Dokumentation faschistischer, rassistischer und diskriminierender Ereignisse in und um Leipzig

Mit Rasierklingen präparierte asylfeindliche Aufkleber in Großpösna

2.

November
2015
Montag

Am Montag wurden in Großpösna etwa 20 Aufkleber mit der Aufschrift "Refugees not Welcome" entdeckt. Auch wenn solche asylfeindlichen Aufkleber dieser Tage an vielen Stellen in und um Leipzig auftauchen, waren diese doch anders. Denn unter den Aufklebern entdeckte ein Mitarbeiter der Stadtverealtung Rasierklingen. Versteckt waren diese mit dem offensichtlichen Ziel, die Personen, die die Sticker entfernen wollen, zu verletzen.

Leipziger Lok-Hools bei Neonazi-Aufmarsch in Rudolstadt

1.

November
2015
Sonntag

Bei einem Neonazi-Aufmarsch im thüringischen Rudolstadt haben sich zahlreiche Hooligans von Lok Leipzig beteiligt. Die Demotourist/-innen aus der Messestadt waren wohl in erster Linie wegen eines Fußballspiels des Viertligisten ins benachbarte Bundesland gereist. Der rassistische Thügida-Ableger „Wir lieben Ostthüringen" hatte im Anschluss an das Fußballspiel für den Sonntagabend einen Fackelmarsch zu einer Flüchtlingsunterkunft angemeldet. Dem Demoaufruf schlossen sich nach Beobachter_innen eine große Gruppe von Leipziger Hooligans an.

60 "Offensive für Deutschland"-Anhänger marschieren durch Markkleeberg

24.

Oktober
2015
Samstag

Am Montag führte das Bündnis "Offensive für Deutschland" seinen vierten Aufmarsch durch. Diesmal wurden die Anhänger_innen nach Markkleeberg gerufen. Nach LVZ-Angaben kamen 40 Personen größtenteils aus dem Neonazi- und Hooliganspektrum in den Ort am Leipziger Stadtrand. Laut Zählung des universitären Projekts "Crowdcounting" waren es zwischen 55 und 66 Personen.

Nach Pegida-Demo: Nazi greift Gegendemonstranten mit Messer an

19.

Oktober
2015
Montag

Montagabend nach der Pegida-Demonstration in Dresden fuhren Gruppen von Neonazis und Gegendemonstrant_innen mit dem Regionalzug und mit Bussen zurück nach Leipzig. Nach Ankunft beider Gruppen kam es am Hauptbahnhof zu einem Angriff der Neonazis auf die Antira-Aktivist_innen, bei denen einer der Neonazis ein Messer einsetzt. Erst wenige Tage zuvor war die Kölner OBM-Kandidatin Henriette Reker im Wahlkampf bei einem Messerangriff durch einen Neonazi schwer verletzt worden. Anders als im Kölner Fall ließ die Leipziger Polizei den Täter laufen.

70 "Offensive für Deutschland"-Anhänger folgen Neonazi Alexander Kurth durch die Leipziger Innenstadt

19.

Oktober
2015
Montag

Am Montag marschierte zum dritten Mal das neonazistische Bündnis "Offensive für Deutschland" in Leipzig auf. Anstatt wie bei den beiden Demonstrationen zuvor, die jeweils an einem Sonnabend stattfanden, bot sich die OfD diesmal als montägliche Ersatzveranstaltung für das rassistische Legida-Bündnis an. Diese hatten ihre Anhänger_innen nämlich dazu aufgerufen, zum einjährigen Bestehen von "Pegida" in die Landeshauptstadt zu fahren.

NPD "blockiert" medienwirksam geplante Asylunterkunft in Mockau

18.

Oktober
2015
Sonntag

Am vergangenen Freitag wurde bekannt, dass im Leipziger Stadtteil Mockau eine weitere Flüchtlingsunterkunft entstehen soll. Als "Zeltstadt" für bis zu 200 Personen konzipiert, wurde die Unterkunft in nur zwei Tagen errichtet. Am Sonntag zogen die ersten Geflüchteten dort ein. Empfangen wurden Sie von ca. 30 Neonazis, die versuchten, die Ankunft von Bussen mit Geflüchteten durch eine Sitzblockade zu behindern.

Antisemitische Rufe nach BSG-Heimsieg

17.

Oktober
2015
Samstag

Nach der Niederlage von Stahl Riesa im Spitzenspiel der Sachsenliga gegen Chemie Leipzig begannen Fans von Riesa die antisemitische Parole "Juden Chemie" zu grölen und im Weiteren Leuchtraketen abzufeuern.

Auch ein halbes Jahr später, beim Rückspiel in Riesa, fallen Stahl-Riesa-Fans erneut durch antisemitische, gegen Chemie Leipzig gerichtete Parolen auf.

130 "Offensive für Deutschland"-Anhänger marschieren in Grünau auf

17.

Oktober
2015
Samstag

Am Sonnabend marschierte zum zweiten Mal das Bündnis "Offensive für Deutschland" in Leipzig auf. Diesmal liefen 130 Personen, die vor allem dem neonazistischen und Hooligan-Spektrum zuzuordnen sind, durch den Stadteil Grünau. Organisator war erneut der ehemalige Legida-Chef Silvio Rösler. Insofern bewegt sich die Initiative im Fahrwasser der rechtsnationalen, rassistischen *gida-Bewegungen, die derzeit in vielen Städten der Bundesrepublik auf die Straße gehen. Inhaltlich bleibt die OfD im Vergleich zu den Schwester-Bewegungen jedoch äußerst vage.

Rechte Freefight-Veranstaltung im Haus Auensee

10.

Oktober
2015
Samstag

Im Haus Auensee im Leipziger Stadtteil Wahren wurde am Sonnabend eine Veranstaltung mit dem Titel "Imperium Fighting Championship III" durchgeführt. Kämpfer, Publikum und Sponsoren weisen zahlreiche Bezüge zur extrem rechten Szene auf.

Brandanschlag auf potentielle Flüchtlingsunterkunft in Grimma

8.

Oktober
2015
Donnerstag

In Grimma wurde am Donnerstag ein Brandanschlag auf ein Gebäude verübt, das vom Landkreis Leipzig als mögliche Unterkunft für Asylsuchende geprüft wird. Das Feuer brach gegen 6.30 Uhr in einem Zimmer im vierten Stock des größtenteils leerstehenden Bürohauses aus, das unter dem Namen "Roter Ochse" bekannt ist. Das Zimmer brannte vollständig aus, angrenzende Räume wurden in Mitleidenschaft gezogen. Der von der Brandstelle ausgehende Qualm breitete sich im ganzen Gebäudekomplex aus.

Rechte Freefight-Veranstaltung im Haus Auensee

10.

Oktober
2015
Samstag

Im Haus Auensee im Leipziger Stadtteil Wahren wurde am Sonnabend eine Veranstaltung mit dem Titel "Imperium Fighting Championship III" durchgeführt. Kämpfer, Publikum und Sponsoren weisen zahlreiche Bezüge zur extrem rechten Szene auf.

Rassistische Parolen an Ortseingangsschildern in Leipzig und Umgebung

21.

November
2015
Samstag

Am Wochenende wurden auf zahlreiche Ortseingangsschilder in Leipzig rassistische Parolen geschrieben. Teilweise als Aufkleber und zum Teil mit Sprühschablonen wurde der Schriftzug "Refugees not welcome" auf mindestens 16 Schilder angebracht. Die Parole wird in neonazistischen Kreisen sowie in rechten bürgerlichen Kreisen verwendet, welche in den vergangenen Monaten gemeinsam im "Legida"-Bündnis wöchentlich gegen Geflüchtete demonstrierten. Betroffen waren u.a. Schilder in Liebertwolkwitz, Holzhausen, Wurzen, Machern, Regis-Breitingen und Markkleeberg.

Alkoholisierter "Ex-Hooligan" bedroht Busfahrgäste rassistisch und sexistisch

7.

Januar
2016
Donnerstag

Am Donnerstag Abend gegen 19 Uhr kam es im Bus Nummer 70 Richtung Markleeberg-West zu einem Zwischenfall mit einem selbsterklärten "Ex-Hooligan". Der stark alkoholisierte Mann bedrängte zunächst zwei weibliche Fahrgäste, woraufhin eine weitere Person dazukam und intervenierte. Auch der Busfahrer reagierte sofort, indem er den Bus anhielt und dem Betrunkenen anbot auszusteigen. Dieser weigerte sich jedoch und beleidigte anschließend den Busfahrer ("Du fette Sau, ich kiege dich"), der daraufhin die Polizei rief.

"U-Bahn-Lied" im Alfred-Kunze-Sportpark

1.

Februar
2015
Sonntag

Während des Gedenkspiels an den verstorbenen Marco Eckstein, einst Torwart des FC Sachsen Leipzig, zwischen Chemie Leipzig und einer Auswahl ehemaliger FC-Sachsen-Teamkollegen Ecksteins, kam es zum Absingen des antisemitischen, so genannten "U-Bahn-Liedes", was jedoch durch anwesende Fans sofort angesprochen und das weitere Singen unterbunden wurde.

Schon vor dem Spiel probierten rechts-orientierte und neonazistische Fans des früheren FC Sachsen Leipzig in den Alfred-Kunze-Sportpark zu kommen, aufgrund der Hausordnung wurde ihnen dies jedoch verwehrt.

Böhlen: Schüsse auf Geflüchtetenunterkunft

11.

Juli
2015
Samstag

Unbekannte Täter_innen haben in Böhlen auf eine Geflüchtetenunterkunft geschossen und dabei schwerste Verletzungen von Menschen mindestens in Kauf genommen.

In zwei Nächten in Folge griffen die Täter das Haus an. Sie zerstörten eine Fensterscheibe und beschädigten die Fassade.

Nach Pegida-Demo: Nazi greift Gegendemonstranten mit Messer an

19.

Oktober
2015
Montag

Montagabend nach der Pegida-Demonstration in Dresden fuhren Gruppen von Neonazis und Gegendemonstrant_innen mit dem Regionalzug und mit Bussen zurück nach Leipzig. Nach Ankunft beider Gruppen kam es am Hauptbahnhof zu einem Angriff der Neonazis auf die Antira-Aktivist_innen, bei denen einer der Neonazis ein Messer einsetzt. Erst wenige Tage zuvor war die Kölner OBM-Kandidatin Henriette Reker im Wahlkampf bei einem Messerangriff durch einen Neonazi schwer verletzt worden. Anders als im Kölner Fall ließ die Leipziger Polizei den Täter laufen.

13 Brandanschläge auf Wohnwägen in Leipzig

29.

Dezember
2015
Dienstag

Unbekannte haben in der Nacht zu Dienstag in Leipzig zeitgleich an drei verschiedenen Orten Brandanschläge auf 13 Wohnwägen verübt. Nach Informationen der Polizei fanden die Brandstiftungen in Connewitz, Plagwitz und Lindenau allesamt zwischen 2.30 und 2.40 Uhr statt. Nun wird ein Zusammenhang der Taten geprüft. Obwohl der Großteil der Brandsätze rechtzeitig gelöscht wurde, entstand insgesamt ein Schaden in fünfstelliger Höhe.

Morddrohung gegen Geflüchtete nahe Erstaufnahmeeinrichtung

8.

Januar
2016
Freitag

Die in der Nacht zu Freitag an Gebäuden des Sportcampus an der Jahnallee gesprühten Schriftzüge könnten den Hass der Verfasser kaum deutlicher zum Ausdruck bringen: Mit "Fuck Refugees! – Verbrennt Sie!!!" wird den in der Ernst-Grube-Halle untergebrachten Menschen der Tod gewünscht. Weitere Parolen lauten schlicht "Scheiss Flüchtlinge" und "Verpisst euch".

AfD-Kundgebung am Bundesverwaltungsgericht

18.

November
2015
Mittwoch

Am Buß- und Bettag fand um die Mittagszeit auf dem Platz vorm Bundesverwaltungsgericht in Leipzig eine Kundgebung der rechtsnationalen Partei "Alternative für Deutschland" statt. Unter dem Motto „Rote Karte für Merkel“ und „Asyl braucht Grenzen“ versammelten sich ca. 250 Personen, um unter anderem der Parteivorsitzenden Frauke Petry und dem Ex-Bundessprecher Konrad Adam zuzuhören. In den Reden wurden abwertende Aussagen über Geflüchtete und Muslim_innen getätigt sowie ein Bekenntnis zu "nationaler Identität" und "deutscher Leitkultur" gefordert.

Schkeuditz: Dachstuhl von geplanter Asylunterkunft in Flammen

6.

November
2015
Freitag

In Schkeuditz ist es am Freitagabend zu einem Brand in einem leerstehenden Gebäude gekommen, welches als Unterkunft für Asylsuchende im Gespräch war. Das Feuer traf ein Haus in der Edisonstraße, in welchem das Landratsamt bis zu 60 Asylbewerber unterbringen wollte. Obwohl die Feuerwehr den Brand rasch löschen konnte, wurde der Dachstuhl des Gebäudes stark beschädigt. Nach bisherigen Ermittlungen wird von Brandstiftung ausgegangen.

Neueste Aktualisierungen

01.08.2015: Leipziger Neonazi zum Landesvorsitzenden von "Die Rechte" gewählt
04.03.2015: Steinwurf auf Wohnung von Geflüchteten in Mügeln
13.05.2015: Aus zwei mach eins - NPD-Kreisverbände zusammengelegt
21.05.2015: Brandis: NPD-Kundgebung gegen Veranstaltung zum Thema Asyl
11.04.2015: Brandanschlag auf Colditzer Gastwirt
07.02.2015: Veranstaltung der Burschenschaft Germania mit rechtem Anwalt
16.02.2015: Legida - Der vierte Aufmarsch: Die Skurrilität steigt, die Teilnehmendenzahl sinkt
06.05.2015: "Oldschool Society": Neonazi-Gruppe soll im Leipziger Land Anschäge geplant haben
06.02.2015: Antisemitische Äußerungen durch RB-Fans
03.04.2015: Stolpersteine in Frohburg beschädigt
07.04.2015: Erneut Stolpersteine in Frohburg beschädigt
02.05.2015: Frohburg: Wiederholt Stolpersteine beschädigt
05.01.2015: Neulich in der LVZ: Ein deutsches Dorf in der "Opferposition" der alliierten Angriffe 1944
20.03.2015: "Lügenpresse": Anschlag mit Farbe und Steinen auf die LVZ in Eilenburg
22.12.2014: Neulich in Leipzig: RB verbietet antirassistische Transparente
17.10.2014: Antiziganistische Äußerung durch RB-Fans
01.03.2015: Erfolgloser "Wir sind das Volk"-Aufmarsch
02.03.2015: "Linke Kommunisten-Dreckschnauze": Droh-Mail aus dem Legida-Umfeld gegen Blogger
23.02.2015: Fünfter Legida-Aufmarsch - Rückblick und Analyse
11.02.2015: Spontandemo "gegen Asylmissbrauch" in Wurzen
12.01.2015: Und wieder Simon - Diesmal: Ausraster vor Kamera der "Lügenpresse"
13.02.2015: NPD und JN halten Mahnwache in "Gedenken an die Toten von Dresden"
02.01.2015: Thomas K. als Todesopfer rechter Gewalt anerkannt
01.01.2015: Gedenktafel in der Kamenzer Straße zum fünften Mal zerstört
22.12.2014: Leipziger Redner bei Pegida-Kundgebung
13.11.2008: CDU-Schimpff kritisiert seine Fraktion im Landtag zum Wohlgefallen der NPD
29.05.2010: Colditz: Nazis demonstrieren für Todesstrafe
14.08.2010: Torgau: Neonazi-Ordner bei Demo gegen Kindsmissbrauch
08.11.2014: Wurzen: Stolpersteine beschädigt
22.10.2014: Benachteiligung/Behinderung von Rollstuhlnutzer_innen

2015 / Eine Chronik der letzten sechs Monate

Rassismus

Eine Chronik gruppenbezogen-menschenfeindlicher Ereignisse und Gewalttaten, die in Zusammenhang mit asylfeindlichen Protesten stehen. Die Chronik erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Einsendungen sind über das Feld "Ereignis melden" möglich.

Jahr 2015

15.7. / Böhlen

An zwei Tagen in Folge wurde auf das Asylbewerberheim in Böhlen geschossen. Teile der Fassade und eine Fensterscheibe gehen dabei kaputt.
Das OAZ übernahm die Ermittlungen.

Link zum chronik.LE-Artikel

25.8. / Leipzig

Eine vermummte Person verübte einen Brandanschlag auf die noch unbewohnte Flüchtlingsunterkunft im Stadtteil Stötteritz. Der Mann warf in der Nacht einen Molotow-Cocktail ins Gebäude.

Einmal Legida und zurück

Rassismus

Anlässlich der Aufführungen des "Lolulegidala"-Theaters der Theatergruppe "Kompagnie Buffonia" im September/Oktober wagt chronik.LE einen Rückblick auf ein dreiviertel Jahr LEGIDA in Leipzig: Vom raschen Aufstieg und dem anhaltenden Schrumpfungsprozess einer montäglichen Prozession „für Deutschland“ und ihren Folgen

Neue Dossiers

Eine Chronik gruppenbezogen-menschenfeindlicher Ereignisse und Gewalttaten, die in Zusammenhang mit asylfeindlichen Protesten stehen. Die Chronik erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Einsendungen sind über das Feld "Ereignis melden" möglich....
Vom raschen Aufstieg und dem anhaltenden Schrumpfungsprozess einer montäglichen Prozession „für Deutschland“ und ihren Folgen Im Gegensatz zur Dresdner PEGIDA-Bewegung („Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes“), die im Oktober...
Neonazis in der Fanszene des 1. FC Lok Leipzig Kaum ein Begriff wird von Fußballfans so überladen wie der der Tradition. Traditon ist da per se etwas gutes, Tradition wird von den Fans hochgehalten. Am 31. Oktober 2012 gab es ein "Derby der...
Ein Gasthof am Rande von Torgau bietet Nazi-Bands regelmäßig eine Bühne Ein Gasthof im südlich von Torgau gelegenen Örtchen Staupitz – bis Ende 2008 noch Teil der Gemeinde Pflückuff, die dann nach Torgau eingemeindet wurde – hat sich in den letzten...
In Leipzig stoßen Pläne zur dezentralen Unterbringung von AsylbewerberInnen auf heftige Proteste – aber auch auf viel Zustimmung Von Sarah Lempp. (Zuerst veröffentlicht in der Zeitschrift Analyse und Kritik, Ausgabe Nr. 574 | 17. August 2012) »Wir...
M D M D F S S
 
 
 
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30
 
31
 

Ereignisse nach Orten

Nordwest Nord Nordost Ost Südost Mitte Süd Südwest Altwest West