Gedenkbanner an Femizid mit antifeministischen Inhalten beschmiert

Druckeroptimierte VersionAls Email versenden

22.

April
2021
Donnerstag

Ein Banner, das an einen Femizid am Bahnhofsgelände im Leipziger Osten erinnert, wird beschmiert. Eine unbekannte Person hinterlässt eine Nachricht mittels der sie den Verfasser_innen des Banners eine "politische Instrumentalisierung" vorwirft. Laut ihrer Argumentation gebe es keinen Unterschied zwischen einem Mord an einem Mann oder einer Frau.

Der Begriff Femizid, der auf dem Banner verwendet wird, soll aber genau auf diese Schieflage hinweisen und sie begrifflich darstellen. Frauen werden viel häufiger Opfer tödlicher Gewalt durch Männer. Diese Häufung ergibt sich aus einem gesellschaftlichen Machtverhältnis, das sich in einem Dominanzanspruch von Männern über Frauen äußert, welcher im Extremfall bis zum Mord führt.
Mehr zu der Thematik findet sich auf Seite 40-42 in den Leipziger Zuständen 2021 und den Seiten 56-59 in den Leipziger Zuständen 2019.

Quelle: 

Mail vom 22.04.2021

"Hallo,
das Gedenkbanner für den Femizid an Nicky am Bahnhofsgeläde an der Rosa-Luxemburg-Str. wurde mit antifeministischen Inhalten beschmiert.
Grüße"