Evangelikal-kreationistischer, antiwissenschaftlicher Schülertag

Druckeroptimierte VersionAls Email versenden

23.

November
2019
Samstag

Am 23. November veranstaltet der evangelikale Zusammenschluss der sogenannten "Studiengemeinschaft Wort und Wissen" in Leipzig einen Schülertag, mit dem sie sich an Schüler und Schülerinnen im Alter von 15 Jahren wenden.

Thematisch behandeln will die kreationistische AG an jenem Tag den Konflikt zwischen christlicher Schöpfungsmystik und naturwissenschaftlicher Evolutionstheorie sowie den christlichen Ursprungsmythos.

Die AG bekennt sich selbst offen zur "biblischen Schöpfungslehre" und bezeichnet sich selbst als wissenschaftlich (sic!). So fasst sie in ihrem Selbstverständnis die Hauptaufgabe, "Einwände aus dem Bereich der Wissenschaft gegen die Existenz Gottes und die Wahrheit der Bibel" aufzugreifen und zu entkräften, um dadurch "Hilfestellung" zu leisten, sogenannte "Glaubenshindernisse aus dem Wege zu räumen".

Die AG Wort und Wissen ist damit Akteur einer autoritären Religion, die dort wo möglich Gegenaufklärung im Auftrag einer göttlichen Autorität ausführt, behauptet es habe eine göttliche Schöpfung gegeben und die Erde sei keine Millionen Jahre alt.

Quelle: