Tönsberg | chronik.LE

Tönsberg

Ereignisse nach Themen

"Thor Steinar"-Schmierereien am Conne Island

8.

Dezember
2008
Montag

In der Nacht von Montag auf Dienstag werden am Eingangsbereich des linken Jugend-Kulturzentrums "Conne Island" in der Koburger Straße an einer Wand Nazi-Schmierereien angebracht. Es handelt sich um die Schriftzüge "Thor Steinar" und "Tönsberg" - Name des Thor-Steinar-Ladens in der Leipziger Innenstadt - sowie das frühere, wegen starker Ähnlichkeit zu Symbolen des Nationalsozialismus zwischenzeitlich verbotene Logo der rechten Kleidungsmarke. Alle Schmierereien werden schnell entfernt und sind nun nicht mehr zu sehen.

Gerichtsurteil - Thor Steinar Geschäft "Tönsberg" muss schließen

12.

November
2008
Mittwoch

Die 1. Zivilkammer des Landgerichtes Leipzig hat heute das Urteil im Rechtsstreit Immovaria Beteiligungen AG gegen Uwe Meusel verkündet, nach dem die Thor Steinar-Filiale “Tönsberg” die Geschäfsträume in der Richard-Wagner-Straße umgehend räumen muss. Der Beklagte und Kopf des Thor-Steinar-Firmengeflechtes, Uwe Meusel, muss die Kosten des Verfahrens tragen. Die Entscheidung ist noch nicht rechtskräftig. Der Beklagte hat die Möglichkeit, binnen einer Frist von einem Monat ab Zustellung des schriftlichen Urteils Berufung zum Oberlandesgericht Dresden einzulegen.

Naziangriff auf Anti-Thor-Steinar-Stand

27.

September
2007
Donnerstag

Während des Abbaus eines Informationsstandes gegen den Thor Steinar Laden Tönsberg in der Innenstadt, durchgeführt von der Parteijugend Jusos Leipzig-Borna, versuchten ca. 30 Nazis die Anwesenden anzugreifen. Der versuchte Angriff erfolgt zum Teil aus dem Tönsberg heraus, sowie aus einer nahegelegenen Straßenunterführung. Vor dem Angriff kam es zu massiven verbalen Gewaltandrohungen durch die Nazis.

Die Polizei konnte die angreifenden Nazis zurückdrängen.

Demonstration gegen Thor Steinar Laden "Tönsberg" gestört

28.

August
2008
Donnerstag

Am 28.8. fand eine Demonstration des "Ladenschluss. Aktionsbündnis gegen Nazis" statt. Grund dafür war ein weiterer Gerichtstermin gegen den Betreiber des Tönsberg, dessen Geschäft hauptsächlich die Neonazimarke Thor Steiner verkauft. Die Demonstration startete am Südplatz und endete am Williy-Brand-Platz. In der Petersstraße kurz vor dem Markt, dem Ort der Zwischenkundgebung, fuhren zwei Unbekannte mit Fahrrädern an die Demonstration heran und warfen einen Knallkörper in Richtung dieser, danach flüchteten sie. Die Verhandlung zum Tönsberg wurde desweiteren erneut vertagt.

Nazis versuchen Kundgebung gegen "Thor Steinar"-Laden zu stören

19.

April
2008
Samstag

Vom 17. bis 19. April führte das „Ladenschluss-Bündnis“ Kundgebungen gegen vier Geschäfte, die u.A. auch Thor Steinar verkaufen, in Grünau und in der Innenstadt durch. Während der Kundgebung gegen das „Boombastic“ im Grünauer Allee-Center am 18. April sammelten sich 15 bis 20 Nazis und bedrohten die Anwesenden. Am 19. April versuchte eine Gruppe rechter Fußball-Hooligans die Kundgebung gegen den Thor Steinar Laden "Tönsberg" von der gegenüber liegenenden Straßenseite aus mit Wurfgeschossen und Pyrotechnik anzugreifen. Die Polizei konnte rechtzeitig einschreiten.