Dokumentation faschistischer, rassistischer und diskriminierender Ereignisse in und um Leipzig

Fans verabschieden sich mit Hitlergruß und Sieg Heil

28.

Oktober
2018
Sonntag

An der Haltestelle Elsterpassage in Plagwitz warten vier ca. 30 Jahre alte RB-Fans gegen 23:45 Uhr auf die Straßenbahn. Kurz bevor die Bahn kommt, verabschiedet sich einer der Männer von der Gruppe. Er stoppt in der Mitte der Straße, hebt den Arm zum Hitlergruß und ruft: "Das ist unser Viertel! Sieg ...". Die Gruppe erwidert daraufhin "Heil".

Rechte Sticker an der Bautzner Straße

17.

Oktober
2018
Mittwoch

An der Haltestelle Bautzner Straße verkleben Unbekannte mehrere Aufkleber mit der Aufschrift "Jugendoffensive Leipzig" sowie der neonazistischen Kleinstpartei "Der III. Weg".

Neonazi bedrängt engagierte Personen

15.

Oktober
2018
Montag

In der Anton-Zickmantel-Straße in Großzschocher entfernen zwei junge Männer Aufkleber der neonazistischen Kleinstpartei "Der III. Weg" und der sogenannten "Identitären Bewegung". Ein äußerlich der Neonazi-Szene zuzuordnender Mann schreit daraufhin beide an und beginnt sie zu schubsen. Die beiden Männer laufen daraufhin weg.

Rechte Schmierereien an der Uni-Mensa

13.

Oktober
2018
Samstag

In der Nacht vom 13. Oktober auf den 14. Oktober bemalen zwei circa 20 Jahre alte Männer mit gelben Wachsmalstiften die Litfaßsäule auf dem Platz vor der "Mensa am Park" der Universität Leipzig mit dem Logo der sogenannten "Identitären Bewegung". Die Männer bringen auch entsprechende Aufkleber an.

Rechte Aufkleber in der Innenstadt

11.

Oktober
2018
Donnerstag

In der Leipziger Innenstadt werden mehrere Aufkleber des verschwörungstheoretischen und rechten Portals "Der dritte Blickwinkel" angebracht. Betreiber ist der Neonazi-Musiker Frank Kraemer, der u.a. bei der bekannten Rechtsrockband "Stahlgewitter" Gitarre spielt. Er betreibt weiterhin einen neonazistischen Versandhandel.

"Blood and Honour"-Neonazi fährt in Leipzig als Spediteur Möbel aus

8.

Oktober
2018
Montag

Im Stadtteil Connewitz bekommt eine Person von einer Spedition eine Möbellieferung. Einer der Spediteure trägt am Hals sichtbar den neonazistischen Zahlencode "28". Die Zahlenkombination steht für den zweiten und achten Buchstaben im Alphabet, also BH, und dient unter Rechten als Kürzel für das in Deutschland seit dem Jahr 2000 verbotene Neonazi-Netzwerk "Blood & Honor". Durch dieses weltweit agierende Netzwerk werden v.a. Konzerte organisiert, der Nationalsozialismus propagiert und die extreme Rechte finanziert.

Homosexuellenfeindliche Aufkleber in Leipzig-Großzschocher

7.

Oktober
2018
Sonntag

Im Leipziger Stadtteil Großzschocher werden in der Kloßstraße und deren Umgebung homosexuellenfeindliche Aufkleber angebracht. Auf diesen ist eine Familie unter einem Regenschirm dargestellt, der diese vor einem Regenbogen schützt. Letzterer steht dabei symbolisch für Vielfalt sexueller Orientierungen und Identitäten. Der Aufkleber stammt vom neonazistischen Medienportal FSN-TV.

Hitlergruß aus Auto

28.

September
2018
Freitag

Ein vollbesetztes Auto hält an der Ampel auf der Wurznerstraße am Torgauer Platz. Als das Auto losfährt, lehnt sich eine Person aus dem hinteren Fenster über das Autodach, macht den Hitlergruß und beschimpft mehrere, auf der gegenüberliegenden Straßenseite stehende Personen mit den Worten "Ihr Scheiß Zecken-Fotzen". Danach entfernt sich das Auto mit hoher Geschwindigkeit über den Torgauer Platz in Richtung Schönefeld.

Neonazistische Propaganda auf Handwerker-Auto in Leipziger Innenstadt

27.

September
2018
Donnerstag

In der Leipziger Innenstadt bauen Handwerker an einem neuen Optiker. Vor diesem stellen sie ihr Auto ab, das mit neonazistischer Propaganda bestückt ist. So findet sich auf der Heckklappe eine kleine schwarz-weiß-rote Fahne sowie ein Reichsadler. Auf der Motorhaube ist weiterhin ein großes Logo der Band "Die Lunikoff-Verschwörung" zu finden. Normalerweise ist das Logo - eine zur Faust geballte Hand mit ausgestrecktem Mittelfinger - weiß auf schwarzem Grund. Da das Auto weiß ist, ist es sich in diesem Fall entgegengesetzt.

Erneut rassistischer Angriff am Hauptbahnhof

20.

September
2018
Donnerstag

Als ein Mann zum Telefonieren mit seinem Fahhrad vor dem Leipziger Hauptbahnhof anhält, kommt eine ca. 20 Jahre alte Frau auf ihn zu und sagt zu ihm: "Du darfst hier nicht so laut sprechen, weil du schwarz bist" und "Du darfst nicht in unserer Heimat bleiben." Der Mann antwortet darauf, dass er hier bleiben werde und an dem Ort lebe, an dem er möchte. Daraufhin bewegen sich vier ca. 30 Jahre alte Männer in dessen Richtung und werfen mit Bierflaschen nach ihm. Der Geschädigte versucht mit seinem Fahrrad zu fliehen, wird jedoch an seiner Umhängetasche festgehalten.

Rechte Schmierereien an der Uni-Mensa

13.

Oktober
2018
Samstag

In der Nacht vom 13. Oktober auf den 14. Oktober bemalen zwei circa 20 Jahre alte Männer mit gelben Wachsmalstiften die Litfaßsäule auf dem Platz vor der "Mensa am Park" der Universität Leipzig mit dem Logo der sogenannten "Identitären Bewegung". Die Männer bringen auch entsprechende Aufkleber an.

Fans verabschieden sich mit Hitlergruß und Sieg Heil

28.

Oktober
2018
Sonntag

An der Haltestelle Elsterpassage in Plagwitz warten vier ca. 30 Jahre alte RB-Fans gegen 23:45 Uhr auf die Straßenbahn. Kurz bevor die Bahn kommt, verabschiedet sich einer der Männer von der Gruppe. Er stoppt in der Mitte der Straße, hebt den Arm zum Hitlergruß und ruft: "Das ist unser Viertel! Sieg ...". Die Gruppe erwidert daraufhin "Heil".

Antizionistische Schmierereien in Plagwitz

28.

Mai
2018
Montag

An der Haltestelle Zollschuppenstraße beschmieren Unbekannte die Fahrplantafel mit antizionistischen Parolen. Dabei ist "Israel ist ein zionistischer Terrorstaat" und "Free Palestine" zu lesen.

Terrorverdacht oder Rassismus?

10.

August
2018
Freitag

Eine 32-jährige Frau meldet sich gegen 19.25 bei der Polizei, weil sie beim Einkaufen eine verdächtige Person bemerkt hat, die eine Fernbedienung und Kabel am Bauch getragen haben soll. Die Polizei sperrt daraufhin das Einkaufszentrum Reudnitz-Center sowie die umliegenden Straßen ab und führt eine umfangreiche Untersuchung durch, in deren Verlauf sich ein möglicher Straftatbestand nicht erhärtet.

Denkmal für Opfer des Faschismus in Taucha beschmiert

13.

August
2018
Montag

Unbekannte beschmieren in Taucha das Denkmal für die Opfer des Faschismus mit einem roten Schriftzug. Was dieser beinhaltete, ist nicht bekannt.

Neonazis bedrohen Linke im Gericht

16.

August
2018
Donnerstag

In Leipzig starten am Amtsgericht die Prozesse (Link zur Dokumentation) gegen die mutmaßlichen Täter, die am 11. Januar 2016 den Stadtteil Connewitz angegriffen und dabei einen enormen Sachschaden anrichtet haben sollen. Vor dem und im Gerichtssaal sind befreundete Neonazis der beiden ersten Angeklagten anwesend. Diese bedrohen eine andere Person mit den Worten "noch lebste".

Queeres Projekt auf Mehrgenerationentag beschimpft und bedrängt

25.

August
2018
Samstag

Beim Mehrgenerationentag auf dem Marktplatz in Delitzsch werden Mitarbeiter_innen eines zivilgesellschaftlichen Vereines, der sich im Bereich sexueller und geschlechtlicher Vielfalt engagiert, von einem Neonazi beschimpft und bedroht. Dieser trägt ein T-Shirt mit der Aufschrift "Defend Europe", einem Slogan der sogenannten "Identitären Bewegung". Als Halskette trägt er eine schwarze Sonne.

Antisemitische Schmierereien gegen Leipziger Fußballverein

29.

August
2018
Mittwoch

An der Ecke Friesen-/Hans-Driesch-Straße wird ein an einem Stromkasten befindliches Graffiti von BSG Chemie Leipzig übermalt. Mit blauer Farbe wird der Schriftzug "LOK Anti-BSG" angebracht. Über einen vorher angebrachten BSG-Schriftzug wird ein Davidstern gemalt.
Am Cottaweg werden ähnliche Graffiti angebracht. So ist dort über einem Chemie-Logo ebenfalls ein Davidstern sowie der Schriftzug "JDN CHM" (für "Juden Chemie") geschmiert.

Rassistisches Lied in Straßenbahn abgespielt

29.

August
2018
Mittwoch

Zwei männliche Personen spielen in einer Straßenbahn-Linie 16 Richtung Messegelände laut das rassistische Lied "N**** auf'm Fahrrad" mit ihrem Smartphone ab. Das Lied stammt von der Neonazi-Band "Lunikoff Verschwörung", einem Solo-Projekt von Sven Regener, dem ehemaligen Frontsänger von "Landser". Landser wurde als erste deutsche Band als kriminelle Vereinigung verboten.
Während sie das Lied abspielen, steht direkt neben ihnen eine Schwarze Person.

Erneuter rassistischer Angriff auf Pakistaner

1.

September
2018
Samstag

Erneut kommt es zu einem rassistischen Angriff auf einen aus Pakistan stammenden Mann und seine Familie. Am Samstagmorgen versuchen zwei maskierte Männer, bewaffnet mit einem Baseballschläger und einem Billardqueue in das Wohnhaus einzudringen. Dabei rufen sie die rassistische Parole "Ausländer raus!" In der Wohnung befindet sich zu der Zeit die Ehefrau mit den Kindern. Nachdem es den Angreifern nicht gelingt, in die Wohnung einzudringen, ziehen sie weiter zum Kleingarten der Familie und demolieren dort deren Auto.

Neueste Aktualisierungen

13.10.2018: Rechte Schmierereien an der Uni-Mensa
28.10.2018: Fans verabschieden sich mit Hitlergruß und Sieg Heil
28.05.2018: Antizionistische Schmierereien in Plagwitz
10.08.2018: Terrorverdacht oder Rassismus?
13.08.2018: Denkmal für Opfer des Faschismus in Taucha beschmiert
16.08.2018: Neonazis bedrohen Linke im Gericht
25.08.2018: Queeres Projekt auf Mehrgenerationentag beschimpft und bedrängt
29.08.2018: Antisemitische Schmierereien gegen Leipziger Fußballverein
29.08.2018: Rassistisches Lied in Straßenbahn abgespielt
01.09.2018: Erneuter rassistischer Angriff auf Pakistaner
04.09.2018: Verschwörungstheoretiker verbreitet in Innenstadt Propaganda
07.09.2018: Hakenkreuze in Torgau angebracht
08.09.2018: Betrunkener skandiert "Sieg Heil" auf "Tag der Sachsen"
20.09.2018: Erneut rassistischer Angriff am Hauptbahnhof
20.09.2018: Erneut antisemitische Schmierereien in Kleinzschocher
27.09.2018: Neonazistische Propaganda auf Handwerker-Auto in Leipziger Innenstadt
28.09.2018: Hitlergruß aus Auto
07.10.2018: Homosexuellenfeindliche Aufkleber in Leipzig-Großzschocher
08.10.2018: "Blood and Honour"-Neonazi fährt in Leipzig als Spediteur Möbel aus
11.10.2018: Rechte Aufkleber in der Innenstadt
17.10.2018: Rechte Sticker an der Bautzner Straße
15.10.2018: Neonazi bedrängt engagierte Personen
15.07.2018: Neonazistische Schmierereien an ehemaligem Zwangsarbeiter_Innenlager
10.07.2017: Rassistische Pressemitteilung der Polizei und Applaus der AfD
31.10.2017: Antisemitische Propaganda im Vorfeld von Fußballspiel
24.08.2018: Neonazi-Konzert in Staupitz
16.09.2018: "Sieg Heil"-Rufe in Colditz
16.09.2018: Rassistische Sticker in Grünau verklebt
07.09.2018: Hitlergruß am Wilhelm-Leuschner-Platz
09.09.2018: Neonazistische Parolen in Kleinzschocher

Gedenkdemonstration Reichspogromnacht

Demonstration 08.11.2018

Auch wir unterstützen die Gedenkdemonstration am 08. November 2018 in Leipzig. Nachfolgend dokumentieren wir den Ankündigungstext:

Workshop beim Antifaschistischen Jugendkongress in Chemnitz

Workshop Chemnitz 19.10.2018

In Chemnitz findet, wie bereits in den vergangenen zwei Jahren, der antifaschistische Jugendkongress (Juko) statt. In der aktuellen Situation in chemnitz sicher ein wichtiges Zeichen. Wir bieten auf dem Kongress einen Workshop mit dem Titel "Dokumentation und Öffentlichkeitsarbeit zu rechten Aktivitäten" an. Kommt vorbei.

#guscheaufgegenrechts

Kampagnenaufruf

Wir sind über unseren Trägerverein Engagierte Wissenschaft e.V. Erstunterzeichner_innen des Aufrufs "Gusche auf – gegen Rechts!" anlässlich der Landtagswahl 2019 in Sachsen. Nachfolgende der Aufruf.

Gusche auf – gegen Rechts!
Menschenwürde ist alternativlos

Seit 2014 sitzt eine vermeintliche „Alternative“ für Deutschland (AfD) im sächsischen Landtag und in vielen kommunalen Parlamenten. Immer deutlicher und stärker wird die Ausrichtung von Partei und Mandatsträger*innen nach Rechtsaußen.

Stadtteilrundgang Kleinzschocher

Veranstaltung 30.09.

Zwischen Erinnerungskultur und rechtsextremer Propaganda

Gemeinsam erkunden wir den Stadtteil Kleinzschocher und lernen Orte des Widerstands im NS kennen; außerdem beleuchten wir aktuelle rechtsextreme Tendenzen (Sticker, Graffiti, Treffpunkte) im Stadtteil. chronik.LE gibt hierzu Hintergründe und ordnet die unterschiedlichen Strömungen ein.
Reclaim your Kiez!

Wann: 30. September 2018, 15 Uhr (bis ca. 17 Uhr)
Wo: Treffpunkt gegenüber vom REWE-Supermarkt am Adler, Ecke Antonienstraße/Dieskaustraße

Die Teilnahme ist kostenlos.

Neue Dossiers

Auf der vom 15. bis. 18. März stattfindenden Leipziger Buchmesse werden auch wie in den vergangenen Jahren rechte Aussteller ihre ausgrenzende Ideologie verbreiten. Nach dem Eklat auf der Frankfurter Buchmesse und den darauf folgenden Diskussionen...
Mit finanzieller Unterstützung der lokalen Partnerschaft für Demokratie haben wir 2017 erneut ein Projekt im Landkreis Leipzig mit dem Titel "Rassismus, Neonazismus und rechte Gewalt im Landkreis Leipzig" realisieren können. Zu diesem liegt nun der...
Am 24. September 2017 wird in Deutschland ein neuer Bundestag gewählt. Wir wollen aus diesem Anlass einen genaueren Blick auf ausgewählte KandidatInnen der Alternative für Deutschland (AfD) in der Leipziger Region lenken.[1] Aktuellen Prognosen...
Mit finanzieller Unterstützung der lokalen Partnerschaft für Demokratie haben wir von September bis Dezember 2016 ein Projekt im Landkreis Leipzig mit dem Titel "Sichtbarmachung rechter Gewalt im Landkreis Leipzig" realisieren können. Zu diesem...
Eine Chronik gruppenbezogen-menschenfeindlicher Ereignisse und Gewalttaten, die in Zusammenhang mit asylfeindlichen Protesten stehen. Die Chronik erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Einsendungen sind über das Feld "Ereignis melden" möglich....
M D M D F S S
 
 
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30
 
 
 

Ereignisse nach Orten

Nordwest Nord Nordost Ost Südost Mitte Süd Südwest Altwest West