"Heimat Treue" Flugblätter

15.

Februar
2012
Mittwoch
Druckeroptimierte VersionAls Email versenden
Mittwoch, 15. Februar 2012

Die hauptsächlich für ihre einzigartige Rechtschreibung bekannte, sonst eher zurückhaltende Gruppe "Heimat Treues Leipzig" machte Mitte Februar mit einem Briefkasteneinwurf im Nordosten der Stadt auf sich aufmerksam. In völkischer und antiamerikanischer Manier beschweren sich die Autoren über Auslandseinsätze der Bundeswehr. Dabei steht für die Neonazis die "Freiheit der Völker" in Kontrast zur Freiheit des Einzelnen im Vordergrund.

In geschichtsrevisionistischer Logik freuen sich die "Heimat Treuen" im ersten Satz: "Gut, dass wir es nicht vergessen haben" und 'klären' unwissende Leser_innen auf: "Vor gar nicht allzu langer Zeit haben wir im Namen der Weltpolizei freie Völker angegriffen und Millionen von Menschen versklavt". Gemeint ist freilich nicht der Vernichtungskrieg der Wehrmacht oder der Holocaust. "Versklavt" wurden von der Bundeswehr angeblich Menschen im Kosovo, in Afghanistan, im Irak, und - da das noch nicht zu reichen scheint - auch noch in Korea und Vietnam.

Auf diese 'Aufklärung' folgt die Anklage: "Mit ihrem Schweigen unterstützen Sie diesen stillen Völkermord [...] Alles geschieht mit Ihrer Zustimmung". Vorschlag der Autoren, um all dies zu unterbinden: Man solle bei der nächsten Wahl nicht die etablierten Parteien wählen. Eine Wahlempfehlung "Freier Kräfte" für die geistigen Enkel der tatsächlichen Völkermörder an den europäischen Juden?

Quelle: 

chronik.LE