Konzert mit ungarischer "Blood & Honour"-Band in Nordsachsen

31.

März
2012
Samstag
Druckeroptimierte VersionAls Email versenden
Samstag, 31. März 2012

Wiedermal hat in Nordsachsen ein Konzert der Neonazisszene stattgefunden, vermutlich in Staupitz bei Torgau. Auf dem NSHC*-Konzert unter dem Motto „Ein Sturm zieht auf…“ soll auch die ungarische „Blood & Honour“-Band „Fehér Törvény“ aufgetreten sein. Blood and Honour (deutsch: Blut und Ehre) ist ein europaweites Netzwerk von Neonazis, das es sich zur Aufgabe gemacht hat, Nazi-Bands miteinander zu koordinieren und die nationalsozialistische Ideologie in die Skinhead-Bewegung zu tragen. Der Name hat eindeutigen NS-Bezug. In Deutschland ist "Blood & Honour" seit September 2000 verboten, das Netzwerk bestand jedoch weiter und ist zu großen Teilen unter neuen Namen weiterhin aktiv.

Weitere Bands in an diesem Abend in Staupitz waren „Legion of Thor (Berlin), „2nd Class Citizen“ (Berlin), „2 Minutes Warning“ und „Death On Horizon“.

Staupitz nahe Torgau ist bereits seit mehreren Jahren eine der wichtigsten Konzertstätten der sächsischen NS-Musikszene. Laut einer kleinen Anfrage im Landtag gab es in Staupitz allein 2011 mindestens sieben neonazistische Konzerte mit mehreren Hundert Besuchern.

  • NSHC = "National Sozialist HateCore"