Dokumentation faschistischer, rassistischer und diskriminierender Ereignisse in und um Leipzig

Brandanschlag auf Rochlitzer Jugendklub

17.

Juli
2008
Donnerstag

Unbekannte haben auf den alternativen Jugendtreff "Alte Schmiede" einen Brandanschlag verübt. Gegen 22.30 Uhr, kurz nachdem die letzten BesucherInnen die "Schmiede" verlassen hatten, werden drei Autos in der Nähe des Objektes gesichtet. Als diese fluchtartig die Gegend verliessen, wurde ein Brand an der "Schmiede" entdeckt. Nur durch das schnelle Eingreifen von Besuchern eines benachbarten Jugendhauses konnte ein Ausbreiten des Feuers verhindert werden. Die Polizei nahm die Ermittlungen auf. Personen kamen nicht zu Schaden.

Neonazis bedrohen und attackieren Linke vor Gerichtsgebäude

17.

Juli
2008
Donnerstag

Am 17. Juli 2008 griffen ca. 35 mit Flaschen bewaffnete Neonazis der Freien Kräfte Leipzig (FKL) und deren Umfeld mehrere linke Jugendliche an.

Versuchter Brandanschlag auf Wohnheim für körperlich und geistig Behinderte

16.

Juli
2008
Mittwoch

Drei unbekannte Täter hielten sich am 16. Juli gegen 22.55 Uhr in Naunhof auf dem Zufahrtsweg zu einem Wohnheim der Lebenshilfe - ein Wohnheim für geistig und körperlich Behinderte auf. Sie entzündeten mehrere Stückchen Kohlenanzünder und liefen damit in Richtung Heim. Durch einen Anwohner überrascht, warf einer der Unbekannten den Anzünder in den Teich. Anschließend flüchteten die Täter unter „Sieg Heil" rufen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Neonazistische Parolen in Mügeln

15.

Juli
2008
Dienstag

Drei Nazis bedrohen auf dem Markt drei junge Frauen. Anschließend ziehen sie durch Mügeln und skandieren neonazistische Parolen.

Familie als "Fidschis" angepöbelt und geschlagen

14.

Juli
2008
Montag

Beim Ausladen von Einkäufen wurde eine Familie am Abend des 14.7. gegen 21.00 Uhr Opfer eines rassistischen Übergriffes. Zwei Angetrunkene (26/ 19 Jahre) mit Hund folgten dem Vater in das Wohnhaus in der Georg-Schumann-Straße. Sie verlangten nach Bier und beschimpften die vier Familienmitglieder als "Fidschis". Der 50-jährige Familienvater wurde beim Versuch des Wegdrängens der beiden Männer von dem mitgeführten Hund in die Hüfte gebissen. Er musste anschließend ambulant behandelt werden. Parallel schlug der 26-Jährige Täter der Mutter auf Kopf und Rücken.

Angriff beim Teichfest

13.

Juli
2008
Sonntag

Während und nach dem traditionellen Teichfest provozierten und schlugen mehrere mutmaßliche Rechte, die zum Teil bekannt sind, Gäste und Einwohner. Die informierte Polizei soll Platzverweise ausgesprochen haben, nahm allerdings Warnungen der Veranstalter, dass die sich kurzzeitig entfernten Angreifer sicherlich wieder kämen, nicht ernst. Zudem, so beschreiben es Zeugen, machte sich mindestens einer der Rechten über die anwesende Polizisten lustig. Ein anderer drohte damit, "seine Freunde" als Verstärkung zu holen.

Junger Mann grölt nach Diskobesuch Naziparolen

13.

Juli
2008
Sonntag

Ein junger Röthaer (20) grölte in der Leipziger Innenstadt Nazi-Parolen wie „White Power" und „Sieg Heil", nachdem er gegen 2.40 Uhr eine Disko verlassen hatte. Zur Untermauerung seiner Geisteshaltung streckte er noch den rechten Arm aus. Gegen die folgende Personalienkontrolle durch die Polizei wehrte sich der 20-Jährige nach Leibeskräften. Er klammerte sich an ein Verkehrsschild und trat nach den Beamten. Es wird nun wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen ermittelt.

"Sieg Heil"-Rufe in der Riebeckstrasse

12.

Juli
2008
Samstag

Vier Personen riefen am späten Abend in der Reudnitzer Riebeckstraße Naziparolen. Dabei versuchten sie, Autos anzuhalten und den Verkehr zu blockieren. Nach Zeugenaussagen sollen „Sieg Heil"-Rufe zu vernehmen gewesen sein. Polizeibeamte trafen wenig später auf zwei Männer (20,26 ) und zwei Frauen (26,28). Die Berliner und Leipziger waren angetrunken und mussten sich einer Blutentnahme unterziehen. Ein Ermittlungsverfahren wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen wurde eingeleitet.

Prozess wegen ausländerfeindlichem Übergriff im Oktober 2006

12.

Juli
2008
Samstag

Am 22. Oktober 2006 kam es in einer Kneipe in der Jahn-Allee zu einem gewaltsamen Übergriff auf einen Menschen aus Portugal. Aus rassistischem Anlass wurde dieser mit mehreren Faustschlägen und Fußtritten auf den Kopf mißhandelt. Sämtliche Vorderzähne des Opfers wurden dabei angebrochen.

Jugendlicher von Nazi verfolgt (Mügeln)

11.

Juli
2008
Freitag

Ein nicht-rechter Jugendlicher wird auf seinem Heimweg von einem Nazi in einem Auto verfolgt. Anschließend wird dem Jugendlichen ins Gesicht geschlagen.

Naziaufmarsch in Großzschocher

21.

Dezember
2007
Freitag

Am 21.12. führten Nazis aus dem Umfeld der “Freien Kräfte Leipzig” einen unangemeldeten Aufmarsch im Stadtteil Großzschocher durch. Daran beteiligten sich maximal 30 Personen, unter ihnen augenscheinlich auch eigens angereiste Kameraden aus Chemnitz. Bereits im Vorfeld wurde bekannt, dass sich Leipziger Nazis auf dem Weihnachtsmarkt treffen wollen, um dort ihren “Jahresabschluss” zu begehen - in unmittelbarer Nähe zu einer gleichzeitig stattfindenden Kundgebung gegen das Thor-Steinar-Geschäft “Tönsberg”. Von diesem Plan ließen sie wegen der Zahlenverhältnisse offenbar kurzfristig ab.

Nazidemonstration zum Todestag des SA-Sturmführers Horst Wessel

9.

Oktober
2007
Dienstag

Am 09.10. führten etwa 50 Nazis einen unangemeldeten Aufmarsch in Grünau durch. Treffpunkt war, wie bereits bei früheren Aktionen, das Allee-Center. Anlass diesmal: Der 100. Geburtstag des SA-Sturmführers und Zuhälters Horst Wessel. Im selben Zusammenhang werden in mehreren Stadtteilen thematische Plakate verklebt, zwei einzelne werden auch auf der Bernhard-Göring-Straße in der Südvorstadt gefunden.

Nazi-Spontandemo nach Worch-Rückzug

22.

Juli
2007
Sonntag

Am 22.07.2007 fand eine spontane Demonstration der Freien Kräfte Leipzig mit ca. 100 Nazis in Grünau statt. Dabei skandierten sie Parolen wie "Nationaler Sozialismus jetzt", auf Transparenten wurde offen zum Kampf gegen die BRD aufgerufen.

Bereits am Tag zuvor zog der Hamburger Nazi-Kader Christian Worch mit 37 Nazis unter einem riesigen Poliezeiaufgebot durch den Leipziger Osten.

Erneute Nazi-Demonstration in Reudnitz

22.

August
2008
Freitag

Am Freitagabend zwischen 23:00 und 0:30 Uhr sind erneut bis zu 80 Nazis durch den Leipziger Stadtteil Reudnitz gezogen.

Die Spontandemonstration stand erneut unter dem Motto "Todesstrafe für Kinderschänder".Im Gegensatz zu gestern wurde die Spontandemo diesmal jedoch von der Polizei begleitet.

Nazis demonstrieren am "Tag der deutschen Einheit" in Geithain

3.

Oktober
2008
Freitag

Am „Tag der deutschen Einheit" marschieren etwa 150 bis 200 Anhänger des neonazistischen "Freien Netzes" durch die Kleinstadt Geithain bei Borna. Das Motto der Demonstration lautet „Revolution ist machbar – Nationaler Sozialismus jetzt!" Die örtliche Versammlungsbehörde hatte den zweiten Teil des Mottos untersagt, was vom Verwaltungsgericht Leipzig aber wieder aufgehoben wurde.

Nazi-Demo: JN bekämpft mit Hilfe eines Bombenbauers den "Volkstod" in Schönefeld und Sellerhausen

25.

Oktober
2008
Samstag

Die NPD-Jugendorganisation Junge Nationaldemokraten (JN), die in Leipzig große personelle Schnittmengen zu den so genannten „Freien Kräften“ aufweist, demonstrierte am 25. Oktober mit rund 200 AnhängerInnen weitestgehend ungehindert durch die Leipziger Ortsteile Schönefeld und Sellerhausen. Damit fand in diesem Jahr bereits die sechste Nazi-Demonstration in Leipzig statt. Anwesend waren auch etliche Vertreter der LOK-Fangruppierung "Blue Caps", welche die Demo zuvor auf ihrer Internetseite beworben hatten.

Nazidemonstration unter dem Motto "Härtere Strafen für Kinderschänder"

8.

November
2008
Samstag

An einer Demonstration in Geringswalde unter dem Motto "Härtere Strafen für Kinderschänder" nehmen ca. 85 Personen teil. Im Vorfeld der Demonstration nimmt die Polizei sechs Neonazis aufgrund des Mitführens von Waffen fest.

Unangemeldeter Naziaufmarsch in Eilenburg

30.

Januar
2009
Freitag

Am 30.01. führten gegen 19:15 Uhr ca. 40 bis 50 Neonazis eine unangemeldete Versammlung auf dem Marktplatz in Eilenburg durch. Sie führten neben Transparenten auch brennende Fackeln mit sich. Als die Polizei eintraf, kam es zur Auflösung der Versammlung, die Fackeln wurden zurückgelassen.

Ordnungsbürgermeister: In Leipzig größter NPD-Kreisverband Sachsens und aktive Freie Kräfte

11.

März
2009
Mittwoch

Mit rund 100 Mitgliedern sei der Leipziger Kreisverband der NPD gegenwärtig der mitgliederstärkste in ganz Sachsen. Das sagte Ordnungsbürgermeister Heiko Rosenthal (Die Linke) am Mittwoch bei einer Veranstaltung zur Vorstellung aktueller Präventivmaßnahmen der Stadt "gegen Extremismus". Zudem gebe es eine sehr aktive Szene sogenannter Freier Kräfte mit einem hohen Mobilisierungsgrad. Deren Aktivitäten hätten inzwischen erhebliche Ausmaße angenommen, "so dass man von einem großen starken Problem für die Stadt Leipzig sprechen muss", hieß es in einem Bericht bei LVZ-Online.

Nazis marschieren am Volkstrauertag ungestört mit Fackeln und Trommeln durch Wurzen

16.

November
2008
Sonntag

Zum Volkstrauertag ist wieder eine große Gruppe Nazis durch Wurzen marschiert. Wie im Vorjahr sind die Beteiligten, die sich kurz vor 18 Uhr auf dem Jacobsplatz sammeln, mit Trommeln, Fackeln und schwarz-weiß-roten Fahnen ausgestattet. Die Polizei gibt die Zahl der "dem rechten Spektrum zuzuordnenden Demonstranten" lediglich mit 50 an. Laut Augenzeugen sind es jedoch etwa 80 bis 100 Personen, darunter auch der NPD-Kreisvorsitzende Marcus Müller und der ehemalige DSU-Kreischef Peter Köppe, der bei den Kreistagswahlen im Juni für die NPD kandidiert hatte.

Klettern im völkischen Terrain

Text

Seit einigen Monaten kommt es im und um den Steinbruch Spielberg in Böhlitz (Thallwitz) vermehrt zu Propagandaaktivitäten, Bedrohungen und Angriffen von Neonazis. Diese richten sich hauptsächlich gegen Klettersportler_innen, die häufig aus benachbarten Städten nach Böhlitz anreisen, um dort ihrem Hobby nachzugehen. Vor Ort werden jedoch nicht die Neonazis, sondern Falschparker_innen und Müll als Problem ausgemacht.

Rechte Codes & Symbole erkennen

Veranstaltung 21.11.2020

Früher waren Neonazis leicht zu erkennen. Doch mit einer Ausdifferenzierung der extremen Rechten fällt eine Einordnung zunehmend schwerer. Wie lässt sich die extreme Rechte erkennen? Welche Codes und Symbole werden aktuell verwendet? Über diese und weitere Fragen wollen wir in einem interaktiven digitalen Workshop ins Gespräch kommen. Die Veranstaltung richtet sich vorrangig an Jugendliche und junge Erwachsene aus dem Landkreis Leipzig, steht aber allen Interessierten offen.

Wann:
Samstag, 21.11., 13.00 - 15:00

Rechte Strukturen im Landkreis Leipzig

Veranstaltungen 16. & 30.11.2020

Was gibt es eigentlich für rechte Vorfälle und Strukturen im Landkreis Leipzig? Ausgehend von einer Vorstellung der Arbeit von chronik.LE wollen wir über rechte Parteien und Wähler*innenvereinigungen sprechen und dabei die Ergebnisse der letzten Kommunalwahl in den Blick nehmen. Darüber hinaus gibt es im Landkreis klassische Neonazi-Strukturen und verschiedene Ausprägungen der "Neuen Rechten".

Die Coronaproteste in Leipzig - Eine heterogene Mischung selbsternannter Querdenker_innen

Gastbeitrag

​Die erste Coronaschutzverordnung war in Sachsen gerade zwei Wochen alt, da fanden sich auch in Leipzig Menschen zusammen, die hier etwas bewegen wollten. Was genau, war und blieb diffus, da es sich um eine unübersichtliche und heterogene Bewegung handelte, die seit März 2020 über einhundert Veranstaltungen durchführte. Die Formate waren hierbei ganz unterschiedlich und reichten von Spaziergängen, über klassische Demonstrationen, Meditationen bis hin zu Tanz- und Diskussionsrunden im Park. Dieser Artikel soll einen kurzen Überblick über die Entwicklung der „Coronademos“ in Leipzig geben.

Ein Gastbeitrag von Christoph Hedtke und Julia Fröhlich

Neue Dossiers

Seit einigen Monaten kommt es im und um den Steinbruch Spielberg in Böhlitz (Thallwitz) vermehrt zu Propagandaaktivitäten, Bedrohungen und Angriffen von Neonazis. Diese richten sich hauptsächlich gegen Klettersportler_innen, die häufig aus...
​Die erste Coronaschutzverordnung war in Sachsen gerade zwei Wochen alt, da fanden sich auch in Leipzig Menschen zusammen, die hier etwas bewegen wollten. Was genau, war und blieb diffus, da es sich um eine unübersichtliche und heterogene Bewegung...
Schulen haben den Auftrag, jungen Menschen Mündigkeit sowie eine freiheitlich-demokratische Haltung zu vermitteln, die demokratische Gesellschaften idealerweise auszeichnen. Dazu gehört auch, sich aktiv allen Formen von Diskriminierung entgegen zu...
Am 04. Juli 2019 fand auf dem Bahnhofsvorplatz in Markkleeberg-Gaschwitz eine Gedenkveranstaltung für Nuno Lourenço statt. Dieser wurde 1998 von acht Neonazis nach einem verlorenen Deutschlandspiel so schwer verprügelt, dass er an den Spätfolgen des...
Am heutigen Sonnabend bestreitet die erste Herrenmannschaft des Roten Stern Leipzigs in der Landesklasse Nord mal wieder ein Spiel beim ATSV Frisch Auf Wurzen. Nach dem letzten Gastspiel der Sterne in Wurzen hatten mehrere Vermummte das...
M D M D F S S
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30
 
31
 
 
 
 

Ereignisse nach Orten

Nordwest Nord Nordost Ost Südost Mitte Süd Südwest Altwest West