AfD-Demonstration tarnt sich als Freiheitsbekundung gegen Covid-Schutzmaßnahmen

Druckeroptimierte VersionAls Email versenden

19.

November
2020
Donnerstag

Der AfD-Abgeordnete Ralph Olenizak aus Mügeln teilt einen Aufruf der sogenannten "Freiheitsboten Nordsachsen", in dem implizit an mehreren Tagen in verschiedenen Orten Nordsachsens aufgerufen wird, zu demonstrieren. Explizit ist nur die Rede von "Spaziergängen". Ein Anlass wird nicht gegeben. Es solle lediglich "stillen Protest" geben. Wogegen sich dieser richten soll, bleibt unklar. Es ist anzunehmen, dass es sich um Veranstaltungen handelt, die irgendwie "gegen" die Schutzmaßnahmen zur Eindämmung der Covid-19-Erkrankung sind.

Die sogenannten "Freiheitsboten Nordsachsen" sind nach eigenen Angaben eine Gruppe von 30.000 Personen mit unterschiedlichsten Hintergründen. Sie sprechen sich gegen die Covid-Schutzmaßnahmen aus und mobilisieren zu Veranstaltungen. Ihr mediales Auftreten wirkt sachlich und thematisch gebunden an die Covid-19-Schutzmaßnahmen und damit verbundener Zusammenhänge. Aufgrund ihrer Heterogenität ist es schwierig, sie politisch eindeutig zu verorten, doch zeigen gewisse politische Strömungen Affinität zum Auftreten der sogenannten "Freiheitsboten", wie etwa die AfD.

Quelle: 

chronik.LE