Sticker

Ereignisse nach Themen

20 JN-Sticker Wurzen angebracht

29.

Juli
2021
Donnerstag

In Wurzen werden in der Domgasse, auf dem Domplatz sowie auf dem Gelände der Berufschule und dem Schaukasten des NDK etwa 20 Sticker der NPD-Jugendorganisation "Junge Nationalisten" (JN) angebracht. Auf den Stickern ist unter anderem der Slogan "Messestadtaktivisten" sowie das Logo der JN zu lesen.

Corona-Propaganda-Sticker an Kreuzung Antonien-/Gießerstraße verklebt

12.

Juli
2021
Montag

Rings um die Straßenkreuzung Antonienstraße/Klingenstraße werden mindestens 15 Aufkleber mit der Aufschrift "Der Mensch wird zum Affen gemacht | Weil er sich zum Affen machen lässt" verklebt. Bebildert ist der Sticker mit einem Affenkopf, welcher eine Maske mit der Aufschrift "Wach auf!" trägt. Der Sticker ist der Bewegung der Pandemie-Leugner_innen zuzuordnen.

Zahlreiche neonazistische Sticker am Weißeplatz angebracht

15.

Juli
2021
Donnerstag

In der Nacht von Donnerstag zu Freitag werden die Zäune der Oberschule am Weißeplatz sowie umliegende Stromkästen mit zahlreichen neonazistischen Stickern versehen. Auf dieser ist unter anderem "Tötet Lina", "Zecken jagen" und "FCK AFA" zu lesen. Rings um den Weißeplatz werden immer wieder ähnliche Sticker angebracht welche als Teil einer Raumnahme im Stadtteil Stötteritz gedeutet werden können.

Verschwörungsideologische Sticker im Leipziger Westen verklebt

9.

April
2021
Freitag

An den Haltestellen Adler und Antonien-/Gießerstraße werden zahlreiche großflächige rote Sticker mit dem Slogan "Wenn wir aufhören gesunde Menschen zu testen, dann ist die Pandemie vorbei" verklebt. Damit wird angedeutet, dass es sich bei der Corona-Pandemie gar nicht um eine richtige Pandemie handle, sondern sie nur durch ihre Darstellung künstlich aufgebauscht werde. Die Argumentation lässt sich damit den Verschwörungserzählungen zu Corona zuordnen.

Ku-Klux-Klan-Sticker in Stötteritz verklebt

15.

Juni
2021
Dienstag

Entlang der Papiermühlstraße in Leipzig-Stötteritz werden zahlreiche Exemplare eines Stickers mit der Aufschrift "Ku Klux Klan. White Power" sowie der Abbildung von Ku-Klux-Klan-Kapuzen verklebt. Der KKK war/ist ein rassistischer Geheimbund aus den USA, der mit dem Ziel der fortwährendes Unterdrückung und Versklavung der Schwarzen Bevölkerung in den USA gegründet wurde. Zu seiner Blütezeit um 1924 hatte der Klan ca. 4 Millionen Mitglieder.

Weiterhin werden im Stötteritzer Wäldchen zahlreiche Hakenkreuze deutlich sichtbar mit schwarzer Farbe an Bäumen angebracht.

Neonazistische Sticker und Graffiti in Reudnitz angebracht

12.

Juni
2021
Samstag

In der Stötteritzer Straße und um sie herum werden zahlreiche neonazistische Graffiti und Sticker angebracht. Zu sehen ist unter anderem der Slogan "Zona Fascista", "NS" (für "Nationalsozialismus") und "JN" ("Junge Nationalisten", Jugendorganisation der NPD). Von letzterer finden sich auch zahlreiche Sticker, so z.B. mit Logo, rassistischen Slogans oder von der JN-Kampagne "Schülersprecher.info".

Neonazistische Sticker und Schmierereien im Schlosspark

2.

Mai
2021
Sonntag

Im Schlosspark Lützschena werden verschiedene neonazistische Sticker verklebt. Zudem werden mit einem weißen Stift verschiedenste rechte Borschaften angebracht. Diese verunglimpfen Antifaschist_innen, propagieren "white lives matter" und bewerben den Blog eines bei Verschwörungsideolog_innen und Rechten beliebten Journalisten.

Menschenverachtende Aufkleber in Oschatz

11.

Juni
2021
Freitag

Entlang der Eichstädt-Promenade sowie des Wegs zu einer Kleingartenanlage sind in Oschatz zahlreiche Sticker verklebt. Sie stammen teilweise von der Jugendorganisation der Partei "Alternative für Deutschland" (AfD), ihrer Jugendorganisation "Junge Alternative" (JA) sowie einem neonazistischen Versandhandel (druck-18). Als Geschäftsführer auf der Webseite ist der Thüringer Neonazi Tommy Frenck aufgeführt. Die Sticker bedienen rassistische Stereotype oder verhöhnen Geflüchtete, die über das Mittelmeer fliehen. Außerdem richtet sich ein Sticker gegen Windkraftanlagen.

Vierergruppe verklebt Nazisticker

13.

Juni
2021
Sonntag

Sonntag im Abtnaundorfer Park: Eine Gruppe, bestehend aus vier Personen um die dreißig, spaziert durchs Grün. Mit großer Selbstverständlichkeit kratzen sie dabei Sticker ab, die Geflüchtete willkommen heißen und bringen stattdessen Aufkleber mit neonazistischem Inhalt an. Darauf wird unter anderem die nationalsozialistische Vision eines "Großdeutschlands" mit dem Slogan "Das Ganze Deutschland soll es sein" propagiert. Die Sticker stammen von dem neonazistischen Versandhandel "druck-18" des Thüringer Neonazis Tommy Frenck.

Neonazistische Sticker in Machern angebracht

22.

Mai
2021
Samstag

In Machern werden eine zahlreiche neonazistischer Sticker angebracht. Diese richten sich gegen politischer Gegner_innen und Geflüchtete. So verbreitet ein Sticker die alte Naziparole "Deutschland den Deutschen".