Verherrlichung des Nationalsozialismus | chronik.LE

Verherrlichung des Nationalsozialismus

Ereignisse nach Themen

Neonazistische Schmierereien in Trebsen abgebracht

26.

März
2019
Dienstag

Unbekannte bringen an einer Bushaltestelle in Trebsen Hakenkreuze, eine Doppelsigrune sowie den Zahlencode 88 an. Die Zahl 8 steht in in diesem Zusammenhang für den achten Buchstaben im Alphabet, die Zahl 88 für "HH", als Abkürzung für "Heil Hitler".
Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen wird eingestellt da keine Tatverdächtigen ermittelt werden können.

Hakenkreuze im Klassenchat gepostet

17.

März
2019
Sonntag

Mehrere Schüler posten Hakenkreuze in einem Klassenchat. Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen wird eingestellt.

Bedrohung gegenüber chronik.LE

17.

Juli
2019
Mittwoch

Über das Kontaktformular auf der Webseite erhält chronik.LE eine Drohung, in der neben Verstümmelungsphantasien der Satz geäußert wird: "Abschaum wie ihr es seid, werden im KZ jammern und weinen."

Rassismus und NS-Verharmlosung per Twitter

23.

Januar
2019
Mittwoch

Auf Twitter bezeichnet ein Mann Albaner, Serben und Kroaten als "zigeuner drecksvolk" und merkt an, dass "Hitler gar nicht so krass" gewesen sei. Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen Volksverhetzung wird eingestellt.

Hitlergruß und "Sieg Heil" in der Öffentlichkeit

23.

November
2018
Freitag

Ein Erwachsener zeigt in der Öffentlichkeit in Leipzig den Hitlergruß und ruft zweimal "Sieg Heil". Dafür wird er wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen zu einer Geldstrafe in Höhe von 40 Tagessätzen verurteilt. Wo genau der Vorfall stattgefunden hat, ist nicht bekannt.

SS-Offizier als WhatsApp-Gruppenbild

19.

September
2018
Mittwoch

Ein Mann aus Delitzsch ist Mitglied in einer WhatsApp-Gruppe, welche als Gruppenbild einen SS-Offizier mit Hakenkreuzbinde verwendet. In diese Gruppe postet er "Heil". Das Ermittlungsverfahren wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen gegen den Tatverdächtigen wird eingestellt.

Nazi-Aufkleber am Löschdepot in Kleinzschocher

17.

April
2019
Mittwoch

Am Löschdepot in Kleinzschocher werden Neonazi-Aufkleber verklebt. Auf einem ist unter dem Schriftzug "ansgar aryan", was ebenfalls der Name einer neonazistischen Kleidermarke ist, ein Wehrmachtssoldat zu sehen, der mit dem Schriftzug "From Aryans for Aryans" versehen ist. Ein weiterer Aufkleber zeigt einen Mann in SA-Uniform mit Hakenkreuzfahne in der Hand. Darüber steht in Frakturschrift: "Wir sind die Kämpfer, der NSDAP".

Neonazistische Schmierereien in Grimma angebracht

25.

November
2018
Sonntag

Unbekannte bringen an einen Fahrplanschaukasten in Grimma ein Hakenkreuz, eine SS-Rune sowie den Schriftzug ACAB (für "All Cops Are Bastards") an. Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen wird eingestellt, da keine Tatverdächtigen ermittelt werden können.

Hakenkreuzfahne in Wurzen mitgeführt

18.

Januar
2019
Freitag

Ein Erwachsener führt in Wurzen eine Hakenkreuzfahne mit sich. Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen wird im Februar 2019 eingestellt.

"Heil Hitler"-Ruf in Regis-Breitingen

5.

Januar
2018
Freitag

Ein Erwachsener ruft in der Öffentlichkeit in Regis-Breitingen die neonazistische Parole "Heil Hitler". Dafür wird er im Februar 2019 wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen zu einer Geldstrafe in Höhe von 60 Tagessätzen verurteilt.