Dokumentation faschistischer, rassistischer und diskriminierender Ereignisse in und um Leipzig

Homosexuellenfeindliche Äußerung durch RB-Fan

4.

März
2015
Mittwoch

"Rassistische und homophobe Zwischenrufe gibt es fast bei jedem Spiel." Dass diese Äußerung eines RB-Fans nicht nur eine Vermutung, sondern eine treffende Erkenntnis ist, musste zum Pokalspiel gegen den VfL Wolfsburg ein_e Besucher_in der Partie feststellen.

Steinwurf auf Wohnung von Geflüchteten in Mügeln

4.

März
2015
Mittwoch

In Mügeln wird bei einer Wohnung, in welcher Asylsuchende leben, mit einem Stein ein Fenster eingeworfen. Einen Tag später beschmieren Unbekante zusätzlich die Fassade des Hauses großflächig mit rassistischen Parolen ("Ausländer raus!") und einem seitenverkehrten Hakenkreuz.

Lok-Fan wegen Vermummung beim Derby verurteilt

3.

März
2015
Dienstag

Ein Fan das Fußballvereins Lok Leipzig wurde zu 2.100 Euro Strafe wegen Vermummung beim Spiel von Lok II gegen die BSG Chemie Leipzig am 14. Mai 2014 verurteilt. Laut eigener Aussage fühlte der Delitzscher Ronny W. sich von den seiner Ansicht nach "linksextremistischen" Fans des BSG Chemie bedroht und sah sich daher genötigt, sich zu vermummen. Die Anwesenheit von 180 gewaltbereiten Lok-Fans, darunter laut Polizeibericht 40 "gewaltsuchenden", bei dem Derby, zeichnet ein etwas anderes Bild.

Verbindungen zwischen Legida und Leipziger Neonaziszene offengelegt

2.

März
2015
Montag

Was BeobachterInnen schon lange klar war, ist nun durch öffentlich gewordene Dokumente offiziell bestätigt: Der Kreis der Legida-OrganisatorInnen weist enge Überschneidungen mit der Leipziger Neonaziszene auf. Kurzmitteilungen aus dem Handy des ehemaligen NPD-Mitglieds Alexander Kurth, die Anfang März bekannt geworden sind, dokumentieren Absprachen zwischen ihm und dem Legida-Team sowie zahlreiche Interna aus dem Neonazispektrum.

"Linke Kommunisten-Dreckschnauze": Droh-Mail aus dem Legida-Umfeld gegen Blogger

2.

März
2015
Montag

Nach einem Kommentar auf der Facebook-Seite von Legida erhielt der Arbeitgeber des Journalisten Martin Meißner, der u.a. für den Leipziger Lokal-Blog "Weltnest" schreibt, am Montag eine als Outing angelegte Droh-Mail. In der von einer Adresse namens "deutschland.patrioten@re-gister.com" versendeten Mail heißt es:

Erfolgloser "Wir sind das Volk"-Aufmarsch

1.

März
2015
Sonntag

Ganze sechs Personen zogen am Sonntagabend unter großer Polizeibegleitung mit einem Transparent "Wir sind das Volk" durch die Leipziger Innenstadt. Die Gruppierung hatte zuvor bei Facebook zu der Versammlung aufgerufen. Zunächst hatten die Verantwortlichen dabei mit Forderungen wie

"Flüchtlinge überhäufen uns, das muss und hat aufzuhören, denn wir lassen uns nicht aus unserem Umfeld vertreiben!!! 2/3 davon sind Hoch kriminell [...]"

gegen Geflüchtete gehetzt, diese Textpassagen aber kurz darauf wieder entfernt.

Fünfter Legida-Aufmarsch - Rückblick und Analyse

23.

Februar
2015
Montag

An diesem Montag liefen 850 LEGIDA-Teilnehmer/innen durch Leipzig. Sie konnten trotz Blockaden durchgehend laufen. Die Beteiligung aus NPD und Kameradschaftsszene ist im Vergleich zur letzten Woche gestiegen. Wir wollen den fünften LEGIDA-Aufmarsch für eine Bestandsaufnahme der letzten Wochen nutzen, die sich der Teilnehmendenstruktur, den Inhalten und der möglichen zukünftigen Ausrichtung der Organisation befasst.

Legida-Anhänger, Querfrontler und Neonazis demonstrieren in Wurzen

20.

Februar
2015
Freitag

Nach der "Spontandemonstration" in der vorigen Woche fand am Freitagabend in Wurzen eine ordnungsgemäß angemeldete Demonstration von Legida-Anhänger/innen und Asylgegner/innen statt. An dem Marsch durch die Stadt, vom Markt zu Bürgermeister-Schmidt-Platz und zurück, beteiligten sich etwa 120 bis 150 Personen. Laut Einschätzung von Beobachter_innen überwiegend jüngere Männer aus dem Neonazi-Milieu. Der Aufzug war lediglich von 30-40 Polizist_innen abgesichert und wirkte für Außenstehende teilweise bedrohlich.

Legida - Der vierte Aufmarsch: Die Skurrilität steigt, die Teilnehmendenzahl sinkt

16.

Februar
2015
Montag

Nach dem vierten Aufmarsch der Legida ist ein weiteres Absinken der Teilnehmendenzahl festzustellen. Nachdem sich zum dritten Legida-Aufmarsch am 30.01. ungefähr 1.500 Legida-Anhänger/innen auf dem Augustusplatz versammelten, folgten dem Aufruf zum "vierten Abendspaziergang" knapp 650 Personen. Im Vergleich zu Ende Januar sind zudem deutlich weniger organisierte Hooligan- und Neonazi-Gruppen festzustellen, deren Zahl auf 100 geschätzt wird, worunter sich u.a.

Nazis aus Leipzig und Umland beim jährlichen "Gedenken" in Dresden

15.

Februar
2015
Sonntag

Beim jährlichen Gedenken zu den Bombardierungen in Dresden waren auch dieses Jahr wieder zahlreiche Neonazis aus Mittelsachsen, Nordsachsen und Borna anwesend, vorwiegend aus JN-Umfeld. Neben diesen waren auch bekannte "Größen" wie Enrico Böhm (Leipziger Stadtrat), Holger Szymanski (Landesvorsitzender der NPD-Sachsen) sowie auch Jan Häntzschel (NPD-Kandidat für den Döbelner Stadtrat und den Mittelsächsischen Kreistag im vergangenen Jahr) dabei.

"Zeitzeugenvortrag" mit "SS-Untersturmführer" im Leipziger NPD-Zentrum

28.

September
2013
Samstag

Der einstige SS-Untersturmführer Kurt Barckhausen ist mangels Konkurrenz ein beliebter Zeitzeuge im Neonazi-Milieu. So zog ein nur intern beworbener Vortrag des 90-Jährigen über seine Zeit bei der "3. SS-Division Totenkopf" am Freitag im Leipziger NPD-Zentrum über 100 Besucher an. Zu Gast waren auch Mitglieder des Kreisverbandes Hamm der von Christian Worch gegründeten, mit der NPD konkurrierenden Neonazi-Partei "Die Rechte". Diese führten zwei Monate später eine eigene Veranstaltung mit Barckhausen in Hamm durch.

Vortragsveranstaltung der NPD in der Odermannstraße 8

22.

März
2013
Freitag

Etwa 100 Personen nahmen an einer Vortragsveranstaltung der NPD im Neonazi-Zentrum in der Odermannstraße 8 teil.

NPD-Zentrum: "Tag der offenen Tür" hinterm Eisenzaun

10.

Mai
2014
Samstag

Laut der Facebookseite der NPD Leipzig soll am Sonnabend den 10. Mai ein "Tag der offenen Tür" im parteieneigenen Zentrum in der Odermannstraße stattgefunden haben. Der mehr als zwei Meter hohe und mit Stacheldraht bewährte Eisenzaun vor dem "NPD-Bürgerbüro" ist sonst nur für Angehörige der Neonaziszene überwindbar, die an einer der wenigen Veranstaltungen wie "nationalen Liederabenden" oder geschichtsrevisionistischen Vorträgen von kurz vor dem Ableben stehender Altnazis teilnehmen wollen.

Vortrag von Olaf Rose im Leipziger Nazizentrum

22.

März
2013
Freitag

Die NPD/JN führte am Freitag Abend im Neonazizentrum in der Leipziger Odermannstraße eine geschichtsrevisionistische Vortragsveranstaltung mit Olaf Rose durch. Der Vortrag hatte die angebliche Ermordung des ehemaligen Hitler-Stellvertreters Rudolf Heß zum Thema. Der 1946 zu lebenslanger Haft verurteilte Nazi-Kriegsverbrecher hatte sich 1987 in einem Gefängnis in Spandau das Leben genommen. Bis heute behaupten Neonazis jedoch, Heß sei einem inszenierten Mord zum Opfer gefallen. Er gilt seit dem als Märtyrer in der Szene.

Nazizentrum: Erneuter Bericht von SS-Mann über "Kriegserlebnisse"

31.

März
2012
Samstag

Nachdem Anfang Februar bereits Rolf D., einst Angehöriger der SS, im Nazizentrum in der Odermannstraße auftrat, sollte nun ein ehemaliges Mitglied der SS-Kampfgruppe "Böhmen und Mähren" über seine "Kriegserlebnisse" sowie seine Zeit in sowjetischer Kriegsgefangenschaft berichten.

Zwei NPD-Infostände und eine Minikundgebung gegen Moscheeneubau

1.

November
2013
Freitag

Unter dem Motto "Mein Leipzig lob ich mir, ohne Minarett" führten sechs bis sieben Mitglieder der neonazistischen NPD und ihrer Jugendorganisation JN zwei Infostände durch. Am selben Tag führten vier NPD-Aktive eine "Kundgebung" durch.

Alliierte als "Mörder" und "Besatzer": Mobi-Veranstaltung für Neonazi-Aufmarsch mit Vortrag von NPD-Mitarbeiter in Leipzig

19.

April
2013
Freitag

Am Vorabend des in der Neonazi-Szene immer noch gern als "Führer-Geburtstag" zelebrierten 20. April luden "JN, NPD und Freie Kräfte aus Nordsachsen" zu einem Vortrag von "Dr. Olaf Rose" zum Thema "Bildfälschungen der Besatzer und Hintergründe zum Handschlag der Mörder". Rose ist Historiker, vor allem aber parlamentarischer Berater der NPD-Landtagsfraktion und als solcher bekannt für geschichtsrevisionistische Thesen.

Colditzer Neonazi wegen Drogengeschäften verurteilt

4.

Mai
2015
Montag

Am Landgericht wurde ein Colditzer Neonazi zu fast fünf Jahren Gefängnisstrafe verurteilt. Einen Teil wird der Verurteilte vermutlich in einer leipziger Entzugsklinik verbringen. Der 26-jährige Uwe N. war im September 2014 mit etwa 1,8 Kilo Crystal und 350 Gramm Marihuana erwischt worden.
Bereits 2012 saß Uwe N. mit seinem Vater Ralf und dem Bruder Andreas wegen verschiedener Gewaltdelikte vor Gericht, die teils in Zusammenhang mit seiner radikal rechten Gesinnung gesehen werden müssen.

Gründung der Facebookseite "Leipzig steht auf"

24.

Januar
2014
Freitag

Am Freitag, den 24.01.14 wurde die Facebookseite der rassistischen Initiative "Leipzig steht auf" gegründet. Die Initiative wendet sich gegen vermeintliche "Überfremdung" in der Stadt. Sie bringt sich in den nächsten Wochen in Verbindung mit dem rassistischen Diskurs um den Moscheebau in Gohlis in die öffentliche Debatte ein. Später bekennt sich die Initiative offen zur neonazistischen NPD.

NPD-Stand in Schönefeld

24.

April
2014
Donnerstag

Ungefähr 10-15 NPD-Anhänger_innen, haben am Mittwoch den 24.4.14 ihren Wahlkampf in Form eines Standes betrieben. Mit dabei waren bekannte Gesichter wie Alexander Kurth oder Kai Mose. Kurth sowie Mose sind Kandidaten für die anstehenden Stadtratswahlen. Mindestens zwei Stunden dauerte die Veranstaltung unter reger Polizeipräsenz.

Neueste Aktualisierungen

29.07.2013: JN Leipzig fordert in Leipzig und Berlin Freiheit für NS-Kriegsverbrecher Priebke
11.05.2013: NPD-Vortragsveranstaltung in Mutzschen/OT Roda
27.10.2012: Nazi-Konzert mit fünf NSHC-Bands und 200 Besuchern in Staupitz
21.12.2013: Stolpersteine zum Gedenken an jüdische Familie im Waldstraßenviertel zerstört
27.04.2014: Angriff auf Hausprojekt im Leipziger Westen
08.09.2012: Rassistische Pöbelei in Oschatz
25.05.2014: Stadtratswahl in Leipzig: NPD erringt nur noch ein Mandat und verursacht Teil-Neuwahl
22.03.2014: Nazi-Konzert im Sachsen-Anhalt mit Leipziger Band
29.04.2014: NPD-Wahlpropaganda in Grünau
24.05.2014: Eklat im Bundestag: Leipziger CDU-Mann Dr. Feist weiß, wer (nicht) "deutsch" ist
23.05.2014: NPD-Stadtratskandidat Enrico Böhm bedroht jungen Mann auf offener Straße
01.02.2014: Erneut Nazikonzert mit 100 Personen in Staupitz
11.09.2013: Asyldebatte in Rackwitz: LVZ-Chef Delitzsch mit krudem Nazivergleich
10.09.2013: NPD-Infostand in Delitzsch
23.08.2013: NPD-Chef Apfel im Leipziger Nazi-Zentrum
02.08.2013: NPD-Infostand in Oschatz
10.05.2013: Verteilaktion in Nordsachsen
30.04.2013: Nazi-Konzert in Staupitz
03.02.2013: Leipziger wegen Volksverhetzung verurteilt
14.03.2014: Wahlkampfauftritt von Ex-NPD-Chef Udo Voigt in der Odermannstraße verzögert
29.01.2014: Stolpersteine in Colditz beschädigt
25.03.2014: NPD tritt nur mit 18 Kandidat/innen zur Stadtratswahl an
15.08.2013: Nazi-Schmierereien an Hochwasserwand in Eilenburg
28.03.2014: Wahlkampfveranstaltung mit Jürgen Gansel in der Odermannstraße
02.02.2014: Sexistischer Verbalübergriff am Connewitzer Kreuz
25.01.2014: Borna: Rassistische Kundgebung der Bürgerinitiative "Wir sind Borna" gegen Asylheim
25.12.2013: Neulich in Leipzig: "Hitler-Schach" in den Brühl-Arkaden
16.03.2014: Angebliche Bürgerinitiative "Leipzig steht auf" bekennt sich offen zur NPD
21.11.2013: NPD-Infostand in Eilenburg
19.11.2013: NPD-Infostand in Oschatz

2015 / Eine Chronik der letzten sechs Monate

Rassismus

Eine Chronik gruppenbezogen-menschenfeindlicher Ereignisse und Gewalttaten, die in Zusammenhang mit asylfeindlichen Protesten stehen. Die Chronik erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Einsendungen sind über das Feld "Ereignis melden" möglich.

Jahr 2015

15.7. / Böhlen

An zwei Tagen in Folge wurde auf das Asylbewerberheim in Böhlen geschossen. Teile der Fassade und eine Fensterscheibe gehen dabei kaputt.
Das OAZ übernahm die Ermittlungen.

Link zum chronik.LE-Artikel

25.8. / Leipzig

Eine vermummte Person verübte einen Brandanschlag auf die noch unbewohnte Flüchtlingsunterkunft im Stadtteil Stötteritz. Der Mann warf in der Nacht einen Molotow-Cocktail ins Gebäude.

Einmal Legida und zurück

Rassismus

Anlässlich der Aufführungen des "Lolulegidala"-Theaters der Theatergruppe "Kompagnie Buffonia" im September/Oktober wagt chronik.LE einen Rückblick auf ein dreiviertel Jahr LEGIDA in Leipzig: Vom raschen Aufstieg und dem anhaltenden Schrumpfungsprozess einer montäglichen Prozession „für Deutschland“ und ihren Folgen

Neue Dossiers

Eine Chronik gruppenbezogen-menschenfeindlicher Ereignisse und Gewalttaten, die in Zusammenhang mit asylfeindlichen Protesten stehen. Die Chronik erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Einsendungen sind über das Feld "Ereignis melden" möglich....
Vom raschen Aufstieg und dem anhaltenden Schrumpfungsprozess einer montäglichen Prozession „für Deutschland“ und ihren Folgen Im Gegensatz zur Dresdner PEGIDA-Bewegung („Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes“), die im Oktober...
Neonazis in der Fanszene des 1. FC Lok Leipzig Kaum ein Begriff wird von Fußballfans so überladen wie der der Tradition. Traditon ist da per se etwas gutes, Tradition wird von den Fans hochgehalten. Am 31. Oktober 2012 gab es ein "Derby der...
Ein Gasthof am Rande von Torgau bietet Nazi-Bands regelmäßig eine Bühne Ein Gasthof im südlich von Torgau gelegenen Örtchen Staupitz – bis Ende 2008 noch Teil der Gemeinde Pflückuff, die dann nach Torgau eingemeindet wurde – hat sich in den letzten...
In Leipzig stoßen Pläne zur dezentralen Unterbringung von AsylbewerberInnen auf heftige Proteste – aber auch auf viel Zustimmung Von Sarah Lempp. (Zuerst veröffentlicht in der Zeitschrift Analyse und Kritik, Ausgabe Nr. 574 | 17. August 2012) »Wir...
M D M D F S S
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
 
 
 
 
 
 

Ereignisse nach Orten

Nordwest Nord Nordost Ost Südost Mitte Süd Südwest Altwest West