Tattoo

Ereignisse nach Themen

Neonazistische Tattoos in Sauna

25.

Mai
2018
Freitag

Eine Person trägt in der Sauna in der Leipziger Sachsentherme deutlich sichtbar mehrere neonazistische Tattoos. Am Oberarm hat er eine Schwarze Sonne tätowiert und auf dem Bauch den Schriftzug "Walhalla" in altdeutscher Schrift.
Die Schwarze Sonne wurde im Nationalsozialismus als Bodenornament in die Wewelsburg (Büren, Nordrhein-Westfahlen) eingelassen und dient heute noch als Erkennungszeichen in rechtsesoterischen und neonazistischen Kreisen.

Hakenkreuztätowierung in der Öffentlichkeit getragen

6.

Juli
2017
Donnerstag

Ein junger Mann hat ein Hakenkreuz auf seinem rechten Unterarm tätowiert und zeigt dies in der Öffentlichkeit. Dafür wird er im März 2018 wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen verurteilt und muss 50 Stunden gemeinnützige Arbeit ableisten.

Rassistische Liedchen und Pöbeleien am HIT

20.

Dezember
2014
Samstag

Ein Mann mit eindeutigen Tattoos "fern von Gut und Böse" sang auf dem Parkplatz vorm HIT ein Lied mit dem Originalwortlaut "Ein Russe stand im Walde ganz still und stumm. Da kam ein deutscher Panzer und fuhr ihn um." Als eine Passantin ihren Unmut darüber Ausdruck verlieh und dem Rassisten und seiner Begleiterin den Vogel zeigte, stieß das auf Unverständnis. Der Mann wurde aggressiv und beschimpfte die Passantin u.a. als "Kanackenfotze" und "Hurensau". Als ein weiterer Passant sich einschaltete und die Passantin unterstützte, drohte der Mann mit Gewalt.