Angriffe im Kontext der Black Lives Matter-Demo

Druckeroptimierte VersionAls Email versenden

7.

Juni
2020
Sonntag

In Zusammenhang mit der Black Lives Matter-Demonstration ereignen sich in der Leipziger Innenstadt zwei Angriffe auf teilnehmende Personen.

An einer Tiefgaragenausfahrt in Richtung der Gottschedstraße wird ein Demonstrant von einem Autofahrer touchiert. Als sich die betroffene Person daraufhin dem olivgrünen BMW in den Weg stellt, um den Demozug passieren zu lassen, steigt der Fahrer wütend aus. Weiterhin beleidigt er den Demonstranten als „Spinner“ und droht damit, ein „Blutbad“ anzurichten. Die Polizei unternimmt nichts gegen den Fahrer.

Nachdem sich die Demonstration auflöst, kommt es auf dem Wilhelm-Leuschner-Platz zu einem weiteren Angriff auf eine Personengruppe durch einen Mann. Dieser greift verbal zwei BIPOC der Gruppe an und zerschlägt dabei aggressiv eine Flasche vor deren Füßen. Als er sich aus der Situation entfernt, ruft er „scheiß Zecken“. Einige Meter weiter wird er von der Polizei gestoppt.

Auch in Plagwitz kam es bereits vor der Demonstration zu einen Angriff auf eine teilnehmende Person, die sich auf dem Weg in die Innenstadt befand.

Quelle: 

chronik.LE