»Wir für Oschatz« nutzt Erinnerungspolitik zur Hetze gegen Geflüchtete

Druckeroptimierte VersionAls Email versenden

23.

Februar
2017
Donnerstag

Die rechte Facebook-Seite »Wir für Oschatz« nutzt die Verlegung eines Stolpersteines durch den Bundestagsabgeordneten Marian Wendt (CDU) zur Diffamierung des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus. Es wird konstatiert, dass es kein anderes Land auf der Welt gäbe, welches seine Geschichte so hasse wie die Deutschen. Stattdessen würde sich um "zugereiste" (also Geflüchtete) gekümmert. Diese werden wiederum pauschal mit Terrorismus in Verbindung gebracht.

Quelle: 

chronik.LE