Alle Ereignisse

Oschatz: Antisemitischer Schriftzug an Sporthalle

31.

Oktober
2017
Dienstag

Unbekannte beschmieren in der Nacht zu Dienstag (Reformationstag) die Außenwand der Döllnitzsporthalle in Oschatz mit dem antisemitischen Schriftzug „Kauft nicht bei Juden“. Zusätzlich sprühen sie noch einen Davidstern. Bemerkt wird das am Mittwochmorgen durch den Hallenwart. Die Polizei ermittelt wegen Volksverhetzung und Sachbeschädigung.

Deutschlandlied im Stadion angestimmt

31.

Oktober
2017
Dienstag

Im Vorfeld des Pokalspiels zwischen BSG Chemie Leipzig und FSV Zwickau stimmen einige Fans von Chemie Leipzig die erste Strophe des sogenannten "Lieds der Deutschen" an.

Antisemitische Propaganda im Vorfeld von Fußballspiel

31.

Oktober
2017
Dienstag

Im Vorfeld der Begegnung zwischen Chemie Leipzig und Lok Leipzig am 22. November 2017 wird in sozialen Netzwerken ein Bild verbreitet, auf welchem Anne Frank in einem Chemie-Trikot zu sehen ist. Weiterhin wird angedeutet, dass sich Anne Frank bereits auf die Begegnung mit Lok Leipzig freuen würde.

Hakenkreuz in Möckern abgebracht

27.

Oktober
2017
Freitag

Auf dem Dach eines Gebäudes der alten Heeres-Bäckerei an der Ecke Max-Liebermann-/Olbrichtstraße wird ein Hakenkreuz in roter Farbe angebracht. Durch seine Größe und den exponierten Ort ist es bereits von weitem sichtbar. Das Gebäude ist in baufälligem Zustand und nicht mehr in Benutzung.

Pöbeleien und Bedrohung an Gedenkort in der Josephstraße

27.

Oktober
2017
Freitag

Am Freitagabend uriniert ein Mann gegen 20 Uhr auf das Gelände des öffentlichen Gedenkorts Josephstraße 7. Als er von einer Augenzeugin darauf angesprochen wird, reagiert er aggressiv und ausfällig, u.a. mit frauenfeindlichen Äußerungen. Als ihn daraufhin mehrere Personen zur Rede stellen wollen, zieht er ein Messer und bedroht diese. Zudem ruft er nun auch rassistische und antisemitische Parolen.

Bioladen wegen Plakat besprüht

27.

Oktober
2017
Freitag

In einem Bioladen auf der Georg-Schwarz-Straße hängt ein Refugees-Welcome-Plakat. Von außen wird gezielt mit roter Farbe über dieses Plakat gesprüht, um es unkenntlich zu machen.

Nazis grölen und randalieren in der Leipziger Südvorstadt

25.

Oktober
2017
Mittwoch

In der Nacht von Dienstag zu Mittwoch gegen 0:30 Uhr ziehen zwei Neonazis grölend und randalierend durch die Leipziger Südvorstadt. An einer Baustelle am Steinplatz werfen sie Absperrungen einer Baustelle um. Dabei rufen sie laut neonazistische Parolen wie "Sieg Heil", "Arbeit macht frei", "Wir sind zu zweit allzeit
bereit", "Kommt runter scheiß Antifa", "Warum kommt hier keiner von den
scheiß Zecken raus", "Wo bleiben die Bullen" und immer wieder "Ahu".

Rechtes Graffiti an Grimmaer Jugendkulturzentrum

25.

Oktober
2017
Mittwoch

In der Nacht von Mittwoch zu Donnerstag wird an das Gebäude der Alten Spitzenfabrik in Grimma mit roter Farbe beschmiert. Zu lesen ist der Slogan "Im Namen des Volkes" sowie eine 88. Letzterer Zahlencode findet in der Neonazi-Szene Verwendung und steht für den jeweils achten Buchstaben im Alphabet und somit Heil Hitler.
Weiterhin wird versucht in das auf dem Grundstück liegende Containercafe einzubrechen, was allerdings misslingt.

Identitäre Sticker in Neichen

23.

Oktober
2017
Montag

In der Nacht von Sonntag zu Montag verkleben Unbekannte in Neichen (Landkreis Leipzig) Aufkleber der "Identitären Bewegung". Während ein Anwohner die Sticker am nächsten Tag entfernt, wird er von einem Autofahrer aufgefordert, dies zu unterlassen. Als er seiner Aufforderung nicht nachkommt, droht der Autofahrer ihm körperliche Gewalt an.
In den folgenden Tagen, dem 23. und 25. Oktober, werden wieder Aufkleber im Dorf verklebt.

Rassistische Körperverletzung in Leipzig

15.

Oktober
2017
Sonntag

Unbekannte treten, schlagen und beschimpfen eine Person aus Kolumbien. Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung wird bereits im November 2017 eingestellt.