Colditz: Nazis greifen erneut Dönerimbiss an

03.

März
2010
Mittwoch
Druckeroptimierte VersionAls Email versenden
Mittwoch, 3. März 2010

In der Nacht zum 03.03.2010 zogen mehrere Personen durch die Colditzer Innenstadt und grölten neonazistische Parolen. Es wurden mehrere Knaller gezündet. Anschließend bewegten sich zwei Personen zu einem türkischen Imbiss und warfen ein "pyrotechnisches Erzeugnis" (Polizei Westsachsen) gegen die Fensterscheibe des Ladens. Nach Informationen der RAA Sachsen ist es dem Einschreiten des Besitzers zu verdanken, dass nichts beschädigt wurde. Dieser hatte das Geschehen vom Fenster aus beobachtet, woraufhin die Täter_innen die Flucht ergriffen. Die Polizei teilte mit, dass noch in der Nacht fünf tatverdächtige Personen im Alter von 19 bis 27 Jahren (vier Männer und eine Frau) festgestellt werden konnten.

Der Dönerimbiss wurde <a href?"http://www.chronikle.org/ereignis/nazis-greifen-doenergeschaeft-colditz-groelen-parolen">bereits im November 2009 von Neonazis angegriffen, damals wurde die Fensterscheibe beschädigt.

Die Muldentalkreis-LVZ schreibt über den jüngsten Angriff: "Wieder einmal suchten sich offenbar rechtsextreme Jugendliche die Stadt Colditz für Ausschreitungen aus." Damit wird der Eindruck erweckt, die Täter_innen würden nicht aus Colditz stammen, sondern seien von außen in die Stadt eingedrungen. Damit wird die Verantwortung der Gemeinde für diese Vorfälle negiert.

Quelle: 

RAA Sachsen e.V., PM PD Westsachsen vom 03.03.2010, LVZ/MTL vom 04.03.2010