Volkstrauertag

Ereignisse nach Themen

Kranzniederlegungungen zum "Volkstrauertag"

17.

November
2013
Sonntag

Anlässlich des "Volkstrauertages" legten Neonazis in den Landkreisen Nordsachsen und Leipzig an verschiedenen Orten Kränze nieder. Im Doberschützer Ortseil Mörtitz beteiligten sich daran laut Innenministerium etwa 20 Personen von NPD, JN und Freien Kräfte. Weitere Kranzniederlegungen fanden an Denkmälern in Wurzen, Dehnitz und Geithain statt.

Neonaziaktivitäten zum "Volkstrauertag 2012"

18.

November
2012
Sonntag

Zum sogenannten Volkstrauertag warfen Neonazis auch in Wurzen Kränze ab. Ähnliche Aktionen soll es laut Auskunft des Innenministeriums in Geithain, Grimma und Eilenburg gegeben haben. Zwei Neonazis beteiligten sich ausserdem an Kundgebungen des Wurzner "Bündnis für Demokratie und gegen Neonazismus".

Neonazistisches "Heldengedenken" in Geithain, Eilenburg, Oschatz und Liebschützberg

13.

November
2011
Sonntag

Zum so genannten Volkstrauertag trafen sich Nazigruppierungen aus dem Umfeld des "Freien Netzes" sowie der NPD bzw. ihrer Jugendorganisation JN an mehreren Orten in den Landkreisen Leipzig und Nordsachsen zu Kranzniederlegungen. Die Neonazis versammelten sich laut Berichten auf den "Freies Netz"-Portalen "Aktionsbüro Nordsachen" und "FN Geithain" in Geithain, Eilenburg, Oschatz und dem Liebschützberger Ortsteil Zaußwitz, um den von ihnen als "Heldengedenktag" bezeichneten Tag zu begehen.

Nazi-Aufmarsch zum "Heldengedenken" in Wurzen

12.

November
2011
Samstag

Rund 100 Neonazis zogen am Sonnabend ab 17 Uhr unter dem Motto "Ehre, wem Ehre gebührt – Großvater ich bin stolz auf dich!" durch Wurzen. Dabei führten sie Handfackeln, Grablichter, Soldatenporträts und Transparente mit sich. Sammelpunkt war ab 16 Uhr der Jacobsplatz, danach gab es Zwischenkundgebungen auf dem Bürgermeister-Schmidt-Platz und auf dem Markt. Der von nerviger Musik begleite Marsch endete schließlich am so genannten "Kriegerdenkmal", erbaut für die Toten der beiden Weltkriege in der Nähe des Bahnhofs.

NPD-Stadtrat Manuel Tripp verteilt zweite Ausgabe des "Geithainer Sprachrohrs"

6.

März
2011
Sonntag

In Geithain kam es zur Verteilung der zweiten Ausgabe des neonazistischen "Geithainer Sprachrohrs", das dem örtlichen NPD-Stadtrat Manuel Tripp als Propaganda-Postille dient. Laut einer Twitternachricht wollen Tripp und weitere Helfer/innen wieder 1000 Exemplare unters Volk gebracht haben. Die erste Ausgabe des Blättchens war im August 2010 erschienen.

Nazis plakatieren zum "Volkstrauertag"

15.

November
2009
Sonntag

Nach einer Pressemitteilung der Polizei brachten Unbekannte am Samstag in etlichen Städten und Dörfern Aufkleber, Flyer und Schmierereien mit "rechtsgerichtetem Inhalt" an Türen, Toren und Briefkästen an. Mit hoher Wahrscheinlichkeit steht die Propaganda-Aktion in Zusammenhang mit Neonaziveranstaltungen zum sogenannten "Volkstrauertag" am Sonntag, an dem Neonazis unter anderem im Muldental und in Wurzen aufmarschierten.

In Taucha wurden u.a. Gehwegplatten sowie Hauswände mit Hakenkreuzen beschmiert.

Oschatz: Nazis führen Kranzniederlegung zum "Volkstrauertag" durch

15.

November
2009
Sonntag

In Oschatz führte ca. vier NPD-Mitglieder eine Kranzniederlegung zum "Volkstrauertag" durch.

Nazis begehen "Volkstrauertag" in Geithain

15.

November
2009
Sonntag

Am Abend beteiligten sich ca. 20 Nazis des "Freien Netzes" Geithain an einer Kranzniederlegung zum "Volkstrauertag". Anschließend führten sie mit Fackeln einen Spontanaufmarsch durch. In einem Beitrag des "Freien Netz Geithain" zu den Vorgängen wird der Volkstrauertag als "Heldengedenktag" bezeichnet.

Nazis begehen "Volkstrauertag" in Oschatz und Eilenburg

14.

November
2010
Sonntag

In Oschatz versammelten sich gegen 10 Uhr etwa 15 Nazis aus NPD, JN und "Freien Kräften" vor einem Denkmal, um den "Volkstrauertag" zu begehen. U.a. war Steffen Heller, NPD-Kreis- und Stadtrat in Oschatz sowie stellvertretender Vorsitzender der NPD-Nordsachsen, anwesend. Er soll eine Rede gehalten haben.

In Eilenburg kam es ebenfalls zu einem Kranzabwurf.

Nazis aus Geithain auf Wanderschaft

13.

November
2010
Samstag

Am 13. und 14. November haben Neonazis aus Geithain ihr so genanntes "Herbstlager 2010" veranstaltet. Laut Eigendarstellung handelte es sich um eine schlichte Wanderung, die nach Maaschwitz an der Mulde (Landkreis Leipzig) geführt hat. Fotos der Teilnehmer zeigen diese allerding teilweise in Bundeswehr-Kampfuniformen gekleidet. Während der Wanderung wurde zudem im Stil eines "Geländespiels", mit dem vor allem militärische Fertigkeiten geschult werden, die Orientierung mittels Kompass und das Schlachten von Tieren erprobt.