Vive le Courage

Ereignisse nach Themen

Neonazi als Security bei Schwetaer Parkfest

17.

Juni
2011
Freitag

Während des Parkfestes am 17. und 18. Juni 2011 in Schweta, einem Ortsteil von Mügeln, durfte der wegen mehreren Gewaltdelikten vorbestrafte Neonazi Daniel B. als Security arbeiten.

Neonazistische Parolen in Mügeln

30.

November
2010
Dienstag

Unbekannte riefen gegen 23:00 Uhr in der Nähe des Vereinsdomizils des Vive le Courage e.V. neonazistische Parolen wie "Heil Hitler", "Hasta la vista – Antifascista" und "Vive le Courage – leckt uns am Arsch".

Unbekannte randalieren am Vereinhaus von Vive le Courage

13.

November
2010
Samstag

Zwei Unbekannte randalieren am Vereinsdomizil des soziokulturellen Vereins Vive le Courage e.V.. Beide waren dunkel gekleidet.

Nazis greifen Jugendlichen an (Mügeln)

12.

November
2010
Freitag

Gegen 21:00 Uhr greifen zirka 20 Nazis einen Jugendlichen. Als die angegriffene Person flieht, wird sie mit Flaschen beworfen. Anschließend gingen einige Nazis zum nahe gelegenen Vereinsdomizil des Vive le Courage e.V., um dort zu randalieren.

Angriff auf Vereinhaus von Vive le Courage (Mügeln)

12.

Juni
2010
Samstag

Am späten Abend versammeln sich mehrere Nazis nahe dem Vereinsgebäude des Vereins Vive le Courage e.V.. Es wurden zuerst neonazistische Parolen gerufen und anschließend das Objekt mit Pyrotechnik angegriffen. Zum Zeitpunkt des Angriffs befand sich keine Personen in den Vereinsräumlichkeiten.

Erneute Sachbeschädigung am Vereinshaus von Vive le Courage

1.

August
2009
Samstag

Gegen Mitternacht werfen zwei Personen mit Glasflaschen die Fensterscheiben vom Vereinsdomizil des Vive le Courage e.V. ein und treten die Eingangstür auf. Am nächsten Tag stellt sich einer der Täter, ein stadtbekannter Nazi, selbst der Polizei.

Erneut Scheiben des Vive-le-Courage-Vereinshauses eingeworfen

13.

Juni
2009
Samstag

In der Nacht zum 14. Juni werden abermals die Scheiben des Jugendtreffpunktes, unter anderem mit Wurfgeschossen wie z.B. Bierflaschen, zerstört. Bereits in der Nacht zum 12.Juni wurden zwei Fensterscheiben eingeschlagen.

"Überhaupt nichts los" in Mügeln

24.

April
2010
Samstag

Erneut haben Neonazis ein Fußballspiel des Vereins Roter Stern Leipzig (RSL) gestört: Der Schiedsrichter der Auswärtspartie gegen SV Mügeln-Ablaß 09 hat die Begegnung am Sonnabendnachmittag in der 80. Minute abgebrochen, nachdem sich Spieler des RSL unter anderem über antisemitische Parolen ("Ein Baum, ein Strick, ein Judengenick", "Juden raus") und das Absingen des "U-Bahn-Liedes" ("Eine U-Bahn bauen wir von Jerusalem nach Auschwitz") beschwert hatten.

Mügeln: Jede Woche gegen "Vive le Courage"

12.

September
2009
Samstag

Am Freitag abend versammelten sich auf und um den Mügelner Marktplatz wieder etwa 50 Nazis um Jagd auf nicht-rechte Menschen zu machen. Teilweise mit Autos patroullierten sie im Stadtgebiet, fanden aber zunächst kein Opfer. Schliesslich griffen sie die Wohnung eines ihnen als "alternativ" bekannten Jugendlichen und später die Polizei an. Die Polizei erhob die Personalien von ca. 25 Personen auf dem Markt und sprach Platzverweise aus.

Mügeln: Sprengstoffanschlag auf "Vive le Courage"

16.

November
2009
Montag

Am Montag gegen 22 Uhr wurde ein Sprengstoffanschlag auf das Soziokulturelle Zentrum "Vive le Courage" in Mügeln verübt. Dabei wurde ein Sprengkörper in das Haus geworfen und gezündet. Das meldete die Polizei drei Tage später. Durch die Druckwelle gingen Scheiben zu Bruch. Die Detonation war in weitem Umfeld zu hören. Zum Zeitpunkt des Angriffes befanden sich keine Personen im Haus. Gewöhnlich werde das Zentrum jedoch um diese Zeit noch genutzt; nur durch Zufall sei durch den Sprengsatz niemand verletzt worden, heißt es in einer Pressemitteilung von lokalen Antifaschist_innen.