verfassungsfeindliche Kennzeichen | chronik.LE

verfassungsfeindliche Kennzeichen

Ereignisse nach Themen

Eilenburg: Hakenkreuze und Parolen gesprüht

29.

Juni
2008
Sonntag

Mehrere Graffiti und ein Hakenkreuz sprühten Unbekannte am Wochenende auf die Schulfassade in der Puschkinstraße. Außerdem wurde Müll auf dem Schulhofgelände verteilt. Die Ermittlungen dauern noch an.

Junger Mann grölt nach Diskobesuch Naziparolen

13.

Juli
2008
Sonntag

Ein junger Röthaer (20) grölte in der Leipziger Innenstadt Nazi-Parolen wie „White Power" und „Sieg Heil", nachdem er gegen 2.40 Uhr eine Disko verlassen hatte. Zur Untermauerung seiner Geisteshaltung streckte er noch den rechten Arm aus. Gegen die folgende Personalienkontrolle durch die Polizei wehrte sich der 20-Jährige nach Leibeskräften. Er klammerte sich an ein Verkehrsschild und trat nach den Beamten. Es wird nun wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen ermittelt.

Menschliches Hakenkreuz im Bruno-Plache-Stadion

5.

Februar
2006
Sonntag

Während des Landespokalspiels der A-Jugendmannschaften von Lok Leipzig und dem FC Sachsen Leipzig formierten sich ca. 45 Lok-Fans im Bruno-Plache-Stadion zu einem Hakenkreuz.

Daraufhin begann der Staatsschutz die Ermittlungen aufzunehmen aufgrund Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen.

Hakenkreuz-Schmiererei an Trafohäuschen

4.

Dezember
2007
Dienstag

In der Nacht vom 4. auf den 5.Dezember beschmierten Nazis ein Trafohäuschen in der Emil-Schubert-Straße (Schönefeld) mit einem 63x76cm großem Hakenkreuz.

Die Stadtreinigung entfernte die Schmiererei sofort.

Nazi-Schmierereien an Kassenhäuschen am AKS

8.

November
2007
Donnerstag

Vor dem Spiel des zweiten Teams des FC Sachsen Leipzig tauchte an einem der Kassenhäuschen am Alfred-Kunze-Sportpark Nazischmierereien in Form von Hakenkreuzen und SS-Runen auf. Weiterhin war der Schriftzug "LOK" zu lesen.

Nazis greifen Wohnhaus in Reudnitz an

22.

November
2007
Donnerstag

Am 22.11. überfielen gegen 21 Uhr knapp 40 vermummte Nazis ein Wohnhaus in der Holsteinstraße (Reudnitz-Thonberg). Dabei skandierten sie Parolen wie “Rotfront verrecke” und beschossen das Gebäude mit Signalmunition. Nach kurzer Zeit zerstreuten sich die Angreifenden, die nach rund fünf Minuten eintreffende

Hitlergruß aus vorbeifahrenden Auto

10.

August
2008
Sonntag

Am Sonntag Abend gegen 22.00Uhr wurde aus einem vorbei fahrenden schwarzen Auto mit Hamburger Kennzeichen auf der Karl-Liebknechtstraße Höhe Körnerstraße "Heil Hitler" gerufen und der Arm aus dem rechten Seitenfenster gestreckt. Danach beschleunigte der Wagen und bog in die Schenkendorfstraße ein.

Prozess wegen ausländerfeindlichem Übergriff im Oktober 2006

12.

Juli
2008
Samstag

Am 22. Oktober 2006 kam es in einer Kneipe in der Jahn-Allee zu einem gewaltsamen Übergriff auf einen Menschen aus Portugal. Aus rassistischem Anlass wurde dieser mit mehreren Faustschlägen und Fußtritten auf den Kopf mißhandelt. Sämtliche Vorderzähne des Opfers wurden dabei angebrochen.