Wahlen | chronik.LE

Wahlen

Ereignisse nach Themen

Leipziger und nordsächsiche Neonazis unterstützen NPD bei Wahlkampfaufzug in Bremen

30.

April
2011
Samstag

Entgegen der Ankündigung aus dem Vorjahr, kam es in diesem Jahr scheinbar zu keinen durch Neonazis durchgeführten Aktionen rund um den Elbe-Day, dem Gedenktag anlässlich der Begegnung amerikanischer und sowjetischer Truppen in Torgau gegen Ende des Zweiten Weltkrieges.

NPD nominiert Kandidaten für Kreistagswahl in Nordsachsen 2008

25.

April
2008
Freitag

In Eilenburg soll nach Eigenangaben der NPD die Nominierungsveranstaltung der neonazistischen Partei für die Kreistagswahl am 8. Juni 2008 in Nordsachsen stattgefunden haben.

NPD-Wahlkampfveranstaltung in Torgau

25.

September
2009
Freitag

Die NPD baute für eine Wahlkampfveranstaltung auf dem Torgauer Marktplatz einen Infostand auf. Neben den Kreisräten des Landkreies Nordsachsen Jens Gatter und Steffen Heller war auch der NPD-Stadtratskandidat für Oschatz, Uwe Bautze, anwesend.

Delitzsch: NPD verteilt Propaganda vor Berufsschule

13.

August
2009
Donnerstag

Auf bzw. in der Nähe des Beruflichen Schulzentrums Delitzsch verteilte die NPD im Zuge ihrer Jungwähler/innenkampagne neben der "Schulhof-CD" einen Comic mit der Bezeichnung "Enten gegen Hühner".

Wurzen: NPD verliert Ausschusssitz, erhält aber Fremdstimme bei Wahl der Seniorenbeauftragten

26.

Januar
2011
Mittwoch

Bei der ersten Sitzung des Wurzener Stadtrates im Jahr 2011 stand neben der Neubesetzung der beratenden und beschließenden Ausschüsse auch die Wahl der ehrenamtlichen Beauftragten für Jugend, Senioren und Integration auf der Tagesordnung. Dabei verlor die NPD zwar ihren bisherigen Sitz im Verwaltungsausschuss, erhielt aber bei der Wahl des Seniorenbeauftragten für ihren Kandidaten zumindest eine Stimme aus einer der anderen Fraktionen. Die Partei hatte für das Ehrenamt mit Wolfgang Schroth einen ihrer zwei Stadträte vorgeschlagen.

NPD nominiert Kandidatin für Amt der Finanzbürgermeister_in

24.

Februar
2010
Mittwoch

Für die Wahl des Amtes der_des Finanzbürgermeister_in nominierte einer der beiden NPD-Stadträte (Klaus Ufer und Rudi Gerhardt) die Neonazi-Rechtsanwältin Gisa Pahl aus Hamburg, die ihre formelle Bewerbung erst am Vormittag per Fax schickte. Daraufhin einigte sich der Oberbürgermeister sowie die Fraktionsvorsitzenden auf den Ausschluss Pahls, da erhebliche Zweifel an ihrer formalen Qualifikation für das Amt bestanden.

Taucha: NPD versucht Schüler_innenräte zu agitieren

3.

Februar
2010
Mittwoch

Gemäß ihrer Strategie "Kampf um die Köpfe" versucht die NPD immer wieder in und vor Schulen für ihre menschenverachtenden Ideen Werbung zu machen. Trotz des Verbots für Parteien an Schulen Wahlwerbung zu betreiben wurden in den letzten Jahren tausende sogenannter NPD-Schulhof-CDs mit rassistischen, völkischen und nationalistischen Songs kostenlos an Schüler_innen verteilt. Große Unterstützung bei den Verteilaktionen erhielt die NPD durch die sogenannten Freien Kräfte.

Landesvorsitzender der REPs kandidiert an der HTWK für studentische Interessenvertretungen

20.

Januar
2010
Mittwoch

Bei den Hochschulwahlen an der HTWK Leipzig vom 18.1.2010 bis zum 20.1.2010 kandidierte u.a. auch der sächsische Landesvorsitzende der Republikaner - Toralf Grau.

Linke-Büro in Lindenau: Fünfter Anschlag in zehn Monaten

31.

Januar
2010
Sonntag

Am Wochenende wurde das Bürgerbüro des Landtagsabgeordneten Volker Külow (Die Linke) im Leipziger Ortsteil Lindenau mit Steinen beworfen. Die Sicherheitsglasscheibe wurde stark beschädigt. Das Bürgerbüro in der Georg-Schwarz-Straße 8 war bereits mehrmals zum Ziel von Attacken geworden. In den zehn Monaten seit der Eröffnung im März 2009 wurden damit mindestens viermal die Schaufenster des Büros beschädigt: am 12.

NPD-Wahlmobil bei Fußballspiel

23.

August
2009
Sonntag

Beim Stadtduell zwischen den Fußball-Oberligisten FC Sachsen und FC Lok Leipzig begleitete ein Transporter der sich im sächsischen Landtagswahlkampf befindenden NPD die Fans bei der An- und Abreise. Er parkte das gesamte Spiel über in Sichtweite des Zentralstadions, nach dem Schlusspfiff verteilten die Neonazis Exemplare der „Schulhof-CDs“ an Fußball-Fans.