Glorifizierung von Rechtsterrorismus

Druckeroptimierte VersionAls Email versenden

21.

Dezember
2020
Montag

Anlässlich der Urteilsverkündung zum rechtsterroristischen Anschlag von Halle im Oktober 2019 wird eine Kundgebung aus Magdeburg per Livestream vor den Leipziger Hauptbahnhof übertragen. Diese wird von einzelnen Rechten und Neonazis gestört. So äußert eine Frau gegenüber einem Kundgebungsteilnehmer, dass sie den Anschlag in Halle gut fand und selbst noch "mehr" gemacht hätte. Die Kundgebungsteilnehmer_innen diffamiert sie als Pack.

Bei dem Anschlag am 09. Oktober 2019 in Halle versucht ein Rechtsterrorist in die Synagoge in der Humboldtstraße einzudringen und wird von der stabilen Tür daran gehindert. Daraufhin erschießt er die Passantin Jana Lange und fährt in einen Dönerladen, in welchem er Kevin Schwarze erschießt. Auf seiner Flucht verletzt er in Wiedersdorf weitere Personen. Er wird zu lebenslänglicher Haft mit anschließender Sicherheitsverwahrung verurteilt.