Sticker | chronik.LE

Sticker

Ereignisse nach Themen

Großflächig JN-Sticker in Stötteritz verklebt

15.

Januar
2021
Freitag

Entlang der Papiermühlstraße und in den umliegenden Straßen werden in großem Ausmaß Sticker der "Jungen Nationalisten" (JN), der Jugendorganisation der NPD, verteilt. Teilweise zeigen die Sticker lediglich das JN-Logo und verweisen auf die Internetpräsenz. Auf anderen Stickern wird die Feindlichkeit gegenüber Transpersonen mit der Verhöhnung der von den Nationalsozialist_innen im KZ Bergen-Belsen ermordeten Anne Frank kombiniert.

Nazisymbole auf Trafostation gemalt

26.

Dezember
2020
Samstag

Eine Trafostation in der Mathildenstraße in Brandis wird mit mehreren neonazistischen Schriftzügen und einem Sticker verschandelt. Diese verkünden, dass es sich um eine Nationalsozialistisches Gebiet ("NS-Zone") handle. Außerdem ist das Keltenkreuz, welches oftmals als Hakenkreuzersatz bzw. Symbol für "White Power" und Erekennungszeichen in der Neonaziszene genutzt wird, gesprüht. Daneben findet sich ein Sticker mit dem Slogan "Good Night Left Side".

Nazisticker in Lützschena

27.

Dezember
2020
Sonntag

Auf Schildern der Halleschen Straße und an einem Spaziergweg sind diverse neonazistische Sticker verklebt. Diese propagieren einen "Starken Körper und Geist" (Junge Revolution), zeigen das neonazistische Erkennungszeichen schwarze Sonne ("auch ohne Sonne braun"), bezeichnen Deutschland in Frakturschrift auf Reichsfahne und Adler berdruckt als Heimat und wenden sich gegen Antifaschist_innen (Love Animal Hate Antifa).

Zahlreiche neonazistische Sticker in Trebsen angebracht

26.

Dezember
2020
Samstag

In der Industriegebietsstraße in Trebsen werden zahlreiche neonazistische Aufkleber angebracht. Auf diesen befinden sich Slogans wie "Make Germany white again", "Good Night Left Side", "I love NS" und "Love Hitler".

Rechte Schmierereien An Litfaßsäule

23.

Dezember
2020
Mittwoch

Das Schweizerhaus Püchau nutzt in Wurzen mehrere Litfaßsäulen für eine künstlerische Installation. Dazu sind die Litfaßsäulen mit mehreren plakatierten Rahmen beklebt, die ausgemalt werden können. Diese Möglichkeit wird rege genutzt. Allerdings finden sich darunter auch Sprüche und rechte Parolen (z.B. "Merkel muss hängen") sowie neonazistische Sticker (z.B. "Aus Anne wird Frank - das ist doch krank" der "Jungen Nationalisten").

Rechte Sticker in Grünau verklebt

18.

Dezember
2020
Freitag

In Grünau werden zahlreiche rechte Sticker verklebt. Auf diesen ist "Germans for Trump. Make Merkel small again" zu lesen sowie ein Bild von Trump zu sehen. Die Sticker stammen vom neonazistischen Versandhandel Politaufkleber.de des Hallenser Neonazis Sven Liebich.

Neonazistische Sticker in Grimma verklebt

7.

Dezember
2020
Montag

In Grimma werden zahlreiche Sticker des neonazistischen Ostfront-Versand verklebt. Zu lesen ist die neonazistische Parole "Frei, sozial und national".

Rassistische Sticker zwischen Grimma und Großbothen angebracht

9.

Dezember
2020
Mittwoch

An den Ampeln auf der Straße zwischen Grimma und Großbothen werden immer wieder neonazistische und rassistische Sticker angebracht. Aktuell sind mehrere rassistische Motive aus dem Sortiment des neonazistischen Versandhandels Politaufkleber zu finden. Auf diesen werden Geflüchtete wahlweise als "Wirtschaftsflüchtlinge" und Kriminelle dargestellt. Die Bebilderung folgt dabei rassistischen Stereotypen. Einer der Sticker stellt anstelle eines Geflüchteten einen Affen dar, welcher als Verbrecher stilisiert wird.

Neonazistische Sticker in Gerichshain angebracht

22.

November
2020
Sonntag

An der S-Bahnstation Gerichshain werden mindestens vier neonazistische Sticker verklebt. Auf diesen ist "Make Germany white Again" zu lesen. Darunter befinden sich drei eiserne Kreuze.

Anti-Masken-Propaganda in Böhlitz-Ehrenberg

27.

November
2020
Freitag

Im Leipziger Stadtteil Böhlitz-Ehrenberg werden Sticker mit der Aufschrift "Ab hier bitte ohne Maske" verklebt. Als Bebilderung ist eine Frau mit Maske zu sehen. Diese Abbildung ist mit einem roten Verbotskreis umschlossen. Mit den Aufklebern soll offensichtlich gezielt Stimmung gegen die Corona-Maßnahmen gemacht werden.