe N. mit seinem Vater Ralf und dem Bruder Andreas wegen verschiedener Gewaltdelikte vor Gericht, die teils in Zusammenhang mit seiner radikal rechten Gesinnung gesehen werden müssen.

Brandanschlag auf Colditzer Gastwirt

11.

April
2015
Samstag

Auf Ralf Gorny, einen Colditzer Pensionswirt, gab es in der Nacht einen Brandanschlag. Das OAZ (Operative Abwehrzentrum) schließt nicht aus, dass es sich um eine Tat von Neonazis handeln könnte. Dieser Angriff auf Gorny war nicht der erste. Bereits im Herbst 2014 gab es einen Farbanschlag auf ihn.
Gorny hatte sich im Vorfeld kritisch gegenüber Uwe N., einem Colditzer Neonazi, geäußert, welcher zudem wegen Drogendelikten vor Gericht steht.

Thomas K. als Todesopfer rechter Gewalt anerkannt

2.

Januar
2015
Freitag

Thomas K. wurde am 4. Oktober 2003 in Leipzig-Wahren mit einem Messer niedergestochen. Er wurde gerade einmal 16 Jahre alt. Laut Gerichtsurteil waren die Täter einer "Gruppierung mit ersichtlich rechtsnationaler Gesinnung" zugehörig, deren Feindbild schloss nach Darlegung des Gerichts auch Drogenkonsument_innen mit ein. Die Misshandlung dieser Klientel wurde sich anscheinend bewusst vorgenommen. Thomas K. wurde laut Urteil ein zufälliges "Ersatzziel". Der Mörder René M. wurde zu einer zehnjährigen Strafe in Jugendhaft verurteilt.

Gedenktafel in der Kamenzer Straße zum fünften Mal zerstört

1.

Januar
2015
Donnerstag

Bereits zum fünften Mal zerstörten Unbekannten die Gedenktafel zur Erinnerung an die Opfer der Todesmärsche 1945 in der Kamenzer Straße 10 im Leipziger Nord-Osten. Neben der Entfernung des Wegezeichens, das auf die Todesmärsche im April 1945 verweist, wurde die Gedenktafel, die an das ehemalige Frauenkonzentrationslager "Hasag-Leipzig" erinnert, beschädigt.

Verstoß gegen Pressekodex: LVZ verknüpft Erwerbslosigkeit mit einer Sexualstraftat

9.

Dezember
2014
Dienstag

Laut der Richtlinie 12.1 des Pressekodex des Presserates, der eine diskriminierungsfreie Berichterstattung bei Straftaten einfordert, darf "niemand (...) wegen seines Geschlechts, einer Behinderung oder seiner Zugehörigkeit zu einer ethnischen, religiösen, sozialen oder nationalen Gruppe diskriminiert werden." Gemäß der Vorgabe darf "in der Berichterstattung über Straftaten [nur dann] die Zugehörigkeit der Verdächtigen oder Täter zu religiösen, ethnischen oder anderen Minderheiten (...) erwä

Benachteiligung/Behinderung von Rollstuhlnutzer_innen

22.

Oktober
2014
Mittwoch

Die LVZ berichtet in ihrer Ausgabe vom 22.10. von architektonischen Hindernisse in Eilenburg, die durch nicht-abgesenkte Bordsteinkanten, ungünstig eingebaute Gully-Einläufe sowie zu schmale Gehwege zustande kommen.

Die nicht-abgesenkten Bordsteinkanten erschweren und verlängern die Fortbewegung mit Rollstühlen/Rollatoren. Beim Überqueren einer Ampel müssen die Nutzer_innen von Rollstühlen/Rollatoren jedoch erst "umdrehen um dann rückwärts hoch zu fahren". Zudem verunmöglichen zu schmale Wege die Benutzung der Wege die nur für Fußgänger ausgelegt zu sein scheinen.

Grünau: Denkmal für Zwangsarbeiterinnen beschmiert

29.

August
2014
Freitag

Am 29.08. beschmierten Unbekannte die Gedenktafel für Zwangsarbeiterinnen in der Grünauer Parkallee mit einem Hakenkreuz.

"Dschungelnacht" im Zoo - Neuauflage kolonialer Exotisierung?

9.

August
2014
Samstag

Der Zoo Leipzig kündigte für Samstag den 9. August 2014 eine Dschungelnacht "mit viel Musik, Theater und Tanz in den Tropen" an. Tausende Besucher folgten dem Aufruf "in eine faszinierende Welt aus Licht und Klängen", so die LVZ. Doch nicht nur Lichtspiele und Tiere wurden den interessierten Besucher_innen als Attraktion im "Gondwanaland", der großen Tropenhalle des Zoos, dargeboten. Auch Menschen gab es zu bewundern: Zahlreiche Musik- und Tanzgruppen aus vermeintlich exotischen Gegenden sollten die Leipziger_innen unterhalten.

Antisemitische Parolen und Übergriffe nach Pro-Gaza-Kundgebung

17.

Juli
2014
Donnerstag

Am Nachmittag fanden in der Leipziger Innenstadt zwei Kundgebungen aus Anlass der aktuellen militärischen Auseinandersetzungen zwischen Israel und dem von der Hamas kontrollierten Gazastreifen statt. Der "Arbeitskreis Nahost" (AK Nahost) hatte zu einer Gaza-Soli-Kundgebung unter dem Motto "Nein zur Besetzung des Gazastreifens – Stoppt die militärische Aggression gegen die Palästinenser*innen" auf dem Richard-Wagner-Platz aufgerufen.

Eklat im Bundestag: Leipziger CDU-Mann Dr. Feist weiß, wer (nicht) "deutsch" ist

24.

Mai
2014
Samstag

Schwer zu bekommen: der Personalausweis. Aber dann ganz einfach: wer ihn hat, ist Deutsche_r. Nur ernsthafte Rassist_innen bestreiten das und behaupten die Existenz der Kategorie "richtige" Deutsche. Traditionelle Rassist_innen erkennen "falsche" Deutsche daran, dass sie nicht wie "Kartoffeln" aussehen. Modernere Rassist_innen haben für sich den Bereich Kultur und Religion entdeckt.