Thor Steinar

Ereignisse nach Themen

Thor-Steinar-Laden "Fighting Catwalk" schließt (Reudnitz)

31.

März
2013
Sonntag

Das Bekleidungsgeschäft "Fighting Catwalk" im Reudnitzer Täubchenweg muss nach einer Klage des Hauseigentümers schließen. Darauf haben sich Geschäftsinhaber und Hauseigentümer in einem Vergleich geeinigt. Im "Fighting Catwalk" war unter anderem die bei Neonazis beliebte Marke Thor Steinar verkauft worden.

Skater in Mockau von Neonazis bedroht und beschimpft

17.

Dezember
2011
Samstag

Zwei junge Männer wurden gegen 18 Uhr in Mockau auf dem Weg zur Straßenbahn-Haltestelle Mockau-Post von vier erkennbaren Neonazis bedroht und als "Zeckenschweine" beschimpft. Dies geschah möglicherweise, weil einer der Betroffenen aufgrund seiner Identifizierung als "Skater" nicht in das Weltbild der Nazis passte. Die Angreifer trugen Textilien der neonazistischen Kleidermarke "Thor Steinar" und waren etwa 22 bis 24 Jahre alt.

Neues Geschäft für den Verkauf von "Thor Steinar" in Reudnitz

4.

Dezember
2011
Sonntag

Am 4. Dezember eröffnete in Leipzig-Reudnitz, im Täubchenweg 43b,das Geschäft "Fighting Catwalk". Der Laden ist nach einem gleichnamigen Online-Versandhandel für Kleidung und Kampfsport-Utensilien benannt. Das Sortiment des neueröffneten Ladengeschäfts beinhaltet neben der vom Zwickauer Neonazi Ralf M. gegründeten Marke "Brachial" auch eine breite Palette "Thor Steinar"-Textilien. Der "Antifaschistische Newsflyer Gamma" verortet den Betreiber des "Fighting Catwalk" Christian P. in der rechtsoffenen Hooliganszene.

Mutter mit Kind in Straßenbahn von Rassisten beleidigt

14.

Juni
2011
Dienstag

Drei junge Männer haben am Dienstagnachmittag in einer Straßenbahn in Lindenau mehrere Personen rassistisch beleidigt. Die etwa Anfang 20-Jährigen pöbelten bereits beim Einsteigen an der Haltestelle Angerbrücke gegen "Neger", von denen es ihrer Meinung nach "in letzter Zeit zu viele in Leipzig" gebe. Diese Bemerkungen waren offenbar an einen Schwarzen gerichtet, der mit ihnen zusammen in die Tram der Linie 3 eingestiegen war, sich jedoch etwas weiter entfernt hinsetzte. Danach wandten sich die drei einer Mutter und ihrem sechsjährigen, ebenfalls schwarzen Kind zu.

Rassistische Anfeindungen während eines WM-Spiels in Zwenkau

23.

Juni
2010
Mittwoch

Beim "public viewing" des Spiels der deutschen Fußballnationalmanschaft der Männer gegen Ghana kam es in Zwenkau zu rassistischen Anfeindungen. Dies berichteten Augenzeug_innen. Die Veranstalter_innen hatten davon nach eigenen Angaben nichts mitbekommen, distanzierten sich aber von jeglichen rassistischen Positionen und Äußerungen.

Neulich in Leipzig: Thor Steinar und andere "Meinungen"

10.

Mai
2010
Montag

Eine in einem Leipziger Café auf die von Neonazis getragene Marke "Thor Steinar" angesprochene Bedienung gab an, dass es schwierig sei, alle Menschen mit den "verschiedensten Meinungen, die es da ja so gibt" des Hauses zu verweisen. in ihrer Abwehrrede verfing sie sich in weiteren Äußerungen über "Menschen anderer Herkunft", denen man ja dann auch konsequenter Weise Hausverbot erteilen müsse, da "deren Landsmänner" bekanntermaßen "klauen würden".

Leipzig: Angst vor Kontrolleuren in Nazi-Klamotten

15.

März
2010
Montag

Thor Steinar, seit Jahren beliebte Kleidungsmarke bei Neonazis, wurde auch von einem Fahrscheinkontrolleur der LVB getragen.

Hohe Nazi-Präsenz bei Rock-Open-Air in Colditz

4.

Juli
2009
Samstag

Augenzeug_innen schätzen die Stimmung bei zwei Rockkonzerten in Colditz als bedrückend und "Ausdruck einer etablierten rechtsoffenen Freizeitkultur" ein.

Tønsberg-Geschäft in Leipzig muss schließen

31.

März
2009
Dienstag

Der Tønsberg-Laden in der Leipziger Innenstadt muss bis Ende Juni schließen. Nach Angaben das Oberlandesgerichts (OLG) Dresden haben sich der Vermieter und der Ladenbetreiber darauf am 31. März 2009 geeinigt. Wäre es zu keiner Einigung gekommen, hätte das OLG entscheiden müssen. Ist das Geschäft nicht bis Ende Juni geräumt, kann der Vermieter (die Berliner Immobilienfirma Immovaria) eine Zwangsvollstreckung durchsetzen lassen.

"Thor Steinar"-Schmierereien am Conne Island

8.

Dezember
2008
Montag

In der Nacht von Montag auf Dienstag werden am Eingangsbereich des linken Jugend-Kulturzentrums "Conne Island" in der Koburger Straße an einer Wand Nazi-Schmierereien angebracht. Es handelt sich um die Schriftzüge "Thor Steinar" und "Tönsberg" - Name des Thor-Steinar-Ladens in der Leipziger Innenstadt - sowie das frühere, wegen starker Ähnlichkeit zu Symbolen des Nationalsozialismus zwischenzeitlich verbotene Logo der rechten Kleidungsmarke. Alle Schmierereien werden schnell entfernt und sind nun nicht mehr zu sehen.