Übergriffe von Hooligans des 1. FC Lokomotive

Druckeroptimierte VersionAls Email versenden

21.

Oktober
2020
Mittwoch

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch gibt es mindestens zwei Angriffe von Hooligans des 1. FC Lokomotive Leipzig, die sich auf der Suche nach Sprüher_innen des verfeindeten Fußballvereins BSG Chemnie Leipzig befinden.
Der erste bekannte Vorfall ereignet sich in der Dresdner Straße auf Höhe des Stephaniplatzes. Die Hooligans stürmten dort auf einen abgeparkten PKW, öffneten Kofferraum sowie Türen und durchsuchten diesen nach Sprühdosen. Die Insassen werden während der Durchsuchung mit einem gezogenen Messer bedroht. Nachdem sie nicht fündig werden, lassen die Angreifer vom PKW ab. Der zweite bekannte Vorfall ereignete sich ganz in der Nähe, in der Zweinaundorfer Straße auf Höhe der Sparkasse. Hier springen die maskierten Angreifer aus einem 9-Sitzer-Transporter heraus und durchsuchten die Taschen dreier Antifaschist_innen. In beiden Fällen gehen die Angreifer völlig willkürlich vor und orientierten sich lediglich am Outfit der alternativ oder fußballtypisch gekleideten Personen.

Quelle: 

chronik.LE