Dokumentation faschistischer, rassistischer und diskriminierender Ereignisse in und um Leipzig

Neonazis überfallen Filmveranstaltung im Cineding

30.

Januar
2007
Dienstag

Eine größere Gruppe Neonazis hat BesucherInnen einer Filmveranstaltung im Leipziger Kino Cineding angegriffen. Die Nazis, mit Handschuhen, Pfefferspray und Zahnschutz ausgestattet, schlugen auf mehrere Personen ein und versprühten Pfefferspray. Zwei Personen wurden verletzt.

Jugendliche grölen rassistische Parolen und verletzen eine Frau

1.

Januar
2007
Montag

In der Nacht zum 1. Januar randalierte eine Gruppe von ca. zehn Jugendlichen in der Nähe einer Gaststätte in Neukieritzsch. Die Jugendlichen stimmten lautstark rassistische Parolen gegen eine Frau an. Anschließend griffen zwei Personen aus der Gruppe heraus die Frau an und verletzten sie.

Gewalttätiger Neonazis-Angriff auf Personengruppe

28.

Dezember
2006
Donnerstag

Kurz nach Mitternacht wurden in der Geithainer Eisenbahnstraße neun Personen von einer offensichtlich der neonazistischen Szene zuzuordnenden Gruppe von 21 Personen angegriffen. Die Angegriffenen wurden angestoßen, getreten und geschlagen.

Menschliches Hakenkreuz im Bruno-Plache-Stadion

5.

Februar
2006
Sonntag

Während des Landespokalspiels der A-Jugendmannschaften von Lok Leipzig und dem FC Sachsen Leipzig formierten sich ca. 45 Lok-Fans im Bruno-Plache-Stadion zu einem Hakenkreuz.

Daraufhin begann der Staatsschutz die Ermittlungen aufzunehmen aufgrund Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen.

KOMM-Haus in Grünau mit mehr als 60 Naziaufkleber beklebt

4.

Oktober
2008
Samstag

Am 04. Oktober klebten mehr als 60 Naziaufkleber am KOMM-Haus.
Darauf stand zu lesen: "Antifa, Finger weg vom Black Metal, sonst brechen wir sie euch! - Autonome Nationalisten Leipzig". Die Polizei wurde benachrichtigt.

Naziplakate mit gesundheitschädigender Substanz versetzt

22.

Oktober
2008
Mittwoch

Anlässlich der Nazidemonstration am 25.10 im Leipziger Osten sind Plakate mit dem Aufruf zur Demonstration im gesammten Stadtgebiet geklebt worden - so auch in der Südvorstadt und Connewitz. Mindestens eins dieser Naziplakate war mit einer bisher unbekannten Substanz versetzt - diese führte beim Abreißen der Propaganda zu Blasenbildung und Rissen in der Haut.

Nazischmierereien in Groitzsch

1.

November
2008
Samstag

In der Nacht vom 1. zum 2. November wird eine Haustür sowie der Fußweg einer Straße mit Naziparolen beschmiert.

Versuchter Brandanschlag auf Wohnheim für körperlich und geistig Behinderte

16.

Juli
2008
Mittwoch

Drei unbekannte Täter hielten sich am 16. Juli gegen 22.55 Uhr in Naunhof auf dem Zufahrtsweg zu einem Wohnheim der Lebenshilfe - ein Wohnheim für geistig und körperlich Behinderte auf. Sie entzündeten mehrere Stückchen Kohlenanzünder und liefen damit in Richtung Heim. Durch einen Anwohner überrascht, warf einer der Unbekannten den Anzünder in den Teich. Anschließend flüchteten die Täter unter „Sieg Heil" rufen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Angriff von Nazis in Waldheim

1.

November
2008
Samstag

In und vor der Diskothek "Chick und Chok" in Waldheim wurden mehrere alternative Jugendliche von einer Gruppe Nazis angegriffen und brutal verprügelt. Einer Person wurde durch mehrere gezielte Schläge ins Gesicht ein Backenzahn zertrümmert.

Groitzsch: Zwei Männer rufen Nazi-Parolen

5.

November
2008
Mittwoch

Zwei Männer rufen zunächst auf einem Spielplatz und später auf dem Markt Nazi-Parolen. Die alkoholisierten Männer werden von der Polizei in Gewahrsam genommen. Es wurde Anzeige wegen Verwendens verfassungswidriger Kennzeichen gestellt.

Brandanschlag auf das Stadtteilzentrum KOMM-Haus in Grünau

24.

November
2008
Montag

In der Nacht vom 23. auf den 24. November wurde das soziokulturelle Zentrum KOMM-Haus wiederum Ziel eines Anschlags. Die unbekannten Täter nutzten Brandbeschleuniger. Das Büro des Zentrums wurde komplett zerstört und zwei Computer gestohlen. Die Arztpraxen, die sich in der 1. Etage desselben Gebäudes befinden, wurden ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen. Ein Zusammenhang mit dem Anschlag in der vorangegangenen Nacht wird stark angenommen.

Putzaktion gegen Nazipropaganda in Grünau wird gestört

15.

November
2008
Samstag

Am 15. November fand eine Putzaktion der Bürgerinitiative Buntes Grünau im Umfeld des KOMM-Hauses statt, bei dem öffentlichkeitswirksam Nazi-Aufkleber entfernt werden sollten. Diese wurde zuvor öffentlich bekannt gegeben, durch Flyer und eine Ankündigung in der LVZ. In der Nacht vom Freitag auf Sonnabend wurde das nähere Umfeld massiv beklebt, so dass erhöhter "Putzaufwand" bestand. Etwa 50 Aufkleber mit dem Inhalt "Es ist etwas hinter dem Thron, das größer als der König selbst ist" "Kampf dem Kapital" und "Autonome Nationalisten Leipzig" wurden dabei entfernt.

Versandhandel "Front Records" im Visier des Verfassungsschutzes

28.

August
2008
Donnerstag

In einem "Gemeinsamen Lagebild der Verfassungsschutzbehörden Sachsen und Brandenburg zu aktuellen Entwicklungen im Rechtsextremismus 2008" wird als Beispiel für die länderübergreifende Zusammenarbeit im Bereich rechtsextreme Musik neben "PC-Records" aus Chemnitz auch auf "Front Records" aus Wurzen (Landkreis Leipzig) hingewiesen. Es handele sich bei der Firma um "eine(n) der bedeutendsten Vertriebe bundesweit". Große Vertriebe wie dieser hätten erfahrungsgemäß mehrere Tausend Kunden im In- und Ausland und kämen auf einen Jahresumsatz von mehreren 100.000 Euro.

Scheiben am KOMM-Haus in Grünau eingeschlagen

23.

November
2008
Sonntag

In der Nacht vom 22. auf den 23. November schlugen Unbekannte vier Scheiben am Gebäude des KOMM-Hauses in der Selliner Straße 17 ein. Da es sich um einen wiederholten Angriff auf die städtische Einrichtung handelt und sich darüber hinaus auch dieses Mal wieder Nazi-Aufkleber an den Scheiben befanden, liegt die Vermutung nahe, dass es sich um Täter aus dem Neonazispektrum handelt.

Podium: Zusammenhalten statt Spalten. Wie kann die Zivilgesellschaft in Wurzen die Rechten in die Schranken weisen?

Veranstaltung 26.08.2019

Wir nehmen an einer Podiumsdiskussion der taz in Wurzen teil. Nachfolgend der Ankündigungstext:

Eine schmucke Stadt, die den nicht unberechtigten Ruf trägt, ein Pflaster von Rechten zu sein, aber in der eine Zivilgesellschaft lebt, die sich gegen dieses Image und gegen das Rechte wehrt.

Wie Sich-Wehren aussehen kann, worauf es ankommen muss und wie man zusammenhalten statt spalten kann, werden wir mit Politiker*innen und zivilgesellschaftlichen Initaitiven dieser Stadt debattieren.

Die Akte Connewitz – rechte Gewalttäter vor Gericht

Veranstaltung 16.08.2019

"Das Einzige, was ich bedauere ist, heute keine 9 mm dabei zu haben."

Mit diesem Satz kommentiert ein NPD-Jurist das Verfahren gegen seinen Mandanten, der sich für den Angriff auf Connewitz vor Gericht verantworten muss.

Am 11.01.16 griffen über 250 Neonazis und Hooligans Connewitz an, zerstörten einen Straßenzug und verletzten Menschen. Sie werden schließlich von Cops gekesselt, aber einzelne Gruppen von Neonazis schaffen es zu entkommen.

Versuchte Abschiebung, die Polizei und eine Frühgeburt

Text

In der Hildegartstraße im Leipziger Osten leitet die Polizei am 9./10. Juli 2019 eine Abschiebung eines 23-jährigen Syrers nach Spanien ein. Währenddessen bricht die Mutter zusammen. Menschen welche spontan gegen die Abschiebung protestieren werden von der Polizei brutal behandelt und tragen teilweise (schwere) Verletzungen davon.

Auswertung Kommunalwahl 2019

Kommunalwahl 2019

Am 26. Mai 2019 fanden in Sachsen Kommunal- und Europawahlen statt. Bei der Wahl zum Europäischen Parlament erzielte die AfD sachsenweit 25,3 Prozent und wurde damit vor der CDU mit 23,0 Prozent stärkste Kraft. In der Stadt Leipzig kam die AfD bei dieser Wahl auf 15,5 Prozent, in Nordsachsen auf 26,7 Prozent und im Landkreis Leipzig auf 25,2 Prozent.

Bei den Kreistagswahlen kam die AfD in den zehn sächsischen Landkreisen auf Werte zwischen 19 und 29 Prozent. Stärkste Kraft wurde die Partei in den Landkreisen Bautzen (29,4 Prozent) und Görlitz (29,1 Prozent). In Nordsachsen erzielte sie 19,4 Prozent (16 von 80 Sitze), im Landkreis Leipzig 21,4 Prozent (19 von 86 Sitze). In beiden Kreistagen stellt die AfD damit zukünftig die zweitstärkste Fraktion hinter der CDU mit 29 bzw. 23,3 Prozent (23 bzw. 20 Sitze). In Nordsachsen stellt auch die NPD noch einen Kreisrat (1,3 Prozent).

Neue Dossiers

Am 26. Mai 2019 fanden in Sachsen Kommunal- und Europawahlen statt. Bei der Wahl zum Europäischen Parlament erzielte die AfD sachsenweit 25,3 Prozent und wurde damit vor der CDU mit 23,0 Prozent stärkste Kraft. In der Stadt Leipzig kam die AfD bei...
Auf der vom 15. bis. 18. März stattfindenden Leipziger Buchmesse werden auch wie in den vergangenen Jahren rechte Aussteller ihre ausgrenzende Ideologie verbreiten. Nach dem Eklat auf der Frankfurter Buchmesse und den darauf folgenden Diskussionen...
Mit finanzieller Unterstützung der lokalen Partnerschaft für Demokratie haben wir 2017 erneut ein Projekt im Landkreis Leipzig mit dem Titel "Rassismus, Neonazismus und rechte Gewalt im Landkreis Leipzig" realisieren können. Zu diesem liegt nun der...
Am 24. September 2017 wird in Deutschland ein neuer Bundestag gewählt. Wir wollen aus diesem Anlass einen genaueren Blick auf ausgewählte KandidatInnen der Alternative für Deutschland (AfD) in der Leipziger Region lenken.[1] Aktuellen Prognosen...
Mit finanzieller Unterstützung der lokalen Partnerschaft für Demokratie haben wir von September bis Dezember 2016 ein Projekt im Landkreis Leipzig mit dem Titel "Sichtbarmachung rechter Gewalt im Landkreis Leipzig" realisieren können. Zu diesem...
M D M D F S S
 
 
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30
 
31
 
 

Ereignisse nach Orten

Nordwest Nord Nordost Ost Südost Mitte Süd Südwest Altwest West