Gedenkort zur Erinnerung an die Todesmärsche 1945 geschändet

Druckeroptimierte VersionAls Email versenden

23.

August
2010
Montag

Am Wochenende wurde der Gedenkort für die Opfer des Nationalsozialismus in der Kamenzer Straße zerstört; eine Gedenktafel sowie Wegezeichen wurden entfernt und durch ein Stoppschild, kombiniert mit einem Panzerschild, ersetzt.

Die Wegezeichen erinnerten an die Todesmärsche kurz vor Ende des Zweiten Weltkrieges. Stattdessen brachten die unbekannten Täter_innen ein Panzerstraßenschild an. Die Organisator_innen des Gedenkmarsches gehen von einer neonazistisch motivierten Tat aus. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Die Gruppe „Gedenkmarsch“ Leipzig und den Bund der Antifaschisten e.V. – Leipzig ließen Ende September das gestohlene Wegezeichen und die dazugehörige Gedenktafel wieder anbringen. Anfang Oktober 2010 wurde der Gedenkort erneut zerstört.