Ereignisse nach Themen

Ereignisse nach Themen

Beleidigung und Bedrohung in Borsdorf

31.

August
2016
Mittwoch

Ein Geflüchteter wird in Borsdorf aus einem vorbeifahrenden Auto mehrmals rassistisch beleidigt und bedroht.

Rassistische Äußerungen bei Informationsveranstaltung zu zukünftiger Asylsuchendenunterkunft in Gohlis

30.

August
2016
Dienstag

Die Stadt Leipzig plant für Ende Oktober 2016 die Eröffnung einer neuen Unterkunft für Asylsuchende in der Lindenthaler Straße in Leipzig-Gohlis. Die Informationsveranstaltung mit dem zuständigen Sozialbürgemeister Fabian und Sozialamtsleiterin Kador-Probst nutzten viele Anwohner_innen um Fragen zu stellen. Dabei äußerte sich eine Person mehrfach laut hörbar rassistisch. Sie unterstellte Asylsuchenden sich breit zu machen und nicht nach Deutschland zu passen.

Rassistische Demonstration in Wurzen

29.

August
2016
Montag

Am Sonntag Abend beleidigten mehrere Gäste einer Wurzener Pizzeria, darunter auch bereits seit den 90er Jahren aktive Neonazis, einen Geflüchteten rassistisch. Daraufhin kam es vor der Pizzeria zu einer Auseinandersetzung zwischen den Gästen und mehreren Geflüchteten. Es gab mehrere Leichtverletzte und Sachschäden an der Pizzeria.

Geflüchtete Familie im Park angegriffen

27.

August
2016
Samstag

Eine Geflüchtete Familie wird von mehreren Neonazis in einem Park in Wurzen angegriffen. Dabei werden Sie mit Stöcken und Steinen beworfen.

Scheiben D5 eingeworfen

27.

August
2016
Samstag

In der Nacht von Freitag auf Samstag wurden mehrere Fensterscheiben des Kultur- und Bürger_innenzentrums D5 durch Unbekannte zerstört. Zeug_innen hatten in der Nacht gegen 3 Uhr Lärm auf dem Domplatz gehört, u.a. durch Böller-Explosionen, und mindesten drei Personen weglaufen sehen. Insgesamt wurden fünf Fensterscheiben im Erdgeschoss zerstört. Ermittler der Polizei stellten am Samstag morgen Reste eines Knallkörpers sicher.
Das D5 ist der Sitz des Netzwerks für Demokratische Kultur e.V. (NDK). Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 600 Euro.

Rassistischer Angriff Wurzen

26.

August
2016
Freitag

Nachdem mehrere Gäste einer Pizzeria, darunter auch mindestens ein in der 90er Jahren aktiver Neonazis, einen Flüchtling aus Marokko rassistisch attakierten, kam es vor der Pizzeria zu einer Auseinandersetzung. Dabei wurden einige Personen leichtverletzt und die Pizzeria beschädigt. In der Öffentlichkeit wurde der Vorfall zu einem „Überfall durch Asylbewerber“ aufgebauscht, ohne jedoch genauere Hintergründe zu kennen. In sozialen Medien, wie Facebook, häufen sich gewalttätige Äußerungen und rassistische Anfeindungen.

"Fuck Antifa"-Aufkleber vor Linke-Büro in Delitzsch

25.

August
2016
Donnerstag

Unbekannte haben unmittelbar vor dem Bürger_innen-Büro der Linke-Landtagsabgeordneten Luise Neuhaus-Wartenberg in der Delitzscher Ritterstraße eine große Zahl an "Fuck Antifa"-Aufklebern angebracht. Damit wurden mehrere Fallrohre und Verkehrsschilder massiv beklebt. Auf dem Aufkleber prangt in der linken oberen Ecke noch ein kleines "Good Night Left Side"-Logo. Die vermutlich in der Nacht zu Donnerstag erfolgte Klebeaktion kann als Bedrohung der Politikerin und ihrer Mitarbeiter_innen verstanden werden.

Blumenerde in Form eines Hakenkreuzes

13.

August
2016
Samstag

Am Wochenende verteilte eine unbekannte Person gestohlene Blumenerde in Form eines Hakenkreuzes. Dieses hatte eine Größe von zwei mal zwei Metern und wurde auf einem Gehweg am Baumarkt in der Beuchaer Straße verteilt. Zudem wurde durch die unbekannte Person eine Mikrowelle aus einem Imbiss am Markt gestohlen. Die Polizei ermittelt wegen Diebstahls und Verwendens verfassungsfeindlicher Symbole.

Körperverletzung in Neukieritsch

12.

August
2016
Freitag

Eine Person aus Tunesien wird auf offener Straße von einer unbekannten Person mit einem Gegenstand angegriffen. Der Tunesier wird dadurch verletzt.

Sommerfest mit neonazistischem Liedermacher in Grimma

6.

August
2016
Samstag

Neonazis veranstalten ein Sommerfest mit dem Liedermacher Lunikoff unter dem Titel " Wir sagen DANKE!!! für 3 Jahre Balladentour".
Lunikkoff ist das Pseudonym des Neonazis Michael Regener, welcher früher für die Band Landser aktiv war. Diese wurde 2003 als kriminelle Vereinigung verboten. Dafür saß Regener zwischen 2001 und 2008 im Gefängnis.
Der Name Lunikoff bezieht sich auf eine DDR-Wodkamarke.