Dokumentation faschistischer, rassistischer und diskriminierender Ereignisse in und um Leipzig

Oelschütz und Markkleeberg: Rudolf Heß Plakate

14.

August
2008
Donnerstag

In Oelschütz bei Wurzen werden Plakate verklebt, die den Naziverbrecher Rudolf Heß verherrlichen. Ähnliche Plakate tauchten auch in Markkleeberg und Döbeln auf.

Brandanschlag auf Imbiss (Oschatz)

13.

August
2008
Mittwoch

Gegen 03:30 Uhr geriet ein Holzanbau zwischen zwei Imbisscontainern im Trebicer Weg in Oschatz in Brand. Der Holzanbau mit einer Größe von ca. 200 cm x 140 cm wurde durch das Feuer vollständig zerstört und die angrenzenden Imbisscontainer wurden durch das Feuer leicht beschädigt. Der Anbau gehört zu einem Asia-Imbiss.

Grünau wird zur Angriffsfläche für Heß-Propaganda

13.

August
2008
Mittwoch

Im Zuge der stadtweit massiven Naziaktivitäten bezüglich des Rudolf-Heß-Todestages, bot die Fassade des Ärztehauses Selliner Straße 17 einmal mehr eine willkommene Angriffsfläche für Großbild-Schmierereien. Die Fensterfront sowie angrenzende Fassade des KOMM-Hauses – der letzten soziokulturellen Begegnungsstätte in städtischer Trägerschaft – ist mit Slogans wie "Mord an Rudolf Hess" und dem Todesdatum des Hitlerstellvertreters besprüht. Bereits in jüngerer Vergangenheit war das KOMM-Haus sowie eine angrenzende Sparkasse Ziel von Propaganda-Aktionen der Nazis.

Oschatz: Jugendlicher äußert rassistische Beleidigung

12.

August
2008
Dienstag

Gegen 15:10 Uhr beleidigte ein 16-Jähriger einen Mann mit russischer Staatsbürgerschaft mit Parolen rassistischen und diskriminierenden Inhalts. Anschließend griff der Jugendliche den Mann an und verletzte ihn im Halsbereich, sodass er im Krankenhaus behandelt werden musste. Der Übergriff fand vor einem Einkaufsmarkt an der Promenade statt.

Ermittlungsverfahren wegen Volksverhetzung (Mügeln)

12.

August
2008
Dienstag

Die Polizei leitet eine Ermittlungsverfahren gegen einen Mann ein, welcher CD’s mit volksverhetzenden Inhalten im Internet anbot.

Döbeln: Polizei entdeckt eine große Anzahl von neonazistischer Heß-Propaganda

12.

August
2008
Dienstag

Am 12.08. findet die Polizei zum wiederholten Male eine große Anzahl von Plakaten, Aufklebern sowie Transparenten von Neonazis. In der Nacht darauf werden gegen 1 Uhr vier Personen, die gerade dabei sind, Rudolf-Heß-Plakate im Döbelner Stadtgebiet zu verkleben, von der Polizei gestellt.

Mit den Aktionen wollen die Nazis auf den Tod des Naziverbrechers Rudolf Heß aufmerksam machen.

Hitlergruß aus vorbeifahrenden Auto

10.

August
2008
Sonntag

Am Sonntag Abend gegen 22.00Uhr wurde aus einem vorbei fahrenden schwarzen Auto mit Hamburger Kennzeichen auf der Karl-Liebknechtstraße Höhe Körnerstraße "Heil Hitler" gerufen und der Arm aus dem rechten Seitenfenster gestreckt. Danach beschleunigte der Wagen und bog in die Schenkendorfstraße ein.

Wieder Nazi-Konzert in Staupitz bei Torgau (Nordsachsen)

9.

August
2008
Samstag

In der seit Anfang 2009 zu Torgau (Landkreis Nordsachsen) gehörenden Gemeinde Pflückuff, Ortsteil Stauptitz, fand laut Auskunft des sächsischen Innenenmimisteriums auf eine Kleine Anfrage zu "Rechten Konzerten in Sachsen 2008" am 9. August ein "rechtsextremistisches" Konzert statt. Etwa 80-100 Besucher kamen, um fünf einschlägige Bands zu erleben. Veranstalter war laut Innenministerium eine Einzelperson.

Nazi-Schaulaufen aus Anlass des Geburtstages von Hajo Herrmann in der Gedächtnisstätte Borna

9.

August
2008
Samstag

In der Gedächtnisstätte Borna, die mit ihrer Stossrichtung, die deutschen Opfer des 2. Weltkrieges zu ehren, aktiven Geschichtsrevisionismus betreibt, fand sich am 9.8. die "Creme de la creme" der bundesdeutschen rechten Szene zusammen. Unter Beisein des NPD-Vorsitzenden Udo Voigt und des Nazi-Barden Frank Rennicke wurde der 95. Geburtstag des im NS hoch dekorierten Jagd- und Kampfpiloten und inzwischen bekennenden NPD-Fans Hajo Herrmann begangen.

Rudolf Heß Propaganda in Leipzig und Umgebung

7.

August
2008
Donnerstag

Wie LVZ-Online berichtet, sind in den vergangenen Tagen in verschiedenen Bezirken in Leipzig und Orten bei Leipzig Aufkleber und Plakate entdeckt worden, die sich auf Hitler- Stellvertreter Rudof Heß beziehen. In Taucha wurde über 100 Stück verklebt, weitere wurden in Döbeln, Ragewitz, Leipnitz und Böhlen, Zschoppach und Nauberg gefunden.

Bennewitz: Naziparolen entdeckt

9.

Juli
2008
Mittwoch

Am Mittwoch werden an einem Supermarkt des Ortes "rechtsextremistische" Schmierereien entdeckt. Die Ermittlungen dauern an, so die Polizei.

Nazis überkleben Straßenschilder in Borna

28.

April
2008
Montag

In der Nacht zum 29.04. überklebten Nazis in Borna Straßenschilder durch das Anbringen anderer Schilder unter der Verwendung doppelseitigen Klebebands.

Nazi-Sprühereien in Delitzsch

15.

Juli
2008
Dienstag

Unbekannte haben in der Nacht vom 14. zum 15. Juli in Delitzsch mit schwarzer und roter Farbe Nazi-Parolen wie "NS-Jetzt" und "Nationalsozialismus" an die Fassade eines Einkaufsmarktes sowie an mehrere Lärmschutzwände gesprüht. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen aufgenommen.

Antisemitische NS-Aufkleber in Wurzen

23.

November
2008
Sonntag

Am Wochenende werden durch bisher Unbekannte im Wurzener Stadtgebiet flächendeckend anitsemitische Aufkleber an Straßenlampen und -schildern verklebt. Es handelt sich um etwa zehn mal zehn Zentimeter große Sticker. Auf rotem Untergrund befindet sich ein weißer Kreis mit einem schwarzen Hakenkreuz - eine Abbildung der offiziellen Flagge der Nazis im Dritten Reich. Über und unter dem Hakenkreuz steht der Spruch: „Schluss mit der Judentyrannei – Nationalsozialismus jetzt!“

Naziaufmärsche in Leipzig und Borna zum Jahrestag der Machtergreifung der Nationalsozialisten verboten

30.

Januar
2009
Freitag

Zum Jahrestag der Machtergreifung der Nationalsozialisten hatten Neonazis aus dem Umfeld des Freien Netzes in Leipzig-Stötteritz, Borna, Altenburg und Jena Aufmärsche angemeldet. Motto sollte sein: „Zwölf Minuten Freiheit gegen 64 Jahre Zensur und Unfreiheit“.

Ehemaliger Vorsitzender der "Wiking-Jugend" beim Jahresauftakt der JN-Sachsen in Leipzig

28.

Februar
2009
Samstag

Laut einem Bericht beim neonazistischen "Freien Netz Leipzig" fand am 28. Februar in Leipzig die Jahresauftaktversammlung der sächsischen "Jungen Nationaldemokraten" (JN) statt. Die NPD-Jugendorganisation konnte dazu nach eigenen Angaben rund 80 Teilnehmer begrüßen - sowohl "JN-Aktivisten" als auch "Gäste aus dem freien Widerstand in Leipzig". Der im vergangenen Jahr gegründete Leipziger JN-Stützpunkt weist große Schnittmengen mit den hiesigen "Freien Kräften" auf.

Reudnitz: Nazis drohen mit Holocaust

17.

März
2009
Dienstag

Mitte März tauchten in Reudnitz Aufkleber menschenverachtenden Inhalts auf. Die Autoren wünschen sich offenbar eine Wiederholung des Holocausts. So findet sich ein Sticker, auf welchem Häftlinge eines Konzentrationslagers sowie das Tor zum Konzentrationslager Auschwitz abgebildet sind. Der Sticker ist untertitelt mit den Worten: "Antifa... Mittendrin statt nur dabei" und richtet sich damit explizit an Nazigegner_innen.

NPD erringt bei den Kommunalwahlen im Leipziger Umland 16 Mandate

7.

Juni
2009
Sonntag

Bei den Kommualwahlen hat die NPD in den Landkreisen Leipzig und Nordsachsen insgesamt 16 Mandate errungen. Angetreten war die neonazistische Partei mit 53 Bewerbern (darunter nur sechs Frauen) in 16 Kommunen des Landkreises Leipzig und mit 14 Bewerbern (darunter zwei Frauen) in vier nordsächsischen Gemeinden. Im Landkreis Leipzig kam die NPD auf insgesamt 8226 Stimmen (2,6 Prozent) und stellt nun zwölf Stadt- bzw. Gemeinderäte, im Landkreis Nordsachsen reichten 3035 Stimmen (1,4 Prozent) für vier Mandate. Alle gewählten Abgeordneten der NPD sind Männer.

Nazi-Aufkleber an Eingangstür des FSV Rot/Schwarz Eilenburg

18.

Juni
2009
Donnerstag

Am 18. Juni beschädigten Unbekannte das Schloß der Eingangstür zum Clubhaus des FSV Rot/Schwarz Eilenburg in der Dr.-Belian-Straße mittels Sekundenkleber. Zudem wurden am Schloß Aufkleber mit "rechtsgerichtetem Inhalt" (Polizeimeldung) angebracht.

Klettern im völkischen Terrain

Text

Seit einigen Monaten kommt es im und um den Steinbruch Spielberg in Böhlitz (Thallwitz) vermehrt zu Propagandaaktivitäten, Bedrohungen und Angriffen von Neonazis. Diese richten sich hauptsächlich gegen Klettersportler_innen, die häufig aus benachbarten Städten nach Böhlitz anreisen, um dort ihrem Hobby nachzugehen. Vor Ort werden jedoch nicht die Neonazis, sondern Falschparker_innen und Müll als Problem ausgemacht.

Rechte Codes & Symbole erkennen

Veranstaltung 21.11.2020

Früher waren Neonazis leicht zu erkennen. Doch mit einer Ausdifferenzierung der extremen Rechten fällt eine Einordnung zunehmend schwerer. Wie lässt sich die extreme Rechte erkennen? Welche Codes und Symbole werden aktuell verwendet? Über diese und weitere Fragen wollen wir in einem interaktiven digitalen Workshop ins Gespräch kommen. Die Veranstaltung richtet sich vorrangig an Jugendliche und junge Erwachsene aus dem Landkreis Leipzig, steht aber allen Interessierten offen.

Wann:
Samstag, 21.11., 13.00 - 15:00

Rechte Strukturen im Landkreis Leipzig

Veranstaltungen 16. & 30.11.2020

Was gibt es eigentlich für rechte Vorfälle und Strukturen im Landkreis Leipzig? Ausgehend von einer Vorstellung der Arbeit von chronik.LE wollen wir über rechte Parteien und Wähler*innenvereinigungen sprechen und dabei die Ergebnisse der letzten Kommunalwahl in den Blick nehmen. Darüber hinaus gibt es im Landkreis klassische Neonazi-Strukturen und verschiedene Ausprägungen der "Neuen Rechten".

Die Coronaproteste in Leipzig - Eine heterogene Mischung selbsternannter Querdenker_innen

Gastbeitrag

​Die erste Coronaschutzverordnung war in Sachsen gerade zwei Wochen alt, da fanden sich auch in Leipzig Menschen zusammen, die hier etwas bewegen wollten. Was genau, war und blieb diffus, da es sich um eine unübersichtliche und heterogene Bewegung handelte, die seit März 2020 über einhundert Veranstaltungen durchführte. Die Formate waren hierbei ganz unterschiedlich und reichten von Spaziergängen, über klassische Demonstrationen, Meditationen bis hin zu Tanz- und Diskussionsrunden im Park. Dieser Artikel soll einen kurzen Überblick über die Entwicklung der „Coronademos“ in Leipzig geben.

Ein Gastbeitrag von Christoph Hedtke und Julia Fröhlich

Neue Dossiers

Seit einigen Monaten kommt es im und um den Steinbruch Spielberg in Böhlitz (Thallwitz) vermehrt zu Propagandaaktivitäten, Bedrohungen und Angriffen von Neonazis. Diese richten sich hauptsächlich gegen Klettersportler_innen, die häufig aus...
​Die erste Coronaschutzverordnung war in Sachsen gerade zwei Wochen alt, da fanden sich auch in Leipzig Menschen zusammen, die hier etwas bewegen wollten. Was genau, war und blieb diffus, da es sich um eine unübersichtliche und heterogene Bewegung...
Schulen haben den Auftrag, jungen Menschen Mündigkeit sowie eine freiheitlich-demokratische Haltung zu vermitteln, die demokratische Gesellschaften idealerweise auszeichnen. Dazu gehört auch, sich aktiv allen Formen von Diskriminierung entgegen zu...
Am 04. Juli 2019 fand auf dem Bahnhofsvorplatz in Markkleeberg-Gaschwitz eine Gedenkveranstaltung für Nuno Lourenço statt. Dieser wurde 1998 von acht Neonazis nach einem verlorenen Deutschlandspiel so schwer verprügelt, dass er an den Spätfolgen des...
Am heutigen Sonnabend bestreitet die erste Herrenmannschaft des Roten Stern Leipzigs in der Landesklasse Nord mal wieder ein Spiel beim ATSV Frisch Auf Wurzen. Nach dem letzten Gastspiel der Sterne in Wurzen hatten mehrere Vermummte das...
M D M D F S S
 
 
 
 
 
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30
 
 
 
 
 
 
 

Ereignisse nach Orten

Nordwest Nord Nordost Ost Südost Mitte Süd Südwest Altwest West