Verherrlichung des Nationalsozialismus | chronik.LE

Verherrlichung des Nationalsozialismus

Ereignisse nach Themen

Hakenkreuz und SS-Rune in Connewitz

1.

März
2020
Sonntag

An einer Wand auf dem Parkplatz von Netto am Wiedebachplatz in Richtung Biedermannstraße wird mit roter Farbe ein Hakenkreuz und eine SS-Rune angebracht.

Wand mit schwarz-weiß-roter Flagge beschmiert

29.

Februar
2020
Samstag

In der Buttergasse im Leipziger Stadtteil Großzschocher werden an einer Wand zwei schwarz-weiß-rote Fahnen ausgemalt. Auf diesen stehen die Worte "Heimat" und "Liebe". Die Farbkombination wurde als Flagge vom Deutschen Reich (1871-1919) sowie zur Zeit des Nationalsozialismus (1933-1945) verwendet.

Rechte Parolen in Bürgerruhe Taucha

21.

Februar
2020
Freitag

Eine Gruppe von ca. 8-10 Jugendlichen sowie zwei ältere Personen grölen in der Bürgerruhe "Sieg Heil" und singen antisemitische Lieder. Dieser Platz an der Endhaltestelle der Tram in Taucha ist ein bekannter Treffpunkt von Neonazis, die dort ihre Propaganda verbreiten.

"Jedem das Seine" an Kellerwand von Gymnasium in Taucha geschmiert

31.

Januar
2020
Freitag

An eine Kellerwand der Geschwister-Scholl-Schule in Taucha wird mit Bleistift "Jedem das Seine" geschrieben. Der Spruch prangte, nach Innen gerichtet, über dem Eingangstor des 1937 errichteten Konzentrationslagers Buchenwald und richtete sich somit direkt an die Inhaftierten.
Die Geschwister Sophie und Hans Scholl, nach welchen die Schule benannt ist, waren Mitglieder der Widerstandsgruppe "Weiße Rose" welche u.a. Flugblätter gegen den Krieg, den Nationalsozialismus und Adolf Hiler verbreiteten. Sie wurden aufgrund ihrer Aktivitäten hingerichtet.

Facebook-Kommentar verherrlicht Holocaust

20.

September
2019
Freitag

Eine Person postet auf Facebook das Bild einer Zigarettenschachtel mit einem Hakenkreuz und der Aufschrift "Rauchen kann tödlich sein. Gas auch". Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen Volksverhetzung wird eingestellt.

»Mein Kampf« bei Amazon verkauft

2.

April
2019
Dienstag

Ein Erwachsener verkauft zwischen April 2018 und April 2019 das Buch "Mein Kampf" von Adolf Hitler über Amazon. Dafür wird er wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen in 24 tateinheitlichen Fällen zu einer Geldstrafe in Höhe von 180 Tagessätzen verurteilt.

Hitlergruß und "Sieg Heil"-Rufe

8.

Juli
2019
Montag

Ein Erwachsener zeigt in Leipzig den Hitlergruß und ruft drei mal "Sieg Heil". Dafür wird er wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen zu einer Geldstrafe in Höhe von 80 Tagessätzen verurteilt. Dabei wird das politische Motiv strafverschärfend berücksichtigt.

NS-Verherrlichung auf Facebook

1.

November
2018
Donnerstag

Ein Erwachsener stellt bei Facebook den Slogan "Meine Ehre heißt Treue" ein, welcher im Nationalsozialismus der Wahlspruch der SS war. Dafür wird er wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen zu einer Geldstrafe in Höhe von 50 Tagessätzen verurteilt.

Mehrere Hakenkreuze in Grimma angebracht

25.

Januar
2020
Samstag

Unbekannte bringen in der Grimmaer Karl-Marx-Straße diverse spiegelverkehrte Hakenkreuze mit gelbgrüner und roter Kreide an. Weiterhin werden vulgäre Ausdrücke auf die Straße geschrieben.

Rassistische Beleidigung und »Sieg Heil«-Rufe in Leipzig

10.

April
2018
Dienstag

Ein Erwachsener beleidigt eine andere Person mit den Worten "Scheiß Kanake" und ruft anschließend "Sieg Heil". Dafür wird er unter Berücksichtigung einer weiteren Straftat ohne politischen Hintergrund zu einer Gesamtgeldstrafe in Höhe von 105 Tagessätzen verurteilt.