Antisemitische Beleidigung und Angriff auf Buchmesse

Druckeroptimierte VersionAls Email versenden

15.

März
2015
Sonntag

Auf der Leipziger Buchmesse, deren Schwerpunkt das 50-jährige Bestehen der diplomatischen Beziehungen zwischen Israel und Deutschland ist – überschrieben ist die Buchmesse daher auch mit "1965 bis 2015. Deutschland - Israel" –, griffen zwei Personen einen Messebesucher an, der eine Israelfahne mit sich führte.
Eine der beiden Angreifer äußert sich dem Betroffenen gegenüber antisemitisch und eintreißt ihm die Israelfahne. Der andere Mann schlägt dem Betroffenen ins Gesicht und verletzt ihn dabei.
Im April 2016 wird die erste Person wegen Beleidigung in Tateinheit mit Nötigung zu einer Geldstrafe in Höhe von 60 Tagessätzen und der andere wegen vorsätzlicher Körperverletzung zu einer Freiheitsstrafe von fünf Monaten, deren Vollstreckung zur Bewährung ausgesetzt wurde, verurteilt.