Verherrlichung des Nationalsozialismus | chronik.LE

Verherrlichung des Nationalsozialismus

Ereignisse nach Themen

"Sieg Heil"-Rufe in Markkleeberg

19.

Oktober
2018
Freitag

Ein Erwachsener ruft im Markkleeberg lautstark die Parole "Sieg Heil". Dafür wird er wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen zu einer Geldstrafe in Höhe von 40 Tagessätzen verurteilt.

Jugendliche hören Rechtsrock

24.

November
2019
Sonntag

In der Nacht von Samstag auf Sonntag spielen drei Jugendliche von der Lützner Straße kommend im Henriettenpark laut hörbar über ihr Handy das Lied "Sturmführer" von Landser. Dabei äußern sie sich abfällig gegenüber Passant_innen, die sie als "Zecken" bezeichnen.

Landser wurde 2003 in Berlin, als erste Rechtsrockband, als kriminelle Vereinigung verboten. Die Band genießt in der neonazistischen Szene Kultstatus. In ihren Texten äußert sich die Band rassistisch gegenüber als minderwertig empfundenen Bevölkerungsgruppen und verherrlicht den Nationalsozialismus.

Erneut neonazistische Graffiti in Grünau

8.

November
2019
Freitag

In der Ulmer Straße in Grünau wird ein neonazistisches Graffito gesprüht. Darauf steht in schwarz "NS Area". NS steht dabei für die Abkürzung für Nationalsozialismus.

Neonazistische Schmierereien in Oschatz angebracht

5.

Juli
2019
Freitag

In Oschatz wird eine Straßenlaterne mit einem Hakenkreuz, SS-Runen und der Zahlenkombination 88 (für Heil Hitler) beschmiert. Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen wird eingestellt, da keine Tatverdächtigen ermittelt werden können.

Erneut Hakenkreuze in Brandis geschmiert

14.

Mai
2019
Dienstag

Unbekannte bringen erneut Hakenkreuze in Brandis an, diesmal an Steinen, Mauern und Bäumen. Bereits am 28. April 2019 und 07. Mai 2019 wurden vor Ort neonazistische Schmierereien angebracht.
Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen wird eingestellt, da keine Tatverdächtigen ermittelt werden können.

»Sieg Heil« auf Fahrradfelge

24.

Januar
2019
Donnerstag

Ein Erwachsener fährt in der Leipziger Öffentlichkeit mit einem Fahrrad auf dessen Felge der Slogan »Sieg Heil« aufgemalt ist. Dafür wird er wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen zu einer Geldstrafe in Höhe von 90 Tagessätzen verurteilt. Dabei wird das politische Motiv strafverschärfend berücksichtigt.

Wo genau der Vorfall in Leipzig stattfand, ist der Beantwortung der Kleinen Anfrage nicht zu entnehmen.

Nazi-Devotionalien in Torgau verkauft

23.

Januar
2019
Mittwoch

Ein Erwachsener verkauft in einem An- und Verkauf in Torgau Postkarten mit dem Bildnis von Adolf Hitler und Bücher mit Hakenkreuzen. Dafür wird er wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen zu einer Geldstrafe in Höhe von 45 Tagessätzen verurteilt. Dabei wird das politische Motiv strafverschärfend berücksichtigt.

Neonazistische Sticker in Trebsen angebracht

1.

Oktober
2019
Dienstag

In Nähe zur Kirche in Trebsen werden an Pollern verschiedene neonazistische Sticker angebracht. Auf einem ist der Slogan "Auch ohne Sonne braun" in Kombination mit einer Schwarzen Sonne abgebildet. Weitere richten sich direkt gegen politische Gegner_innen ("FCK ANTIFA" und "Good Night Left Side"). Aufmerksame Bürger_innen entfernen die Sticker.

Neonazistischer Zeitzeugenvortrag im Landkreis Leipzig

27.

Oktober
2019
Sonntag

Im Landkreis Leipzig findet ein neonazistischer Zeitzeugenvortrag mit ca. 150 Teilnehmenden statt. Angekündigt werden "zwei spannende Vorträge": Der erste Sprecher sei Jahrgang 1926 und Mitglied der Waffen-SS gewesen. Er soll über seine Zeit bei verschiedenen militärischen Einheiten im Nationalsozialismus berichten. Als zweiter Vortragender wird ein Autor Rainer Schulz angekündigt, der zwei seiner Bücher vorstellt. Schulz ist Verfasser mehrerer völkischer und pseudowissenschaftlicher Bücher, die sich vor allem mit deutscher/germanischer Geschichte beschäftigen.

Haftzelle in JVA Regis-Breitingen mit neonazistischen Symbolen beschmiert

14.

März
2019
Donnerstag

Ein Insasse beschmiert seine Haftzelle in der JVA Regis-Breitingen mit einem Hakenkreuz sowie einer Doppelsigrune. Das eingeleitete Ermittlungsvefahren wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen wird eingestellt.