Massive Bedrohung durch Vermummte in Großzschocher

25.

Januar
2010
Montag
Druckeroptimierte VersionAls Email versenden
Montag, 25. Januar 2010

Mehrere vermummte Männer lauerten einem Jugendlichen in Großzschocher vor seinem Wohnhaus auf. Offensichtlich wollten sie den Jugendlichen zusammenschlagen.

In Großzschocher erreichte ein Jugendlicher gegen 22 Uhr zusammen mit seiner Mutter das gemeinsame Wohnhaus. Noch bevor sie das Auto verlassen und das Haus betreten wollten, fiel ihnen ein dunkler PKW mit laufendem Motor und angeschalteten Licht auf, der unmittelbar vor dem Haus stand. In ihm saßen zwei halbvermummte und schwarz gekleidete junge Männer. Der Jugendliche, welcher in der Vergangenheit immer wieder von Neonazis bedroht wurde, nahm diese Situation als bedrohlich wahr und fuhr zunächst weiter.

Nachdem er ca. 15 Minuten abermals vor dem Haus vorbeifuhr, stand ein weiteres Auto, diesmal mit vier halbvermummten Personen davor und versperrte die Zufahrt. Einer der Insassen zeigte auf den Jugendlichen und "zählte" die Personen in dessen Auto. Mindestens zwei weitere PKW mit ebenfalls vermummten Insassen durchfuhren die Straße. Der Jugendliche und seine Mutter fuhren daraufhin zu einer nahegelegenen Tankstelle und informierten die Polizei. Während der Wartezeit "kreisten" zwei der Autos um die Tankstelle. Nach etwa 10 Minuten traf die Polizei ein. Die Betroffenen schilderten den Beamten die Situation. Etwa eine halbe Stunde später entschieden sie sich vor dem Wohnhaus nach "dem Rechten" zu sehen und den Jugendlichen und seine Mutter nach Hause zu begleiten. Die Vermummten in ihren Autos hatten den Wohnort des Bedrohten bereits verlassen.

Sämtliche Autos der vermummten Männer kamen den Kennzeichen zufolge aus dem Leipziger Umland.

Quelle: 

chronik.LE