Dokumentation faschistischer, rassistischer und diskriminierender Ereignisse in und um Leipzig

Neonazis bedrohen Filmteam bei Dreharbeiten in Lindenau

10.

Mai
2015
Sonntag

Am Sonntag vormittag werden Mitglieder der Filmgruppe CinemAbstruso auf offener Straße in Lindenau von mehreren Neonazis bedroht. Die Filmemacher waren gerade bei der Vorbereitung von Außenaufnahmen für ihre Filmgroteske "Der Schwarze Nazi". Dabei wird die Gruppe von einer Person, die ein T-Shirt der NPD-Jugendorganisation "Junge Nationaldemokraten" (JN) zur Schau trägt, intensiv von einem Fenster in der ersten Etage eines nahen Wohnhauses aus beobachtet. Der Mann fühlt sich offenbar durch die Film-Crew provoziert.

"Oldschool Society": Neonazi-Gruppe soll im Leipziger Land Anschäge geplant haben

6.

Mai
2015
Mittwoch

Am Mittwoch sind bei Polizeirazzien vier Personen festgenommen worden, denen zur Last gelegt wird eine rechtsterroristische Vereinigung unter dem Namen "Oldschool Society“ (OSS) gebildet zu haben. Die Gruppe soll mehrere Anschläge auf namhafte Salafisten, Moscheen und Asylbewerberunterkünfte geplant haben, darunter auch auf ein Heim für Geflüchtete in Borna. Bei den Razzien wurden mehrere Wohnungen durchsucht. Zwei der Führungspersonen wohnten in der Region Leipzig, eine der Personen wurde in Frohburg festgenommen.

Frohburg: Wiederholt Stolpersteine beschädigt

2.

Mai
2015
Samstag

Bereits zum dritten Mal beschädigten Unbekannte die Stolpersteine, die an die Familie Braunsberg erinnern sollen. Die Täter/innen beklebten die Stolpersteine mit Moosgummi.

Die drei Stolpersteine wurden erst im März 2015 verlegt und erinnern an Hugo Joseph sowie das Ehepaar Franz Hermann und Erna Johanna Braunsberg.

Stolpersteine in Frohburg beschädigt

3.

April
2015
Freitag

Unbekannte beschädigten die vor der Bahnhofsstraße 37 verlegten Stolpersteine mit Teer. Die Stolpersteine wurden erst im März 2015 verlegt und sollen an die Familie Braunsberg - Hugo Joseph sowie das Ehepaar Franz Hermann und Erna Johanna - erinnern, vor dessen ehemaligen Wohnhaus die Steine angebracht wurden. Die Brüder Hugo Joseph und Franz Hermann wurden in Auschwitz ermordet, Erna Johanna (geborene Gutman) bereits im Januar 1941 getötet.

"Lügenpresse": Anschlag mit Farbe und Steinen auf die LVZ in Eilenburg

20.

März
2015
Freitag

In der Nacht zu Freitag haben Unbekannte einen Anschlag auf die Geschäftsstelle der Leipziger Volkszeitung (LVZ) in Eilenburg verübt. Die Täter/innen beschmierten kurz nach Mitternacht die Fassade mit einer bräunlichen Flüssigkeit, warfen Scheiben mit fünf großen Steinen ein und hinterließen an der Eingangstür sowie einem Fenster den Schriftzug "Lügenpresse".

Rassistischer Anti-Asyl-Aufmarsch in Eilenburg

7.

März
2015
Samstag

Die JN-Tarninitiative "Unser Eilenburg" veranstaltete am Sonnabendnachmittag in Eilenburg einen Aufmarsch unter dem Motto "1. Spaziergang für eine angemessene Asylpolitik". Unter "angemessener Asylpolitik" verstehen die Spaziergänger/innen alles andere als eine noch zu schaffende Willkommenskultur. Dies erschließt sich bei Betrachtung des Anmelders, der Redner und des Publikums.

Homosexuellenfeindliche Äußerung durch RB-Fan

4.

März
2015
Mittwoch

"Rassistische und homophobe Zwischenrufe gibt es fast bei jedem Spiel." Dass diese Äußerung eines RB-Fans nicht nur eine Vermutung, sondern eine treffende Erkenntnis ist, musste zum Pokalspiel gegen den VfL Wolfsburg ein_e Besucher_in der Partie feststellen.

Lok-Fan wegen Vermummung beim Derby verurteilt

3.

März
2015
Dienstag

Ein Fan das Fußballvereins Lok Leipzig wurde zu 2.100 Euro Strafe wegen Vermummung beim Spiel von Lok II gegen die BSG Chemie Leipzig am 14. Mai 2014 verurteilt. Laut eigener Aussage fühlte der Delitzscher Ronny W. sich von den seiner Ansicht nach "linksextremistischen" Fans des BSG Chemie bedroht und sah sich daher genötigt, sich zu vermummen. Die Anwesenheit von 180 gewaltbereiten Lok-Fans, darunter laut Polizeibericht 40 "gewaltsuchenden", bei dem Derby, zeichnet ein etwas anderes Bild.

"Linke Kommunisten-Dreckschnauze": Droh-Mail aus dem Legida-Umfeld gegen Blogger

2.

März
2015
Montag

Nach einem Kommentar auf der Facebook-Seite von Legida erhielt der Arbeitgeber des Journalisten Martin Meißner, der u.a. für den Leipziger Lokal-Blog "Weltnest" schreibt, am Montag eine als Outing angelegte Droh-Mail. In der von einer Adresse namens "deutschland.patrioten@re-gister.com" versendeten Mail heißt es:

Neonazis bedrohen Filmteam bei Dreharbeiten in Lindenau

10.

Mai
2015
Sonntag

Am Sonntag vormittag werden Mitglieder der Filmgruppe CinemAbstruso auf offener Straße in Lindenau von mehreren Neonazis bedroht. Die Filmemacher waren gerade bei der Vorbereitung von Außenaufnahmen für ihre Filmgroteske "Der Schwarze Nazi". Dabei wird die Gruppe von einer Person, die ein T-Shirt der NPD-Jugendorganisation "Junge Nationaldemokraten" (JN) zur Schau trägt, intensiv von einem Fenster in der ersten Etage eines nahen Wohnhauses aus beobachtet. Der Mann fühlt sich offenbar durch die Film-Crew provoziert.

Veranstaltung der Burschenschaft Germania mit rechtem Anwalt

7.

Februar
2015
Samstag

Auf Einladung der "Leipziger Burschenschaft Germania" las der rechte Anwalt Dr. Björn Clemens am 7. Februar 2015 aus seinem Buch "Pascal Ormunait". Der im "Arnshaugk-" bzw. "Telesma-Verlag" erschienene "deutsche Justizroman" handelt – wenig verwunderlich – von "jugendlichen Intensivtätern mit Migrationshintergrund" und der vermeintlichen "multikulturellen Wirklichkeit unserer Städte".

Legida - Der vierte Aufmarsch: Die Skurrilität steigt, die Teilnehmendenzahl sinkt

16.

Februar
2015
Montag

Nach dem vierten Aufmarsch der Legida ist ein weiteres Absinken der Teilnehmendenzahl festzustellen. Nachdem sich zum dritten Legida-Aufmarsch am 30.01. ungefähr 1.500 Legida-Anhänger/innen auf dem Augustusplatz versammelten, folgten dem Aufruf zum "vierten Abendspaziergang" knapp 650 Personen. Im Vergleich zu Ende Januar sind zudem deutlich weniger organisierte Hooligan- und Neonazi-Gruppen festzustellen, deren Zahl auf 100 geschätzt wird, worunter sich u.a.

"Oldschool Society": Neonazi-Gruppe soll im Leipziger Land Anschäge geplant haben

6.

Mai
2015
Mittwoch

Am Mittwoch sind bei Polizeirazzien vier Personen festgenommen worden, denen zur Last gelegt wird eine rechtsterroristische Vereinigung unter dem Namen "Oldschool Society“ (OSS) gebildet zu haben. Die Gruppe soll mehrere Anschläge auf namhafte Salafisten, Moscheen und Asylbewerberunterkünfte geplant haben, darunter auch auf ein Heim für Geflüchtete in Borna. Bei den Razzien wurden mehrere Wohnungen durchsucht. Zwei der Führungspersonen wohnten in der Region Leipzig, eine der Personen wurde in Frohburg festgenommen.

Antisemitische Äußerungen durch RB-Fans

6.

Februar
2015
Freitag

Beim Spiel gegen Erzgebirge Aue in Aue, kam es zu antisemitischen Äußerungen durch RB-Fans. Laut LVZ-online handelt es sich um dieselben Fans, welche auch beim Gastspiel in Nürnberg durch antiziganistische Rufe aufgefallen waren. Die Fans sollen laut Berichten aufmerksamer RB-Anhänger_innen nun in Aue "Juden"-Rufe getätigt haben. Laut RB handele es sich hierbei um Fans aus dem Leipziger Raum.

Stolpersteine in Frohburg beschädigt

3.

April
2015
Freitag

Unbekannte beschädigten die vor der Bahnhofsstraße 37 verlegten Stolpersteine mit Teer. Die Stolpersteine wurden erst im März 2015 verlegt und sollen an die Familie Braunsberg - Hugo Joseph sowie das Ehepaar Franz Hermann und Erna Johanna - erinnern, vor dessen ehemaligen Wohnhaus die Steine angebracht wurden. Die Brüder Hugo Joseph und Franz Hermann wurden in Auschwitz ermordet, Erna Johanna (geborene Gutman) bereits im Januar 1941 getötet.

Frohburg: Wiederholt Stolpersteine beschädigt

2.

Mai
2015
Samstag

Bereits zum dritten Mal beschädigten Unbekannte die Stolpersteine, die an die Familie Braunsberg erinnern sollen. Die Täter/innen beklebten die Stolpersteine mit Moosgummi.

Die drei Stolpersteine wurden erst im März 2015 verlegt und erinnern an Hugo Joseph sowie das Ehepaar Franz Hermann und Erna Johanna Braunsberg.

Neulich in der LVZ: Ein deutsches Dorf in der "Opferposition" der alliierten Angriffe 1944

5.

Januar
2015
Montag

An diesem Tag erscheint ein etwas anderer Artikel in der Lokalausgabe Delitzsch-Eilenburg der LVZ. Was diesen Artikel zu einem etwas anderen macht, kann relativ schnell eindeutig werden, wenn man Wert auf reflektierte und bewusste Berichterstattung legt. Der Artikel "Über 70 Bomben fielen auf Wiedemar" von Martin Franke gleicht einer autobiografischen Momentaufnahme der alliierten Bombenangriffe am 21.11.1944 auf das Gebiet, in welchem der Autor anscheinend aufgewachsen ist.

Rassistischer Anti-Asyl-Aufmarsch in Eilenburg

7.

März
2015
Samstag

Die JN-Tarninitiative "Unser Eilenburg" veranstaltete am Sonnabendnachmittag in Eilenburg einen Aufmarsch unter dem Motto "1. Spaziergang für eine angemessene Asylpolitik". Unter "angemessener Asylpolitik" verstehen die Spaziergänger/innen alles andere als eine noch zu schaffende Willkommenskultur. Dies erschließt sich bei Betrachtung des Anmelders, der Redner und des Publikums.

Neueste Aktualisierungen

10.05.2015: Neonazis bedrohen Filmteam bei Dreharbeiten in Lindenau
07.02.2015: Veranstaltung der Burschenschaft Germania mit rechtem Anwalt
16.02.2015: Legida - Der vierte Aufmarsch: Die Skurrilität steigt, die Teilnehmendenzahl sinkt
06.05.2015: "Oldschool Society": Neonazi-Gruppe soll im Leipziger Land Anschäge geplant haben
06.02.2015: Antisemitische Äußerungen durch RB-Fans
03.04.2015: Stolpersteine in Frohburg beschädigt
07.04.2015: Erneut Stolpersteine in Frohburg beschädigt
02.05.2015: Frohburg: Wiederholt Stolpersteine beschädigt
05.01.2015: Neulich in der LVZ: Ein deutsches Dorf in der "Opferposition" der alliierten Angriffe 1944
07.03.2015: Rassistischer Anti-Asyl-Aufmarsch in Eilenburg
20.03.2015: "Lügenpresse": Anschlag mit Farbe und Steinen auf die LVZ in Eilenburg
04.03.2015: Homosexuellenfeindliche Äußerung durch RB-Fan
22.12.2014: Neulich in Leipzig: RB verbietet antirassistische Transparente
19.10.2014: Homosexuellenfeindliche Gesänge durch RB-Leipzig-Fans
17.10.2014: Antiziganistische Äußerung durch RB-Fans
23.07.2014: RB Leipzig: Homosexuellenfeindliche Gesänge bei Testspiel
01.03.2015: Erfolgloser "Wir sind das Volk"-Aufmarsch
08.04.2012: RB-Leipzig-Trainer Peter Pacult beleidigt St.-Pauli-Fan als "schwule Sau"
15.02.2013: Diskriminierung im Fußball: Die ganze Palette
03.03.2015: Lok-Fan wegen Vermummung beim Derby verurteilt
02.03.2015: "Linke Kommunisten-Dreckschnauze": Droh-Mail aus dem Legida-Umfeld gegen Blogger
23.02.2015: Fünfter Legida-Aufmarsch - Rückblick und Analyse
11.02.2015: Spontandemo "gegen Asylmissbrauch" in Wurzen
20.02.2015: Legida-Anhänger, Querfrontler und Neonazis demonstrieren in Wurzen
15.02.2015: Nazis aus Leipzig und Umland beim jährlichen "Gedenken" in Dresden
12.01.2015: Und wieder Simon - Diesmal: Ausraster vor Kamera der "Lügenpresse"
06.02.2015: "Bürgerbüro" der AfD öffnet in Grimma
05.02.2015: Der homophobe Musiker Elephant Man tritt in Leipzig auf
07.02.2015: Alexander Kurth spricht auf Neonazidemo in Weimar
07.02.2015: Eigentümer und Betreiber der Geflüchtetennotunterkunft in Böhlen ist bekannter Neonazi

Neue Broschüre "Leipziger Zustände 2014"

Veröffentlichung

Chronik.LE veröffentlicht am 22.01.2015 die vierte Ausgabe der Broschüre "Leipziger Zustände". Mit Analysen zu den Protesten gegen Asylunterkünfte und einem darüberhinaus grassierenden Alltagsrassismus werfen die „Leipziger Zustände“ ein Licht auf die Mobilisierungen und Einstellungen des vergangenen Jahres, also auf Entwicklungen, auf denen auch die derzeitige Pegida- bzw. Legida-Bewegung basiert.

Schließung des NPD-Zentrums in der Odermannstraße

News

Was sich bereits vor den sächsischen Landtagswahlen andeutete, ist nun Realität: Das NPD-Zentrum in der Odermannstraße 8 wurde am 11.9.2014 geschlossen. Kader und Unterstützer der NPD bauten am Donnerstag den Blechzaun vor dem Gebäude ab und räumten das Gebäude. Am Abend versammelten sich zahlreiche Menschen in der Odermannstraße zu einer Feier und Kundgebung. Gegen das Zentrum war seit seiner Eröffnung im Jahr 2008 immer wieder protestiert worden.

Neue Dossiers

Neonazis in der Fanszene des 1. FC Lok Leipzig Kaum ein Begriff wird von Fußballfans so überladen wie der der Tradition. Traditon ist da per se etwas gutes, Tradition wird von den Fans hochgehalten. Am 31. Oktober 2012 gab es ein "Derby der...
Ein Gasthof am Rande von Torgau bietet Nazi-Bands regelmäßig eine Bühne Ein Gasthof im südlich von Torgau gelegenen Örtchen Staupitz – bis Ende 2008 noch Teil der Gemeinde Pflückuff, die dann nach Torgau eingemeindet wurde – hat sich in den letzten...
In Leipzig stoßen Pläne zur dezentralen Unterbringung von AsylbewerberInnen auf heftige Proteste – aber auch auf viel Zustimmung Von Sarah Lempp. (Zuerst veröffentlicht in der Zeitschrift Analyse und Kritik, Ausgabe Nr. 574 | 17. August 2012) »Wir...
Junge Männer treten im sächsischen Oschatz den Obdachlosen André K. zu Tode. Ob rechter Hass das Motiv war, hat die Staatsanwaltschaft nicht ermittelt Von Michael Kraske Nicht mal ein Foto ist von André K. geblieben. Als hätte es ihn nie gegeben....
chronik.LE unterstützt den Aufruf "Eintritt für alle - Fünf Schritte für einen diskriminierungsfreien Einlass in Leipziger Clubs und Diskotheken" von ADB und StuRa Das Antidiskriminierungsbüro Sachsen (ADB) und das Referat Ausländischer Studierender...
M D M D F S S
 
 
 
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30
 
31
 

Ereignisse nach Orten

Nordwest Nord Nordost Ost Südost Mitte Süd Südwest Altwest West