verfassungsfeindliche Kennzeichen | chronik.LE

verfassungsfeindliche Kennzeichen

Ereignisse nach Themen

Neonazistische Schmierereien im Lene-Voigt-Park

29.

Dezember
2019
Sonntag

In einer Unterführung im Lene-Voigt-Park werden an die Tunnelwände neonazistische Parolen und Symbole geschmiert. Darunter finden sich "NS Zone", "Nazi Kiez" und "Fuck AfA" sowie ein Hakenkreuz und eine SS-Rune.

Tauchaer Jugendliche zeigen im SAX Hitlergruß

1.

Dezember
2019
Sonntag

Mehrere Jugendliche aus Taucha machen in der Diskothek SAX in Dölzig ein Gruppenfoto. Dabei haben zwei Personen den Arm zum Hitlergruß erhoben.

Hakenkreuz in Wurzen angebracht

13.

Dezember
2019
Freitag

In der Unterführung am Wurzener Bahnhof bringen Unbekannte mit schwarzer Farbe eine Hakenkreuz-Schmiererei an. Wenige Tage später wird es zu einer Blume verschönert.

Neonazistische Schmierereien in Oschatz angebracht

4.

September
2019
Mittwoch

Unbekannte beschmieren das Oschatzer Bahnhofsgebäude mit SS-Runen, gespiegelten Hakenkreuzen und dem neonazistischen Zahlencode 88 (für "Heil Hitler"). Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen wird eingestellt da keine Tatverdächtigen ermittelt werden können.

Neonazistische Parolen in Borna

10.

Mai
2019
Freitag

Zwei weibliche Personen zeigen in Borna den Hitlergruß und rufen "Sieg Heil". Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wird eingestellt.

Neonazistische Symbole auf Handrücken

23.

Mai
2019
Donnerstag

Eine männliche Person bemalt ihren Handrücken mit einem Hakenkreuz und einer Doppelsigrune. Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen wird eingestellt.

Gürtelschnalle mit Hakenkreuz getragen

9.

September
2019
Montag

Eine männliche Person trägt in Schkeuditz eine Gürtelschnalle auf deren Innenseite ein Hakenkreuz-Emblem angebracht ist. Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen wird eingestellt.

Nachbarin beschimpft und "Heil Hitler" gerufen

26.

Mai
2019
Sonntag

Ein Erwachsener ruft mehrfach lautstark in Leipzig "Heil Hitler" und beschimpft zudem seine Nachbarin. Dafür wird er wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen zu einer Geldstrafe in Höhe von 45 Tagessätzen verurteilt.

Wo genau der Vorfall in Leipzig stattfand, ist der Beantwortung der Kleinen Anfrage nicht zu entnehmen.

"Sieg Heil"-Rufe in Markkleeberg

19.

Oktober
2018
Freitag

Ein Erwachsener ruft im Markkleeberg lautstark die Parole "Sieg Heil". Dafür wird er wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen zu einer Geldstrafe in Höhe von 40 Tagessätzen verurteilt.

Rassistische Beleidigung und Hitlergruß in der Straßenbahn

18.

November
2019
Montag

Eine Person fährt gegen 22:30 mit der TRAM 1 Richtung Hauptbahnhof, als ein älterer betrunkener Mann sie rassistisch anpöbelt. Dabei zeigt er dreimal den Hitlergruß. Die meisten Menschen ignorieren den Vorgang, lediglich zwei Personen reagieren. Eine_r weißt den Täter zurecht und ein_e andere_r unterstützt die angefeindete Person.