WhatsApp | chronik.LE

WhatsApp

Ereignisse nach Themen

Bild mit Hakenkreuz über WhatsApp verschickt

2.

Juni
2019
Sonntag

Eine männliche Person verschickt über WhatsApp ein Bild auf welchem eine Hakenkreuzfahne in einer Wohnung zu sehen ist. Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen wird eingestellt.

Antisemitische Bilder bei WhatsApp gepostet

10.

Oktober
2016
Montag

Ein Erwachsener postet am 13. September bzw. 10. Oktober in einem WhatsApp-Chat ein Bild von Adolf Hitler sowie ein weiteres Bild mit der Unterschrift "Wie man jüdische Frauen abschleppt". Dafür wird er wegen Volksverhetzung in Tateinheit mit der Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen zu einer Gesamtgeldstrafe in Höhe von 150 Tagessätzen verurteilt. Dabei wird das politische Motiv strafverschärfend berücksichtigt.

Mehrere Hakenkreuzbilder bei WhatsApp eingestellt

14.

November
2018
Mittwoch

Ein Erwachsener stellt fünf Bilder mit Hakenkreuzen und Doppelsigrunen in eine WhatsApp-Gruppe ein. Die Sigrune entstammt der völkischen Bewegung des 19. und 20. Jahrhunderts und wurde im Nationalsozialismus unter anderem von der Schutzstaffel (SS) verwendet. Dafür wird er wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen zu einer Geldstrafe in Höhe von 40 Tagessätzen verurteilt.

Nationalsozialistische Propaganda in Klassenchat geteilt

6.

März
2019
Mittwoch

Mehrere Schüler posten in einem WhatsApp-Klassenchat Beiträge mit nationalsozialistischen und antisemitischen Inhalten. Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen wird im Juni 2019 eingestellt.

Neonazistische Propaganda in WhatsApp-Chat gestellt

20.

Februar
2019
Mittwoch

Zwei Personen stellen neonazistische Bilder und Parolen in einen WhatsApp-Chat ein. Darunter ein Bild von einem Soldaten und der Aufschrift "SS kaliert gleich".

SS-Offizier als WhatsApp-Gruppenbild

19.

September
2018
Mittwoch

Ein Mann aus Delitzsch ist Mitglied in einer WhatsApp-Gruppe, welche als Gruppenbild einen SS-Offizier mit Hakenkreuzbinde verwendet. In diese Gruppe postet er "Heil". Das Ermittlungsverfahren wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen gegen den Tatverdächtigen wird eingestellt.

Neonazi-Propaganda in WhatsApp-Chat geteilt

13.

November
2017
Montag

Ein Erwachsener veröffentlicht in Delitzsch ein Video mit dem Schriftzug "Sieg Heil" Heil Hitler" bei WhatsApp. Dafür wird er im Dezember 2018 wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen zu einer Geldstrafe in Höhe von 30 Tagessätzen verurteilt.

Hakenkreuz bei WhatsApp eingestellt

1.

Oktober
2017
Sonntag

Eine Erwachsene aus Taucha stellt bei WhatsApp ein Hakenkreuz als Profilbild ein. Dafür wird sie im September 2018 wegen dse Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen zu einer Geldstrafe in Höhe von 30 Tagessätzen verurteilt.

Neonazistische Propaganda bei WhatsApp

4.

Juli
2017
Dienstag

Ein Erwachsener aus Schkeuditz stellt ein Bildnis Adolf Hitlers sowie eines Reichsadlers als Profilbild bei WhatsApp ein. Dafür wird er im September 2018 wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen zu einer Geldstrafe in Höhe von 40 Tagessätzen verurteilt.

"Sieg Heil" bei WhatsApp eingestellt

10.

April
2018
Dienstag

Ein Jugendlicher aus Zwenkau stellt seinen WhatsApp-Status auf "Sieg Heil". Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen wird im Juli 2018 eingestellt.